Aktuelle Zeit: 23. Okt 2017, 11:56

Bericht - Qualzucht!

Bericht - Qualzucht!

Beitrag#1von Chica » 27. Aug 2013, 07:18

Moin Ihr Lieben,

gestern Abend gab es einen Beitrag im WDR, ich habe ihn zu spät in der Fernsehzeitung entdeckt, um ihn bei den Terminen einzustellen.

http://www.wdr.de/wissen/wdr_wissen/pro ... 200_w.php5

Der Film

45 Minuten, die sich lohnen!
Der VDH steht auch diesmal in keinem guten Licht!

LG
Mara
Chica
 

Re: Bericht - Qualzucht!

Beitrag#2von Zottelpudel » 27. Aug 2013, 10:29

Ich hab den Film leider verpaßt, nur so informiert.

Es ist allerdings immer wieder so, daß eben der VDH angeprangert wird. Letzendlich ist es aber doch vor allem auch Sache der "Endverbraucher" - also der Hundekäufer. Wenn keiner so nen schnaufenden Mops oder so kaufen würde, könnten die züchten, was sie lustig sind.
Nicht nur die Verordnung von oben hilft, sondern eben auch die Vernunft von unten, an der es leider fehlt. Der Hang zum Extremen halt.
Es sollte bei allen Rassen eine Art Arbeitstest geben, ehe ein Hund in die Zucht kommt - und natürlich Wesenstest. Aber was ist dann mit denen, die durchfallen? Die züchten dann so und solang es Abnehmer gibt, wird das immer weitergehen.Und es wird immer Abnehmer geben, weil - nun ja, der Hang zu Extremen und Aufzufallen!
Zottelpudel
 

Re: Bericht - Qualzucht!

Beitrag#3von Daisy » 27. Aug 2013, 16:39

Ich kann mir so etwas nicht ansehen, weil ich ansonsten Zustände bekomme - solche Perversionen verfolgen mich in den Schlaf und mir wird die Menschheit als solche noch widerwärtiger (Die Forenmitglieder hier und ein paar andere ausgenommen) als sie mir eh' schon ist in ihrem perfiden Wahn der Selbstdarstellung, Feigheit, Geldgier und Missachtung jeglicher ethischen Gegebenheiten.

Nur so viel: Wenn es denn wirklich zu einem Verbot solcher Qualzuchten endlich käme - welche Randbedingungen wären denn wirklich sinnvoll ? Denn in schwammigen, auslegungsfähigen Begriffen sind vor allem Verbände und Vereinigungen ja mehr als professionell kompetent. Also, wer verfasst die, damit da nicht hinter jeder Vorgabe ein "Ja, aber unter so-und-so Bedingungen geht es halt dann schon..." steht?

Und England - naja, ich weiss nicht, was die so als Bedingung haben. Aber in diesem Land werden Hundewettbewerbe wie z.B. Agility und dieser ganze Kram monetär dotiert - da darf man sich dann vorstellen, was unter solchen Voraussetzungen mit dem Hund getrieben wird. In Anbetracht dessen bin ich selbst da etwas vorsichtig, gerade die englische Hundeszene und Vorgaben als lauteres Beispiel zu sehen.
Daisy
 

Re: Bericht - Qualzucht!

Beitrag#4von Dietmar » 27. Aug 2013, 19:38

....ich lese gerade ...nach einiger "Bedenkzeit" Deinen Beitrag, Petra ...
hab meinen zwischenzeitlich anderweitig geschrieben ....
ich denke , gaaanz so einfach iss es nicht ...aber FAST **gg



...hier meine "Einlassung" zu dem Thema :

Hi,
wow, das ebenso unschöne, wie alte und dennoch nützliche, ja, immer dringlicher werdende Thema mal wieder ...
Natürlich hast Du vollumfänglich RECHT, Antje - ich kann da nur ein paar meiner "Ausschmückungen" beitragen.

Vorausschickend : Wir reden hier nun mal über RASSEHUNDE also nicht über mehr oder weniger "zufällig" entstandene
Mischlinge oder Kreuzungstiere ! Damit ist ausdrücklich KEINE (!) Aussage über die "WERTIGKEIT" dieser Hunde
gegenüber Mischlingen verbunden ; es geht halt um Hunde, die als Rassevertreter eine gewisse Einheitlichkeit
der Kombination aus Wesens-/Verhaltensmerkmalen und äußerem Erscheinungsbild repräsentieren.
BEIDES soll innerhalb einer RASSE möglichst korrekt DEM entsprechen ...oder zumindest nahe kommen, was im
"Stammbuch" der jeweiligen Rasse meist schriftlich in Form des ...... (Ihr wisst, was ich meine !**gg) ....
niedergelegt IST !

So .... und DAMIT fängt in aller Regel das Elend an - und zwar OHNE NOT , sondern aufgrund der
Hirnvernageltheit (anders kann man das nicht nennen) ausgerechnet der Führungsriegen der betroffenen "Qualzuchtrassenzuchtvereine"...
und das nicht erst seit heute , sondern schon seit Jahrzehnten !

Eigentlich .... und idealerweise , ja wenn alles nix hilft sogar und gerade aus KOSTENGRÜNDEN heraus sollte man doch annehmen,
dass ein Rassezuchtverband SICH SELBER UND IHREN "KUNDEN" (also uns "Endverbrauchern") möglichst vitale , lebenskräftige,
zumindest für die Zeit der Durchschnittslebenserwartung einigermaßen lebensFÄHIGE (!) Hunde "liefern" WILL !

Sofern man dies WILL (!)....WENN mans denn wirklich WILL (!?)....und ich bezweifle das mittlerweile (!),
dann ließe sich eine Änderung der ja wohl jedem sehenden Menschen einsichtigen Probleme sofort und
"aufn Schlag" in EINER Vorstandssitzung zumindest IN DIE RICHTIGEN WEGE LEITEN !
WENN DA NICHT .......... die in aller Regel nicht weniger als die Rassestandards bekloppten Vereinsstatuten WÄREN !

Ist Euch mal aufgefallen, wie VERDAMMT WENIG (!!!) 98% aller Hundehalter überhaupt über Hunde im allgemeinen und über
IHREN "speziellen Freund" vorne an der Leine WISSEN ...WIRKLICH WISSEN ????? Es ist ERSCHRECKEND , Ihr Lieben !
Und das Schlimmste ist , man WILL gar nicht MEHR wissen ! (Das gilt übrigens AUCH (!) für Leute,
die ne "Hundeschule" besucht haben ! Die überwiegende Mehrzahl aller Hundehalter ist in Bezug auf ihre Hunde DUMM
und will auch nix dazulernen .... PUNKT ! .... für MICH ist das ne Tatsache und darüber diskutiere ich auch nicht.
Ich nehme sie zur Kenntnis ... und schließe daraus , dass der "Endverbraucher" (@Antjes Beitrag oben) quasi aus
willentlicher Unwissenheit heraus gar keine "vernünftige" Kaufentscheidung, die dann auch Einfluss auf das Zuchtverhalten
HÄTTE , treffen KANN ...er WILL quasi auf deutsch gesagt "besch...." werden !
Treten dann im Laufe des Hundelebens die Folgen züchterischer Irrwege in Form von Beschwerden auf , die eben keine
"normalen" Wehwehchen sind , sondern auf das Versagen VERNÜNFTIGER ZUCHTLENKUNG zurückzuführen SIND, hat nahezu NIEMAND
den "A.... in der Hose" , die Missbildung(en) ANZUKLAGEN , sich als Gegenbewegung zu organisieren etc.!
Nein .... man hat ein RiesenMITLEID mit dem eigenen Hund , weil es ist ja der EIGENE , allein deswegen MUSS der ja "GUT"
sein ... man investiert massig Tierarztkosten , die ANDERE verschuldet haben !

Um was zu ÄNDERN (!) muss man Mitglied in einem Rassezuchtverein SEIN ! (>> Stimmrecht s. Vereinsstatuten)
Es nützt nichts , sich privat zu ärgern !
Und da frage ich Euch : WER will sich in einem Verein ärgern ? ..auch niemand ...
DESWEGEN .... bleibt alles , wie es ist ! Es WILL Niemand was ändern ... KÖNNEN täten es VIELE ! ...ums mal platt zu sagen.

Zum Beispiel ... die TIERMEDIZINER !, die ach so Lieben .... ich denke, DEREN "dilemmatöses Geschäftsmodell" widerspricht
schon a priori (in aller Regel) einem deutlich ...wirklich deutlich zutage tretenden Engagement FÜR EIN ENDE all der
züchterischen Irrwege innerhalb der Hundezucht. Am Ende LEBT man davon !
HIER muss ein Umdenken stattfinden ...ganz dringend ! Ich habe schon seeehr viele Tierärzte kennengelernt ...
außer den üblichen Plattitüden hat noch niemand davon RASSEDIENLICHES von sich gegeben ....schon gar nicht in der Öffentlichkeit !
DAS muss sich ändern ...es WIRD sich aber nicht ändern .... auch deshalb ...BLEIBTS so , wie es IST !


ÄNDERN (!!) MUSS MAN DIE RASSESTANDARDS ...und zwar nach Maßgabe MEDIZINISCHER VORGABEN .... das GINGE ....
mit einiger Vorarbeit , unter Hinzuziehung AUFRECHTER (!) Tiermediziner und entsprechend angepasster Vereinsstatuten
RATZ FATZ ! .... WENN nicht die verdammte "Demokratie" im Wege stünde , denn all die NICHTWISSER
und NichtwissenWOLLER (!) .... haben ja AUCH "mitzureden" ....
Es ist aber nun mal NICHT GUT (!) , wenn JEDE PAPPNASE MITentscheidet !

Die LÖSUNG kann nur "VON OBEN HERAB" als F Ü H R U N G IN EINE BESSERE ZUKUNFT gestaltet werden !
Es geht nicht anders .... und GENAU SO (!) "geführt" hat es auch zumindest in der ersten Hälfte des letzten
Jahrhunderts "Auswüchse" wie HEUTE sichtbar NICHT GEGEBEN ! Guckt Euch Bilder der Rassen "von FRÜHER" AN !


WIR alle müssen KRITISCHER WERDEN (!) ...auch und GERADE dem eigenen Hund und seiner "Rasseentsprechung"
entgegen ! WIR müssen MÄNGEL erkennen und ansprechen , wir müssen Tierarztnotwendigkeiten bzw. -inanspruchnahmen auf eventuelle
Beziehungen zu innerhalb der Rasse "gängigen" Fehlentwicklungen prüfen und WAHRNEHMEN !
WIR ....sollten uns zum Beispiel einen Jan Demeyere (mal googeln) .... http://www.wuff.at/artikel.php?artikel_id=1019
(ich hatte das Vergnügen , mit ihm in Kontakt zu sein, ) und seinen Hund "Indiana" ...als wegweisendes Vorbild nehmen !
SOFERN (!!! und das sage ich auch an MICH SELBER!) ....wir es wirklich ERNST (!) MEINEN !
DENN ..... "schnacken" kann man VIEL , wenn der Tag lang ist .... hier gehts auch um heftige UNANNEHMLICHKEITEN !

DIE ...will kaum jemand ertragen und auf sich nehmen ...auch DESHALB ...wirds so bleiben , wie es ist !

WIR "Endverbraucher " definieren eben NICHT DAS, WAS WIR HABEN WOLLEN , wir NEHMEN , WAS WIR KRIEGEN KÖNNEN !
...so einfach ist das Elend beschrieben ! ..gilt auch für MICH !


....das soll erst mal reichen ....
ehe ich in Wallung komme ...

LG
Dietmar
Benutzeravatar
Dietmar
 
Beiträge: 3516
Registriert: 03.2013
Wohnort: kurz vor Hamburg
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




cron