Aktuelle Zeit: 23. Okt 2017, 11:53

Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#21von huetefuchs » 13. Jan 2014, 20:25

**gg


JA - ABER , Sabine ,
WO KOMMEN WIR DENN HIN , wenn wir nicht mehr an die vernunftgesteuerte VERBESSERBARKEIT , quasi an REFORMEN
des Überkommenen glauben ? (Gilt für viele Rassen !)
Du hast oben durchscheinen lassen , dass Du die Szene ziemlich richtig durchschaust ... diese Erkenntnisse dürfen aber
doch nicht zum Resignieren führen ...
Es gibt VIEL ZU WENIG LEUTE (! ...da haste völlig RECHT!) , die IM SINNE DER HUNDE (!) "lichterloh brennen" !
Wie ne Schafherde an nem heißen Sommertag abends trottet man so vor sich hin , man HAT (!!) ja nen Hund (AH) ....
WIE die zustande kommen , interessiert niemanden soweit , auch mal zu HINTERFRAGEN , ob das alles Hand und Fuß hat.
WAS vor allem außerhalb der AAH "abgeht" , ist uns weithin verborgen .... das will auch niemand WISSEN - komischerweise ...

Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4599
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#22von Zottelpudel » 13. Jan 2014, 22:11

Außerhalb der AAH wird genug Schindluder getrieben. Da hat man Fuchs und Schafpudel schon als Geldquelle entdeckt und schöpft die nun aus!
Es braucht keinen VDH um diese Hunde kaputt zu machen. Nur Geldgier und genug Dumme, die von da Welpen kaufen - zu teilweise unverschämten Preisen!
Zottelpudel
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#23von crabat » 14. Jan 2014, 11:24

huetefuchs hat geschrieben:**gg


JA - ABER , Sabine ,
WO KOMMEN WIR DENN HIN , wenn wir nicht mehr an die vernunftgesteuerte VERBESSERBARKEIT , quasi an REFORMEN
des Überkommenen glauben ? (Gilt für viele Rassen !)
Du hast oben durchscheinen lassen , dass Du die Szene ziemlich richtig durchschaust ... diese Erkenntnisse dürfen aber
doch nicht zum Resignieren führen ...
Es gibt VIEL ZU WENIG LEUTE (! ...da haste völlig RECHT!) , die IM SINNE DER HUNDE (!) "lichterloh brennen" !
Wie ne Schafherde an nem heißen Sommertag abends trottet man so vor sich hin , man HAT (!!) ja nen Hund (AH) ....
WIE die zustande kommen , interessiert niemanden soweit , auch mal zu HINTERFRAGEN , ob das alles Hand und Fuß hat.
WAS vor allem außerhalb der AAH "abgeht" , ist uns weithin verborgen .... das will auch niemand WISSEN - komischerweise ...

Di.


Guten Morgen Dietmar
wo wir hinkommen, wenn wir den Glauben verlieren???
Ich denke, ans genau gleiche Ziel, wie wenn wir krampfhaft weiterglauben. Leider.

Wenn man zb über längeren Zeitraum in einem Zuchtverband tätig war, dann hat man irgendwann die Nase voll.
Ob da nun VDH oder anderes ist.
Niemand hat die Kraft , ewig mit gleicher Intensität gg Mauern zu rennen oder sich sonstwie dauernd mentale Schläge zu holen.#

Egal, welche Rasse ich mir nun ins Gedächtnis rufe: mir will keine einfallen, wo zwar gute Ideen dawaren, aber der Faktor Mensch dann doch geschwächelt hat.

Ich habe auf die Bildergalerie der AAH verwiesen.
Warum mir dort der Kopf juckt? Weil schon die Fotos zeigen, wie eng, oder wie weit, das Potential einer Registrierung ist.
Und menschelt es nicht überall?

Schaut man die Hunde genau an, und geht davon aus, sind alles Papierhunde -
überlegt man sich weiter, fiktiv, die hätten keine Papiere, könnte man in einem Fall zb das Exterieur eines Aussie "vermuten".
Ich sah letztens einen Schwarzen, der sah aus wie ein Fuchs. Nur schwarz eben.

Auf dem letzen Leistungshüten war ein Besuchergepann Füchse. Als ich dies meinem Nebensitzer auf Nachfrage erklärte, warf der gegenübersitzende Schäfer ein:
Nein, keine Füchse. Die sind rot. Das sind sicher Mischlinge von Fuchs und Schäferhund (er meinte DSH). Das sähe man an der dunklen Decke..............

Vor mich hintrotten , das tue ich nur bewegungstechnisch :-)
Nicht geistig. Ich brenne durchaus für diese Hunde. Aber warum den Kampf gg Windmühlen aufnehmen, wenn man selbst mit Sicherheit nie züchten wird. Und sei das Material noch so gut.
Mir wäre es elendig zumute, würde ich sagen wir einen Welpen gut unterbringen, aber aus diesem dann die Nachzucht/en bescheiden unterkommen oder gar zum Mischen benutzt werden.
Dann lieber keine Zucht. Allerdings kann man so auch nicht im Geschehen mitmischen. Nur theoretisch. Das wiederum ist schade.
Eine Lösung für diesen Konflikt habe ich bislang nicht.

lg Sabine
crabat
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#24von crabat » 14. Jan 2014, 11:37

Zottelpudel hat geschrieben:Außerhalb der AAH wird genug Schindluder getrieben. Da hat man Fuchs und Schafpudel schon als Geldquelle entdeckt und schöpft die nun aus!
Es braucht keinen VDH um diese Hunde kaputt zu machen. Nur Geldgier und genug Dumme, die von da Welpen kaufen - zu teilweise unverschämten Preisen!


Das wird sich auch nicht ändern, fürchte ich.
Bei keiner einzigen Rasse hat es funktioniert. Warum sollte es das bei den AH?
Vor allem: da draussen sind weit mehr "Vermehrer" zugange als es intern Mitglieder im Zuchtverband gibt.

Fuchs - Schafpudel
AH - Border
AH - DSH
Fuchs - Dsh
Fuchs - Border/Aussie
AH - Aussie
und all die "ganz komischen Mischungen, wenn eben Nachbars Lumpi mal entwischt"
usw

Aktuell fand ich AH - Neufundländer.
Kinder der LIebe, ganz süßer Text :-(
Ok, der Neuf ist etws leicht, der AH na ja. Aber: die werden auch gekauft. Und mit Sicherheit weitervermehrt.
Wie soll so ein enger Zuchtstand mit so wenig Mitgliedern, selbst wenn keiner nebenrausgeht (was nicht menschlich wäre) gg DIE Konkurrenz auf Dauer ankommen ????

lg Sabine
crabat
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#25von Chica » 14. Jan 2014, 20:18

Hallo Sabine,

ich weiß ja nicht, wie lange Du Dich schon mit der Materie beschäftigst.
Leider boomt die Mischerei zur Zeit bei den Privatleuten wirklich extrem!
Allerdings nicht nur bei den Hütern... :-(
Alles, was Geld bringen könnte wird probiert!
Wieviele "neue Rassen" sind entstanden - mich graut es, macht mich wütend und traurig zu gleich!
Keiner denkt an die armen Hunde, die dann irgendwann im Tierschutz landen!

Von den Schäfern kenne ich es leider auch so, dass gerne zwei gute Hüter verschiedener Rassen genommen wurden, um damit im besten Fall auch nur die guten Gene in den Welpen zu bekommen.
Leider ist Vererbung etwas komplizierter ....

Meine Lou ist auch so ein Exemplar, Mutter DSH und Vater BC - beide damals arbeitende Hunde!

LG
Mara
Chica
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#26von Dietmar » 14. Jan 2014, 21:07

ALLE Hunde dienten mal (bevor sie unsere Sofas bevölkerten) bestimmten ZWECKEN (!) ...sonst GÄBE es sie nicht !
Sie waren also MITTEL ZUM ZWECK !
Das geht so lange GUT , wie es ne Art "Bindemittel" zwischen beiden Faktoren GIBT !
Dieses BINDEglied WAR stets die Tradition ; man hat Hunde so entwickelt bzw. gezüchtet, dass FORM UND VERHALTEN
in größtmöglicher Kongruenz (Übereinstimmung) und Effektivität zum anvisierten Zweck standen.
SO sind unsere "RASSEN" zu dem geworden , was sie SIND !
LEIDER ist dieses Bestreben nach Ursprünglichkeit UND Kontinuität des Mittel-Zweck-Zusammenhangs im Laufe der
zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts vielerorts verloren gegangen. DAS hat uns DIE Probleme beschert, die wir beklagen.
Komischerweise ist die Hütehundszene (die Schäferhunde nat. einbezogen) BESONDERS betroffen ! LEIDER !

Seltsamerweise ...und darüber hat noch kum jemand nachgedacht , sind die JAGDHUNDE KAUM BETROFFEN !
Woran mag das liegen ? .... ich weiß es , aber ich sags nicht öffentlich ...

Dietmar
Benutzeravatar
Dietmar
 
Beiträge: 3516
Registriert: 03.2013
Wohnort: kurz vor Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#27von Zottelpudel » 14. Jan 2014, 21:08

Na ja - so eigentlich sind Schwarze und Füchse eine "Rasse" verschiedener Farbe. Gibt da halt einige verschiedene Typen.
Und Schafpudel + Fuchs ist offiziell erlaubt, weil es beides AHs sind. Darf man... es gibt Aussagen vom Schäfer, man sollte sogar bei den Pudeln alle drei Generationen was anderes reinkreuzen, weil sie sonst zu irre werden..

AH und andere Hüter ist Käse, vor allem auch die englischen, weil die ganz anders hüten, das paßt nicht zusammen, aber wahrscheinlich denken die Leute, die bekommen den Superhüter für alle Anforderungen?
Und gerade Border und Aussie sind ja mittlerweile so durchgeknallt, daß man damit keinem einen Gefallen tut.

Aber das interessiert viele nicht, das Wesen ist egal, Aussehen ist die Hauptsache. Schön bunt, das ist modern, kommt immer gut und bringt Knete.
Dann kommen noch "familiengeeignet" oder ideal für Agility, Rettungshunde und so was dazu und evtl. noch der Hinweis auf die aussterbende Rasse und daß da nicht jeder mit um kann - und schon bekommst du die Welpen mit Kußhand los!
Zottelpudel
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#28von Zottelpudel » 14. Jan 2014, 21:09

Jagdhunde sind auch betroffen - Weimaraner, ganz schick - und wehrhaft... wurden früher NUR an Jäger abgegebenen. Jetzt nicht mehr und werden zu Problemhunden. Jack Russels - brrr, Dackel - ohjeh... usw
Zottelpudel
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#29von Dietmar » 14. Jan 2014, 21:11

Zottelpudel hat geschrieben:Jagdhunde sind auch betroffen - Weimaraner, ganz schick - und wehrhaft... wurden früher NUR an Jäger abgegebenen. Jetzt nicht mehr und werden zu Problemhunden. Jack Russels - brrr, Dackel - ohjeh... usw


...aber NICHT was das Vermischen von Rassen anbetrifft , Antje !
Benutzeravatar
Dietmar
 
Beiträge: 3516
Registriert: 03.2013
Wohnort: kurz vor Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#30von Zottelpudel » 14. Jan 2014, 21:12

Das stimmt, das gibt es kaum!
Zottelpudel
 

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




cron