Aktuelle Zeit: 23. Okt 2017, 11:53

Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#61von crabat » 22. Jan 2014, 11:07

Leute, Ihr irritiert mich. Und nicht zuwenig :-)
Wird zur Prüfung der Anlage des Hundes jetzt mittes einer Art Grundausbildung/Hüteseminar "vorgearbeitet", oder nicht.
Nicht theoretisch, sondern in der Praxis.

Bsp
www.suedwest-aktiv.de/region/albbote/ru ... rtikel.php

Also für MICH ist eine Prüfung der Anlagen des Hundes etwas, das OHNE eine Grundausbildung, oder Hüteseminar, zu erfolgen hat. Sonst verwässert das.

Wäre es MEINE Herde , Dietmar, gälten folgende Regeln.
Der Halter ist nur Figurant. Sprich, er muss da sein, um das Will-to-please seines Hundes ihm gegenüber aufzeigen zu können. Ohne ihn geht das nun mal nicht.
Die Verantwortung für den Ablauf liegt bei den Profis. Die sollten Profi genug sein, den Hund nicht ZU frühzeitig abzubrechen.
Austausch der Schafgruppe nach 1-2 Durchgängen maximal.
ICH bin im Gehüt dabei. Und ICH entscheide, wann Hund abgebrochen wird. Ob das nun dem Halter passt oder nicht. Denn Priorität hat hier das Schaf. Denn das wird, anders kann man es doch nicht sagen,
im schlechtesten Fall unprofessionell "rumgescheucht". Da man aber schlecht links und rechts neben der Herde sein kann, oder gleichzeitig vorn und hinten, würd ich mir einen zweiten Kollegen dazuholen. Damit Hund schneller und sicherer gestoppt werden kann.
Es werden Tiere ausgesucht, die nicht grad die hektischsten sind. Keine Jungtiere, keine Lämmer führenden Mütter. Zeitpunkt auch nicht grad in der mittleren Trächtigkeitsphase.
(wobei ich jetzt ein Unwissenheitsproblem habe. Wie lange ist bei einem Schaf dieses Zeitfenster............? k.A.)
Die Intervalle des Hundes an den Schafen werden auf das absolute Minimum eingekürzt.

Sicher findet niemand es lustig, seine Schafe hetzen zu lassen.
Aber ich denke, man kann den Stress so gering als möglich halten. Und eine Anlagenprüfung ist nun mal nötig. Zumindest bei den künftigen Arbeitshunden. Und sicher haben auch eventuelle
Zuchthunde diesen Nachweis zu erbringen. Aber nicht unter der Leitung des HH.

lg Sabine
crabat
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#62von Dietmar » 22. Jan 2014, 18:27

Hi,

sicherheitshalber an Mitleser/innen vorausgeschickt :
Solche Internetforen (auch dieses) werden in der Regel kaum bis gar nicht von Leuten maßgeblich bestimmt,
die wirklich FACHLEUTE und damit die eigentlich "auskunftsberechtigt" TÄTIGEN in bestimmten Fachgebieten sind.
Dieses Manko oder diese Lücke (! ,und ES IST EINS/E) , wird dann oft von Pseudofachleuten mehr schlecht als recht
ausgefüllt - ich zähle mich ausdrücklich DAZU ! Dementsprechend ist das, was wir hier machen in diesem Thread :
Wir reden über "blaue Enten" .... im Sinne von M. Luther , der gesagt haben soll :
„So kömpts doch endlich dahin, das an stat des evangelii und seiner auslegung widerumb von blaw enten gepredigt wird.“
In unserem Forum und in manch anderem auch , ist DAS quasi "Standard" ... UND ... es geht gar nicht anders ...
wir "handeln" nicht mit GELEBTEM UND IN DER PRAXIS DER HUNDEARBEITSWELT VERIFIZIERTEM WISSEN ,
wir reden quasi als Zaungäste über etwas , das uns ,auch wenn der gesunde Menschenverstand bisweilen heftig zustimmend NICKEN MAG
und bisher wenig widerlegbar war , eigentlich (!) NICHTS ANGEHT !

Ich werd mir NIE ne Schafherde anschaffen , die ich dann auch noch mit nem Altdeutschen hüte... ausgerechnet **gg ...
da gibts doch wesentlich unkompliziertere und vielseitigere Hütehunde ...
und damit bin ich beim Thema :
Ich glaube, Du überschätzt die derzeitige Akzeptanz der AH innerhalb der Schäferschaft. - Schäfer sind zwar traditionell regional verhaftet ,
aber im Sinne "organisierter Bequemlichkeit" keinesfalls an unsere "Deutschen Hunde" gekettet. Im gleichen Zuge, wie Schäfereien
verschwinden und sich althergebrachtes Hüten (lass Dir das mal am besten von nem ehemals OSTdeutschen Schäfer erklären) verändert
bzw. überflüssig wird , ändern sich auch die Ansprüche an die Hunde, sofern man sie denn überhaupt noch braucht.
Es läuft fast auf den Zustand in der Jägerei hinaus .... Na logisch kann ich nen Hasen auch schießen ,OHNE dass ihn mir
der treue Deutsch-Drahthaar apportiert ... lauf ich halt selber hin und hol ihn .
Hab ich die Schafe im Netz stehen , brauch ich nicht unbedingt nen Hund ... Landschaftspflege ... riesen Fläche ... weitestes Gehüt also ...
weit und breit nix , wovor der Hund zu "wehren" hätte - WOZU da nen Altdeutschen ? Kann man doch wesentlich bequemer haben ...
Die "Gefahr" ist, das die AH zu "Museumsstücken" werden !
Ich sage ausdrücklich NICHT (!!) "Gott sei Dank", dass mittlerweile soooo viele in Privathänden schlummern....
... ich bin unentschieden , was das angeht ...

Das man so zwischendurch ...

Di.
Benutzeravatar
Dietmar
 
Beiträge: 3516
Registriert: 03.2013
Wohnort: kurz vor Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#63von huetefuchs » 22. Jan 2014, 20:56

...aber ich hab jetzt AUCH mal ne Frage @"crabat" ....

also ICH hab mich "damals" ja nun für die "Mitteldeutschen" ziemlich ausm Fenster gehängt
(,hatte ja auch selber einen,) ....da WAR das treibende Element , die Zucht zu hinterfragen und wo möglich und nötig,
gegebenenfalls ne Alternative anzubieten ....siehe immer noch .... "nostalgischerweise" auf huetefuchs.de.
Ich schäme mich dafür nicht , ich STEHE DAZU ! ... deswegen stehts auch noch da ...

WAS SIND DEINE BEWEGGRÜNDE , sich in dem Maße für die Altdeutschen (Süddeutsche) einzusetzen ,
wie ich das Deinen Beiträgen zu entnehmen glaube , Sabine ?????
Du musst doch nen ANTRIEB verspüren , der Dich so engagiert zur Sache gehen lässt -
es KÖNNTE Dir doch eigentlich völlig wurscht sein ....
WARUM isses es NICHT ?

...also besonders "attraktiv" sind die Süddeutschen ja eher nicht ...optisch .... (oder doch ?) ...
Es sind eher Durchschnittshunde , wo kaum jemand "WOW!!" sagen würde , wenn er sie sieht ,
WAS bewegt DICH WIRKLICH , sich SO für alles um sie herum zu interessieren ,
DAS FRAG ICH MICH ! ....und vermutlich nicht nur ich ...

LG
Dietmar


p.s.: Kleiner Hinweis noch in forumseigener Sache :
Ich sehe es NICHT ein , hier meterlang auf DEINE THEMEN (!!) einzugehen , die im übrigen schon längst nicht
mehr die meinigen sind oder sein müssen ,
WENN DU aber auch nicht den GERINGSTEN VERSUCH unternimmst , DICH an DEM zu beteiligen , was eigentlich
wie soll ich sagen ...., tagtäglicher UMGANG mit ganz NORMALEN HUNDEN IST .... wie wir ihn hier abbilden ,
ES TUT MIR SEHR SEHR LEID (!!) , aber :
Du kannst nicht nur Antworten "abziehen" hier .... auch wenn sie nix wert sind ....
wir reden zu nem PHANTOM !

ICH möchte mich sehr viel LIEBER möglicherweise sogar über ähnliche Themen auseinandersetzen
mit Leuten , die mit offenem Visier "kämpfen" .
Ich sag das wohlbewusst , dass das Dir nicht möglich ist .
Aber DESHALB ...PASST DU auch nicht in unser Forum ....

WIR SIND ZU KLEIN FÜR DICH !
Können wir uns darauf einigen ?

Darf ich Deinen Account löschen ...ohne Streit ....und NOCH zum rechten Zeitpunkt ?
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4599
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#64von Chica » 22. Jan 2014, 22:43

Moin Sabine,

Aber DESHALB ...PASST DU auch nicht in unser Forum ....

WIR SIND ZU KLEIN FÜR DICH !
Können wir uns darauf einigen ?


Genau das geht mir schon länger durch den Kopf!

Wir sind hier eine kleine Familie, haben Vertrauen und interessieren uns füreinander!
DAS ist die Grundlage.....

Da Du aus persönlichen Gründen, wie Du sagst, das nicht kannst, würde ich ebenso vorschlagen, dass wir uns trennen!

Durch den Kopf geht mir auch, dass wir wie Google nur Antworten geben...

LG
Mara
Chica
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#65von crabat » 23. Jan 2014, 12:12

Guten Morgen Dietmar
natürlich akzeptiere ich Euren Wunsch und verabschiede mich, wenn ich für Euch unpassend bin. Das ist selbstverständlich.
Trotzdem erlaubt mir, mich nicht einfach wortlos aus dem Staub zu machen. Und noch einmal mich zu äußern. Und verzeiht die Länge.
Denn ich habe mir hier ja nicht angemeldet, weil mir langweilig ist oder ich nur MEINE Themen durchziehen wollte.
Auch wenn es bei Euch so anzukommen scheint.

Anfangs las ich zb, daß Du nicht sehr erbaut bist, wenn Du Antworten erhältst, die gerade mal einen Satz lang sind. Supi, dachte ich, das passt.
DAS ist ja nun bei mir nicht der FAll:-)
Leider war alles wohl zuuuu lange. Keine böse Absicht, ich versuche nur, in eine Antwort so viel wie möglich zu legen. In der Hoffnung, ein Gegenüber findet dann darin etwas, worauf er eingehen möchte.

Warum ich mich aus dem Fenster hänge? Habe selbst einen. Wie Du damals. Auch Du hast Dich reingehängt. Ich tue nichts anderes, nur daß ich vielleicht andere Probleme habe, sehe, mir andere Fragen stelle.
Gerade Du müsstest das doch nachvollziehen können?
Habe in dieser Zeit bei Schäfern, Züchtern, Privathaltern Infos gesammelt.
Warum? Weil ich das immer tue, wenn ein Tier einzieht. Daran sehe ich nichts Falsches. Hier aber ist das Problem, daß Schäfe verallgemeinert gesagt nicht gerade Labertaschen sind. Weit kommt man so nicht
in seinem Wissensdurst.

Ist es krank, informiere ich mich über die Krankheit und natürlich auch, einfach weil mich solche Dinge bewegen, über zb rassebedingte, oder zuchtbedingte Schäden.
Bsp: mein Hund hat Epilepsie (wie gesagt Bsp).
Manch einer mag sich jetzt über Epi informieren und aus die Maus. Oder auch gar nicht. Und andere wollen es eben genau wissen und gehen tiefer rein.
Da führt dann eines zum anderen. Auch daran sehe ich nichts Falsches. Ich bin auch bereit, vor Ort zu versuchen etwas zu bewegen, oder auch , wenn ich genug weiß, an einen Verband heranzutreten.
Tiere sind nun mal wichtig in unserem Leben. Und darum interessiert mich ALLES was es da drumherum gibt.
Dieses Interesse, das Zeit und Mühe kostet, hat bislang auch noch keinem Tier geschadet. Oft im Gegenteil. Denn was man sich an Wissen aneignet, mit Idealismus und Freude, ist immer auch mal von Nutzen.

Ich kann an den Südd nichts Unattraktives finden.
Sie unterscheiden sich im Exterieur klar von feingliedrigeren, kleineren AH. Man mag ihre Farben nicht mögen, sondern von mir aus auf rot oder schw-rot oder blaukariert stehen. Aber das ist doch reine Geschmackssache.
Ich habe so einen Hund, darum interessiert mich brennend alles um ihn herum. Zöge hier ein Leguan ein, wäre das keinen Deut anders (wobei ich kein Exotenfreund bin).
Ich finde zb den auf der AH Seite abgebildeten Westerwälder für mich persönlich nicht den Schönsten, aber wenn der für andere "Attraktiv" ist, ist das doch völlig ok. Ich werd mich hüten, den als hässlich oder sonstwas zu bezeichnen. Wie käme ich denn dazu.
Auch für mich ist zb der dort abgebildete scjwarze Altdeutsche , einfach aufgrund der "Leichtigkeit" "hübscher" als der Südd Schwarze darunter. Weil ich nicht wirklich ein Fan von "optisch schweren" Hunden bin.
Aber darum ist er nicht unattraktiv.

Entschuldige, aber wieso ist jetzt gerade der Südd ein Durchschnittshund? So potthässlich, oder hüteungeeignet, oder dämlich sind die ja nun nicht.

Zum Schluß: ich habe von meiner Warte aus niemanden gezwungen, und auch nicht erwartet, auf MEINE Themen einzugehen.
Das Thema Fell,Farben resultiert aus meinem Hund. Mich interessiert das eben. Vielleicht hättet Ihr sagen sollen, Sabine, keiner hier hat so einen, es besteht kein Interesse. Aber wir sprechen mit dir gerne über Füchse und Pudel.
Dann hätt ich eben Fragen zu Füchsen bzw AH allgemein gestellt und versucht, noch woanders meine eigenhundbezogenen Fragen zu stellen.

Ebenfalls sind Themen wie Nahrung, oder Herdengröße via Hund nicht meine Themen, sondern ich habe Eure Themen aufgenommen. War aber wohl auch nicht ok.

Dietmar ich habe meinen eigenen Schreibstil. Der ist wie er ist. Stört er wen, kann man mir das aufzeigen.
Du hast auch einen eigenen.

Ich werft mir vor, mich nicht beteiligt zu haben. Das ist zumindest zu großen Teilen aus meiner Sicht falsch.

Richtig ist, ich beteiligte mich bislang (ich bin ja erst ganz kurz hier) nicht an zb Fotoreihen. Ich hatte mir Euch darüber gesprochen und als Grundton es eigentlich so verstanden, daß ein gewisses Verständnis herrscht.
Ich mich jedoch im Lauf der Zeit auch hier eingbringen würde. Habe ich wie es scheint mißverstanden.

Meine Nichtbeteiliung an "normalem Hundeumgang" (was haben wir heute erlebt, was kommt heute in den Napf,heute warn wir beim TA ) ist sehr einfach zu erklären:
Noch bin ich dabei, mich mit der Rasse und allem hintendran zu beschäftigen.
Wenn ich mir da mal den Grundstock gelegt habe, wird das Interesse logischerweise nachlassen. Dann ist auch Zeit, normale Alltagserlebnisse zu schildern. So wie ihr, die ihr die Fragerei schon hinter Euch habt.
Das scheint ihr vergessen zu haben.

Ich hatte mich gefreut, Euch zu finden. Ich wollte nicht in Foren, wo die Hauptthemen sind:
ich habe eien AH , der jagt Jogger. Hilfe was soll ich tun.
Oder, wenn wir autofahren, kläfft er ohne Ende.
Oder, wie benutzt man eine Longierleine.
Oder, mein Hütehund läuft mir immer hinterher,warum tut er das............

Ich habe zu lange Hunde, um mir sowas nicht mehr geben zu wollen. Zumindest nicht in diesem Ausmaß.
ich hoffe, zumindest das könnt ihr verstehen.


An Dich , Dietmar, persönlich: der Vorwurf Phantom trifft mich. Das meine ich sehr ernst.
Ich bin emotional getroffen.
Ich habe Dir mein Vertrauen ausgesprochen, Daten, und weitere angeboten.
Jetzt so zu kommen .............
Es ist für Fremde schwer, in eine kleine Familiengruppe einzutreten. Aber man kann es auch schwerer machen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Darf ich Deinen Account löschen ...ohne Streit ....und NOCH zum rechten Zeitpunkt ?


Dietmar, Du benötigst meine Erlaubnis nicht. Ich war hier Dein Gast.Vielleicht hättet Ihr Eure "familieninternen" Regeln ausführlicher formulieren sollen mir gegenüber. DAß es eben nicht nur Fotos betrifft, sondern alles.
Dann wäre ich euch erst gar nicht auf die Nerven gefallen. Denn mich fremden Menschen gegenüber von der ersten Sekunde an familiär zu geben, liegt mir weder real noch im Net.
Ich denke, jeder hat das Recht, sich die Zeit zu nehmen, andere kennenzulernen und dies auch jenen zu gewähren, bevor er ihnen seinen Hausschlüssel überreicht oder ihren verlangt.


Dennoch möchte ich mich bedanken.Ich konnte guten Input mitnehmen. Sei so gut und warte mit dem Löschen der Beiträge, so Du das vorhast, noch ein wenig. Ich würde mir gerne Links u Passagen sichern.
Bleibt gesund
lg Sabine
crabat
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#66von crabat » 23. Jan 2014, 12:34

Chica hat geschrieben:Moin Sabine,

Genau das geht mir schon länger durch den Kopf!

Wir sind hier eine kleine Familie, haben Vertrauen und interessieren uns füreinander!
DAS ist die Grundlage.....
LG
Mara


Eine letzte Frage an dich, Mara:
setze dieses virtuelle Zuhause ins Reale um. Das wäre dann eine Wohngemeinschaft von Leuten, die sich schon lange kennen und also auch vertrauen.
Würdest DU im Realen einen Besucher so wie oben empfangen?
Oder möchtest DU als Besucher, der gerade mal den Vorraum betreten hat, SO empfangen werden ?

lg Sabine
crabat
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#67von Chica » 23. Jan 2014, 12:47

Hallo Sabine,

vorab, ich will NICHT streiten!

Richtig ist, ich beteiligte mich bislang (ich bin ja erst ganz kurz hier) nicht an zb Fotoreihen. Ich hatte mir Euch darüber gesprochen und als Grundton es eigentlich so verstanden, daß ein gewisses Verständnis herrscht.


Wenn man in eine z.B. WG zieht, dann muss man sich kennenlernen logisch....aber das kann man nur, wenn man dazu bereit ist, ich habe Dir in der PN nahegelegt, dass der Vorstellungsbeitrag nicht öffentlich ist, ich hatte Dich um Fotos gebeten DORT!
Dort hatte ich auch gefragt, welche Hunde Du noch hast......ich habe nicht gefragt, wie sind Deine Lebensumstände, wie sieht Dein Zuhause aus ..... oder sonst etwas persönliches!

Verständnis schon - dass es aus gewissen Gründen nicht öffentlich sein darf!
Wo ist Dein Verständnis dafür, das es mich interessiert - Du bist doch ganz klar im Vorteil - theoretisches diskutieren über das Fell Deines AH, quasie als Ferndiagnose, auch ob eine Reinrassigkeit besteht!

Wenn wir löschen, bleiben alle Beiträge erhalten, Du kannst also immer wieder darauf zugreifen!

LG
Mara
Chica
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#68von Dietmar » 23. Jan 2014, 20:40

crabat hat geschrieben:Guten Morgen Dietmar
natürlich akzeptiere ich Euren Wunsch und verabschiede mich, wenn ich für Euch unpassend bin. Das ist selbstverständlich.
Trotzdem erlaubt mir, mich nicht einfach wortlos aus dem Staub zu machen. Und noch einmal mich zu äußern. Und verzeiht die Länge.
Denn ich habe mir hier ja nicht angemeldet, weil mir langweilig ist oder ich nur MEINE Themen durchziehen wollte.
Auch wenn es bei Euch so anzukommen scheint.

Anfangs las ich zb, daß Du nicht sehr erbaut bist, wenn Du Antworten erhältst, die gerade mal einen Satz lang sind. Supi, dachte ich, das passt.
DAS ist ja nun bei mir nicht der FAll:-)
Leider war alles wohl zuuuu lange. Keine böse Absicht, ich versuche nur, in eine Antwort so viel wie möglich zu legen. In der Hoffnung, ein Gegenüber findet dann darin etwas, worauf er eingehen möchte.

Warum ich mich aus dem Fenster hänge? Habe selbst einen. Wie Du damals. Auch Du hast Dich reingehängt. Ich tue nichts anderes, nur daß ich vielleicht andere Probleme habe, sehe, mir andere Fragen stelle.
Gerade Du müsstest das doch nachvollziehen können?
Habe in dieser Zeit bei Schäfern, Züchtern, Privathaltern Infos gesammelt.
Warum? Weil ich das immer tue, wenn ein Tier einzieht. Daran sehe ich nichts Falsches. Hier aber ist das Problem, daß Schäfe verallgemeinert gesagt nicht gerade Labertaschen sind. Weit kommt man so nicht
in seinem Wissensdurst.

Ist es krank, informiere ich mich über die Krankheit und natürlich auch, einfach weil mich solche Dinge bewegen, über zb rassebedingte, oder zuchtbedingte Schäden.
Bsp: mein Hund hat Epilepsie (wie gesagt Bsp).
Manch einer mag sich jetzt über Epi informieren und aus die Maus. Oder auch gar nicht. Und andere wollen es eben genau wissen und gehen tiefer rein.
Da führt dann eines zum anderen. Auch daran sehe ich nichts Falsches. Ich bin auch bereit, vor Ort zu versuchen etwas zu bewegen, oder auch , wenn ich genug weiß, an einen Verband heranzutreten.
Tiere sind nun mal wichtig in unserem Leben. Und darum interessiert mich ALLES was es da drumherum gibt.
Dieses Interesse, das Zeit und Mühe kostet, hat bislang auch noch keinem Tier geschadet. Oft im Gegenteil. Denn was man sich an Wissen aneignet, mit Idealismus und Freude, ist immer auch mal von Nutzen.

Ich kann an den Südd nichts Unattraktives finden.
Sie unterscheiden sich im Exterieur klar von feingliedrigeren, kleineren AH. Man mag ihre Farben nicht mögen, sondern von mir aus auf rot oder schw-rot oder blaukariert stehen. Aber das ist doch reine Geschmackssache.
Ich habe so einen Hund, darum interessiert mich brennend alles um ihn herum. Zöge hier ein Leguan ein, wäre das keinen Deut anders (wobei ich kein Exotenfreund bin).
Ich finde zb den auf der AH Seite abgebildeten Westerwälder für mich persönlich nicht den Schönsten, aber wenn der für andere "Attraktiv" ist, ist das doch völlig ok. Ich werd mich hüten, den als hässlich oder sonstwas zu bezeichnen. Wie käme ich denn dazu.
Auch für mich ist zb der dort abgebildete scjwarze Altdeutsche , einfach aufgrund der "Leichtigkeit" "hübscher" als der Südd Schwarze darunter. Weil ich nicht wirklich ein Fan von "optisch schweren" Hunden bin.
Aber darum ist er nicht unattraktiv.

Entschuldige, aber wieso ist jetzt gerade der Südd ein Durchschnittshund? So potthässlich, oder hüteungeeignet, oder dämlich sind die ja nun nicht.

Zum Schluß: ich habe von meiner Warte aus niemanden gezwungen, und auch nicht erwartet, auf MEINE Themen einzugehen.
Das Thema Fell,Farben resultiert aus meinem Hund. Mich interessiert das eben. Vielleicht hättet Ihr sagen sollen, Sabine, keiner hier hat so einen, es besteht kein Interesse. Aber wir sprechen mit dir gerne über Füchse und Pudel.
Dann hätt ich eben Fragen zu Füchsen bzw AH allgemein gestellt und versucht, noch woanders meine eigenhundbezogenen Fragen zu stellen.

Ebenfalls sind Themen wie Nahrung, oder Herdengröße via Hund nicht meine Themen, sondern ich habe Eure Themen aufgenommen. War aber wohl auch nicht ok.

Dietmar ich habe meinen eigenen Schreibstil. Der ist wie er ist. Stört er wen, kann man mir das aufzeigen.
Du hast auch einen eigenen.

Ich werft mir vor, mich nicht beteiligt zu haben. Das ist zumindest zu großen Teilen aus meiner Sicht falsch.

Richtig ist, ich beteiligte mich bislang (ich bin ja erst ganz kurz hier) nicht an zb Fotoreihen. Ich hatte mir Euch darüber gesprochen und als Grundton es eigentlich so verstanden, daß ein gewisses Verständnis herrscht.
Ich mich jedoch im Lauf der Zeit auch hier eingbringen würde. Habe ich wie es scheint mißverstanden.

Meine Nichtbeteiliung an "normalem Hundeumgang" (was haben wir heute erlebt, was kommt heute in den Napf,heute warn wir beim TA ) ist sehr einfach zu erklären:
Noch bin ich dabei, mich mit der Rasse und allem hintendran zu beschäftigen.
Wenn ich mir da mal den Grundstock gelegt habe, wird das Interesse logischerweise nachlassen. Dann ist auch Zeit, normale Alltagserlebnisse zu schildern. So wie ihr, die ihr die Fragerei schon hinter Euch habt.
Das scheint ihr vergessen zu haben.

Ich hatte mich gefreut, Euch zu finden. Ich wollte nicht in Foren, wo die Hauptthemen sind:
ich habe eien AH , der jagt Jogger. Hilfe was soll ich tun.
Oder, wenn wir autofahren, kläfft er ohne Ende.
Oder, wie benutzt man eine Longierleine.
Oder, mein Hütehund läuft mir immer hinterher,warum tut er das............

Ich habe zu lange Hunde, um mir sowas nicht mehr geben zu wollen. Zumindest nicht in diesem Ausmaß.
ich hoffe, zumindest das könnt ihr verstehen.


An Dich , Dietmar, persönlich: der Vorwurf Phantom trifft mich. Das meine ich sehr ernst.
Ich bin emotional getroffen.
Ich habe Dir mein Vertrauen ausgesprochen, Daten, und weitere angeboten.
Jetzt so zu kommen .............
Es ist für Fremde schwer, in eine kleine Familiengruppe einzutreten. Aber man kann es auch schwerer machen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Darf ich Deinen Account löschen ...ohne Streit ....und NOCH zum rechten Zeitpunkt ?


Dietmar, Du benötigst meine Erlaubnis nicht. Ich war hier Dein Gast.Vielleicht hättet Ihr Eure "familieninternen" Regeln ausführlicher formulieren sollen mir gegenüber. DAß es eben nicht nur Fotos betrifft, sondern alles.
Dann wäre ich euch erst gar nicht auf die Nerven gefallen. Denn mich fremden Menschen gegenüber von der ersten Sekunde an familiär zu geben, liegt mir weder real noch im Net.
Ich denke, jeder hat das Recht, sich die Zeit zu nehmen, andere kennenzulernen und dies auch jenen zu gewähren, bevor er ihnen seinen Hausschlüssel überreicht oder ihren verlangt.


Dennoch möchte ich mich bedanken.Ich konnte guten Input mitnehmen. Sei so gut und warte mit dem Löschen der Beiträge, so Du das vorhast, noch ein wenig. Ich würde mir gerne Links u Passagen sichern.
Bleibt gesund
lg Sabine


Hi "crabat" ,
Du IRRST, wenn Du denkst , dass es mir leicht fällt , jemanden zu löschen , der ne Tastatur sooo schön bedienen kann ....**lach
Ich wäre doch BLÖD , wenn ich das leichtfertig machen würde .
DU solltest , könntest, musst(vielleicht) aber auch verstehen , dass Du so wie bisher mittelfristig nicht weitermachen kannst.
Guck mal .... PETRA ("Daisy") ..., ich hab sie noch NIE gesehen , weiß nicht, wie sie aussieht - sie ist auch noch nicht sooo lange dabei ,
ABER .... und das ist hier nun mal gewünscht und wichtig , ES "MENSCHELT" in ihren Beiträgen , die nicht nur monothematisch sind.
DEINE Themen sind dagegen ausschließlich SOLCHE , die zumindest Mara, Antje und ich eigentlich schon ad acta gelegt haben oder aber
der Wiederholungen einigermaßen müde geworden sind. Natürlich reizts mich , ab und an mal wieder was dazu zu schreiben , aber halt nicht
AUSSCHLIEßLICH ....und vor allem nicht an Leute , die sich ansonsten eben nicht zumindest ein WENIG "familiär" hier einbringen .
Ich verstehe nicht, dass DU das offenbar nicht verstehst .
Wenn es Gründe GIBT , die selbst ein MINIMUM an derart gelagerter Teilnahme verhindern , dann schreib doch wenigstens an
Mara, Antje und Petra (MEHR SIND WIR JA HIER NICHT !) per pm oder mail ein paar Worte zur Erklärung ! Das ist doch nicht zuviel verlangt.
WIR (also die Drei und ich) SIND dieses Forum (bisher) .... wir wollen nicht ausgrenzen , wir können aber nur offen sein,
wenn uns ein Mindestmaß an Offenheit entgegengebracht wird . Wir sind nicht "böse" auf Dich ... wir können nicht einschätzen ,
wer hinter crabat steckt ....
Meine Güte ... schreib was zu Autos , schreib mal was zum Essen , mach mal n Landschaftsbild oder sonstwas , aber versteck Dich nicht
VÖLLIG hinter AH-Theorien . Wir haben nun mal nur die Hunde , die wir haben und n bischen Rundumwissen . DA kannst DU locker mithalten ,
DU "brauchst" uns gar nicht "fachlich" ... warum also nicht wie zB Petra in der family mitschwimmen und SPAß haben - iss doch nix Schlimmes ?
ICH verstehs ehrlich gesagt nicht . (Wenn Du nen Hund mit Epilepsie hast ... dann schreib doch mal was DAZU ...wie behandelst Du den , wie äußert
sich die Krankheit ...etc. etc. pp ...sind doch Dinge , die ALLE betreffen können ... auch Dackelhalter ..**gg)
Auf meine Vertraulichkeit kannst Du Dich übrigens verlassen - ich würde nur sehr BITTEN , bei Mara, Antje und Petra dieses Vertrauen auch
herzustellen. MICH würds freuen , ich kann mir in etwa vorstellen, was Dich antreibt ...und das ist ja nichts Schlechtes ;
ging mir ja mal genau so.
Also BITTE , bring mich nicht in die Situation , den roten Knopf drücken zu müssen , aus Rücksicht auf den vertraulichen Weiterlauf dieses kleinen
Forumsdings hier ...

Liebe Grüße,
Dietmar
Benutzeravatar
Dietmar
 
Beiträge: 3516
Registriert: 03.2013
Wohnort: kurz vor Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#69von Zottelpudel » 23. Jan 2014, 21:24

Hm - ich bin ja eigentlich auch so, daß ich mich über Sachen, die ich anfasse, sehr informiere und wenn ich was mache, dann richtig.
Aber ehrlich - so umfangreiche Diskussionen, Fragen, Erklärungen wie gerade jetzt hier, schaffe ich nicht. Ich kann nur das schreiben, was ich in den 10 Jahren Schafpudel - also Altdeutscher - erfahren und erlebt habe. Manches kann ich erklären, manches ist einfach so und da kann ich auch bei mehrmals Hinterfragen keine andere Antwort geben.

Übrigens - bei den Briards in Frankreich gibt es einen Test am Schaf, da sind die Schafe in einem rundne gehege und der Hund wird von außen rangelassen und der Schäfer testet eben, wie Hund auf die Schafe reagiert und auf ihn. Nix mit scheuchen und so. Das nur mal noch so zum Thema...

Zum anderen - ich weiß nicht so recht, wie weiter. Für mich kam das irgendwie so überfallartig vor. Her mit den Infos - mit ner Maske über den Augen. Klingt vielleicht blöd, aber so hab ich es empfunden.
Erst dachte ich - super, frischer Wind, tut sich mal was, weil wir halt etwas ruhiger geworden sind, so vieles ist gesagt. Aber irgendwie war es ziemlich stürmig, wirbelig. NA ja, sicher reden manche Schäfer net viel, andere um so mehr. aber was sie net sagen wollen, wissen wir auch nicht.

Ob man gleich löschen muß - weiß nicht, man kann es doch auch stehen lassen, aber darf die Erwartungen an uns nicht so hoch schrauben. Und ja, bissel mehr vom Gegenüber wäre schon hilfreich. Man kann ja auch was über sich erzählen, ohne die Identität preiszugeben. Allerdings sind wir doch schon allein dadurch, daß wir im Netz sind, ziemlich öffentlich, da kann sich doch eh keiner verstecken.
Zottelpudel
 

Re: Fellbeschaffenenheit eines arbeitenden AHH

Beitrag#70von Chica » 23. Jan 2014, 22:31

Hallo Sabine,

nun, so wie es aussieht, bauen wir Dir gerade eine Brücke!
Nun liegt es an Dir, ob Du sie betreten möchtest oder nicht.....
Weil uns der Einzelne eben nicht egal ist!
Deine Gründe sehe ich ein....
Nur wie gesagt auf der einseitigen Ebene geht es für mich nicht!

LG
Mara
Chica
 

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




cron