Aktuelle Zeit: 23. Okt 2017, 11:55

TROCKEN oder FEUCHT ....?

TROCKEN oder FEUCHT ....?

Beitrag#1von Dietmar » 27. Okt 2013, 22:05

Hi ,
nur mal kurz dazwischengefunkt ,,,,,

Meines Erachtens gibts "TROCKENE UND FEUCHTE" HUNDE ......

das meine ich VERDAUUNGSMÄßIG ! ......
Der DARM (!!!) spielt ne (meines Erachtens) sehr entscheidende Rolle (!) wenns um Gesundheit oder Krankheit geht !

Kalle ....ist eher ein "Feuchter" ....der säuft Wasser (wenns frisch gezapft ist) ohne Ende ......
Chica .....ist ne TROCKENE ....die trinkt tagsüber so gut wie NICHTS !

Das heißt ..... ER hat keine Probleme , die Stoffwechselendprodukte loszuwerden , SIE SCHON .....und zwar heftig !
Das gefällt mir nicht !
Bei IHREM Futter muss ich seeeeeehr SUPPIG agieren , bei IHM isses egal - der trinkt ordentlich !
Chica züchtet sich da ein Entgiftungsproblem heran .....fürchte ich mal ......
DESHALB kriegt SIE auch nur noch "Futter-SUPPE" ; ich muss Flüssigkeit zuführen ; und sie nimmt die NUR,
wenn sie per Futternapf zugeführt wird . Den WASSERNAPF ignoriert sie total !

Futter plus reichlich Wasser plus Öl (Hanf) ...... DAS hält ihren Stoffwechsel am Leben .....

beruhigend ....ist anders .....


Di.
Benutzeravatar
Dietmar
 
Beiträge: 3516
Registriert: 03.2013
Wohnort: kurz vor Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: TROCKEN oder FEUCHT ....?

Beitrag#2von Chica » 28. Okt 2013, 10:40

Moin Dietmar,

da ist etwas Wahres dran, der Stoffwechsel, bzw. die Verdauung und somit die Verstopfung, ist bei unseren Hunden
nichts Anderes als bei uns. Jeder weiß, bei Obstipation soll man viel trinken!
Ich habe mich mit dem Thema wegen Teddy sehr beschäftigt und ebenso immer "Suppe" gefüttert!
Was aber auch wichtig ist, das trockenes Futter eingeweicht wird, habt Ihr schon einmal ein Handvoll Trockenfutter aufweichen lassen, wieviel Wasser das zieht!?
Das Gleiche gilt für alle Presslinge der Futterzusätze.... oder getrocknetes Gemüse, wie etwa die Karotten oder rote Beete Sticks und Getreidelocken und sei es nur die Haferflocken!
Ein guter "Wasserspender" ist ganz langsam gequollener Reis, wirklich über Stunden langsam mit viel Wasser quellen lassen und das mit unter das Futter mischen.
Es gibt viele die auf Flohsamen schwören, die sollen zweifache Wirkung haben.....eingeweicht bei Obstipation und trocken gegen Durchfall.
Bei Teddy hat es leider keine Wirkung gezeigt, sie war aber auch ein hartnäckiger Fall!
Leinsamen (eingeweicht), Leinöl und das von Dir, Dietmar erwähnte Hanföl - finde ich sehr gut!
Das hat Teddy am Besten geholfen, wenn auch in sehr hoher Dosierung....alles Andere, was ich probiert habe eher nicht.
.
Der Stoffwechsel, der Darm, das Immunsystem - alles hängt miteinander zusammen!

LG
Mara
Chica
 

Re: TROCKEN oder FEUCHT ....?

Beitrag#3von Daisy » 29. Okt 2013, 19:15

Sehr gute Hinweise und Ideen - Danke !
Daisy
 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




cron