It is currently 5. Aug 2020, 16:24

Briard-Spaziergang in Franken

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#21by Daisy » 22. Sep 2012, 19:18

Ja, schon. Aber mein Punkt war nur, dass man dieses phantastische Wesen tracktiert hat, um mit ihm "zu arbeiten", also sich eben NICHT auf sein Wesen und die vorhandenen Eigenschaften einschliesslich des Körperbaus an sich verlassen hat und DAMIT gearbeitet hat, sondern eigentlich DAGEGEN, um den Hund zu bestimmten Leistungen zu bringen, die wiederum eigentlich schon Voraussetzung genug waren, dass er ein guter Nutzhund sein konnte. Ich meine nur: Wenn ein Tier solche grandiosen Voraussetzungen hat und wir Menschen diese für uns nutzen - was ja völlig in Ordnung ist - geht das nicht auch mit dem Ziel, eine Symbiose zu erzielen? D.h. also OHNE Elektrohalsbänder oder Schlagstöcke oder was auch immer verwendet wurde und wird. Der Mensch kann doch nicht NUR nehmen ohne zu geben. Ich wollte damit aber auf keinen Fall indizieren, dass ich den Eindruck aus Deinen Zeilen hatte, dass Du solche Methoden befürwortest. Es war nur das, worüber ich beim Lesen nach gedacht habe. Liebe Grüße. Petra
Daisy
 

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#22by huetefuchs » 22. Sep 2012, 19:36

Hi Petra,
ich spreche von ner Zeit , in der es noch keine Stromhalsbänder GAB ! .... Das , was ich meinte ,
spielt sich in der Zeit 1900 bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts ab .
Der DSH hat in dieser Zeit unsäglich unter den Kriegen gelitten , er hat aber auch augrund seiner Brauchbarkeit,
die sich aus seinem Hütehundwesen ableitet , unglaublich viel GUTES geleistet ..... BLINDENHUNDE ...Versehrtenbegleithunde usw.
diese Sparten hat ER einst dominiert .
...ebenso unfassbar , wie schnell der DSH behördlich geführt FUß gefasst hat .... DAS war die Zeit , in der er sich zum
Polizei- und Behördenhund par excellance entwickelte .... sein heutiger RUF , sein IMAGE geht darauf zurück ...

ich wollte eigentlich nur diese Entwicklung in Kürze auf DAS beziehen , was ihn dazu befähigte ...und DAS ist in meinen Augen
das WESEN DES HÜTENDEN HUNDES !
(Noch HEUTE (!) wird jeder DSH , der noch wirklich Schafe hütet (!) ...im Anschluss an den Hütedurchgang kurz auf seine
WEHRBEREITSCHAFT ...also auf seine Schutzqualitäten GEPÜFT ! ...ich finde das RICHTIG , denn es GEHÖRT DAZU ...
und ich würde mir genau diese wirklich kurze Prüfung auch für die beruflich noch tätigen Altdeutschen wünschen !)


LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#23by Zottelpudel » 22. Sep 2012, 19:40

Übrigens wurden im 2. Weltkrieg die Briards in Frankreich viel als Meldehunde ausgebildet und benutzt und danach war der Bestand ziemlich am Boden.
Zottelpudel
 

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#24by huetefuchs » 22. Sep 2012, 19:40

...ich finde diesen Thread übrigens SEHR SEHR GUT !
Über solche Dinge SOLLTE man sich nämlich mal auf "Spaziergängen" unterhalten und austauschen ...
ich seh das also quasi als Plauderei am Wegesrand ..... find ich toll !

Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#25by huetefuchs » 22. Sep 2012, 19:42

Zottelpudel wrote:Übrigens wurden im 2. Weltkrieg die Briards in Frankreich viel als Meldehunde ausgebildet und benutzt und danach war der Bestand ziemlich am Boden.


JA ... denen gings genau so , wie den deutschen Kollegen , Antje .
Kriege sind immer auch Tierkatastrophen !

Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#26by Chica » 22. Sep 2012, 20:24

Moin Ihr Lieben,

heute von unterwegs mitgebracht - ein PON, die Dame geht regelmäßig zum "Augenfrisör"

Image

LG
Mara
Chica
 

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#27by Daisy » 22. Sep 2012, 20:56

Der is ja putzig. Gibt es eigentlich noch diese - vor so 20 Jahren seehhhr verbreiteten - weiss-silbrigen, langfelligen Hunde noch? Ich kann mich an die Bezeichnung der Rasse nicht mehr erinnern, aber sie hatten auch sehr langes Fell und erinnerten ein wenig an Eisbären. Liebe Grüße, Petra
Daisy
 

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#28by huetefuchs » 22. Sep 2012, 21:02

Chica wrote:Moin Ihr Lieben,

heute von unterwegs mitgebracht - ein PON, die Dame geht regelmäßig zum "Augenfrisör"

Image

LG
Mara




Der PON ist näher mit dem Schafpudel verwandt , als man zu denken geneigt ist ...,

@Petra : Bearded Collie oder Bobtail ???



Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#29by Daisy » 22. Sep 2012, 21:09

Ja, Danke: Bobtail war's. Liebe Grüße. Petra
Daisy
 

Re: Briard-Spaziergang in Franken

Post#30by huetefuchs » 22. Sep 2012, 22:01

Daisy wrote:Ja, schon. Aber mein Punkt war nur, dass man dieses phantastische Wesen tracktiert hat, um mit ihm "zu arbeiten", also sich eben NICHT auf sein Wesen und die vorhandenen Eigenschaften einschliesslich des Körperbaus an sich verlassen hat und DAMIT gearbeitet hat, sondern eigentlich DAGEGEN, um den Hund zu bestimmten Leistungen zu bringen, die wiederum eigentlich schon Voraussetzung genug waren, dass er ein guter Nutzhund sein konnte. Ich meine nur: Wenn ein Tier solche grandiosen Voraussetzungen hat und wir Menschen diese für uns nutzen - was ja völlig in Ordnung ist - geht das nicht auch mit dem Ziel, eine Symbiose zu erzielen? D.h. also OHNE Elektrohalsbänder oder Schlagstöcke oder was auch immer verwendet wurde und wird. Der Mensch kann doch nicht NUR nehmen ohne zu geben. Ich wollte damit aber auf keinen Fall indizieren, dass ich den Eindruck aus Deinen Zeilen hatte, dass Du solche Methoden befürwortest. Es war nur das, worüber ich beim Lesen nach gedacht habe. Liebe Grüße. Petra




Kurze Anmerkung dazu :
ich hatte mal ganz guten Kontakt zu nem Insider aus der Agility-Branche ......
DA ..... also auf nem Feld , wo jeder nur an Spiel und Spaß denkt ,
gehts bisweilen GANZ ANDERS ZU ! ....
Mehr sag ich nicht ......

LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

PreviousNext

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest




cron