It is currently 13. Aug 2020, 02:43

Kalle ab 24. Dezember 2010

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#311by huetefuchs » 21. Mar 2011, 20:02

:foxi

...wenn ich die letzten beiden Bilder ...also Lara ...da sehe und bei solchen Gelegenheiten UNSER gemeinsames Leben
an mir vorüberziehen lasse , dann kann ich nicht anders , als in alte Denkweisen zurückzufallen ....
Das ist ein ganz normaler Hund , der MITNICHTEN die Klimmzüge hinsichtlich seiner Haltung benötigt, die man seiner "RASSE"
von erwiesenen oder selbsternannten Experten gerne aufnötigt !
JEDER , der nur ne SPUR Hundeverstand HAT , kann mit so einem Hund zurechtkommen ! ....und .....
Hundeverstand SOLLTE eigentlich jeder HABEN, der sich einen Hund ins Haus holt !
Die "Probleme" , die Hinz und Kunz mit diesen HUNDEN zu haben VORGEBEN (!!) , sind in erster Linie HAUSGEMACHT !
Das OBERproblem ist dabei mit absoluter Sicherheit DAS, was sich aus der BEFOLGUNG gut gemeinter aber falsch vermittelter Ratschläge ergibt !
Das Problem heißt : APPETENZVERHALTEN !
LEICHT ZU WECKEN - SCHWER ZU ERTRAGEN !
Die ach so "modernen" Erziehungsspielereien BEFÖRDERN dieses Problem eher als dass sie es beheben !

...damit ...zurück auf die Bank ....
wer will sowas schon lesen ...?

Di.



.... NACHTRAG : ....ganz wichtig (!!!!***ggg) ..... DAS GILT ÜBRIGENS AUCH FÜR DIE STRUBBELFRAKTION !
DEREN "Herrschaften" scheinen sich mir nämlich ....und ich beobachte das schon LANGE , für "besonderer" zu halten,
als man es den HUNDEN per se schon zuspricht !

Man MÖGE dieser These von mir nur widersprechen , wenn man wirklich DEZIDIERT (!!!) , quasi empirisch NACHWEISEN KANN,
dass "Strubbelhunde" WIRKLICH ANDERS TICKEN als "NORMALE" ; meine NACHFRAGE würde dann lauten : "WO liegt der "SITZ IM LEBEN"
FÜR DIESES ANDERSSEIN ? - WARUM M U S S EIN STRUBBELIGER SO ANDERS SEIN ..., falls er es denn ist , was ich persönlich nicht glaube -
ich glaube (!) , dass die Klientel der HALTER "ANDERS" IST , als die der herkömmlichen AH ...und DIE ist schon grenzwertig !!
(Ausnahmen bestätigen die Regel !)
NICHTANERKENNTNIS der Regel würde Überheblichkeit auf Halterseite bedeuten - das muss man mit dazu denken !
...soll heißen "Strubbelhalter" wären besonders BEGABT, privilegiert für die Haltung solch "schwieriger Fellnasen" ....
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#312by huetefuchs » 23. Mar 2011, 19:47

...weg von der "rhetorischen Diskussion" ..... wer will schon wissen , wie AH "ticken" - dazu kann man ja bei der AAH
Einschlägiges lesen ...und DIE müssen es ja wissen.


Zurück in die banale Realität ....

nach unserer täglichen Fahrradrunde ...ab in die Pampa .....

...zum ersten mal in diesem Jahr OHNE die dicke Jacke ....
dafür mit der nun bald zur PFLICHT werdenden "DSH-HALTER-SCHUTZ- UND WARNWESTE" (****ggggg) .... diese auffällige Farbe soll signalisieren :
"Achtung : SCHÄFERHUND IM ANMARSCH !" :01de6b1136:
Image

Image

Image

Image



Image



Image

Hinter uns tauchte auf einmal der Briard auf ..... ich gehe der Konfrontation aus dem Weg .....
"normalerweise" wäre das Laras "Scheinangriffsdistanz" ...... aber nein .... sie ist NICHT hingerannt ....
und auch der KALLE NICHT ! ..... obwohl er auf dem letzten Bild so fragend guckt ......
Sorry , wenn ich DAS heute als ziemlich großen Erfolg werte ...man freut sich ja über Kleinigkeiten ......
zB darüber, dass mein Bengel eben SEINE "Interessen" ohne großes Eingreifen von mir (!) MEINEN UNTERORDNET !
DAS will ich haben ....und DAS ist auch "rassetypisch" !
Image

Image

LG
Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#313by huetefuchs » 23. Mar 2011, 20:03

Image

Image

Image

Image

Image


...hat der Kalle doch tatsächlich nen unter ner dicken Laubschicht verborgenen IGEL "ausgebuddelt" ...mitten in der Pampa ...
Grund genug , die beiden Fellnasen eben mal mit EXSPOT zu beträufeln !
Image

Image
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#314by hütepudel » 23. Mar 2011, 22:43

Deine Lara guckt jetzt aber richtig munter! :doo

Und zu der Rasse - und Strubbelgeschichte: Natürlich hat jede Rasse so ihre Eigenarten, auch beim Briard steht, daß das kein Anfängerhund wäre usw. Und mein erster war ein Briard und auch noch Rüde und es hat gut geklappt.
Die Pudel sind nicht was besonderes, aber ich glaube, sie sind schon etwas anders als die Mitteldeutschen. Sie sind nerviger, haben eine niedrigere Reizschwelle. Und warum sind sie anders? Weil sie eben keine langhaarige Variante des
Mitteldeutschen sind, sondern eine eigenständige Rasse! So wie z.B. auch bei den Franzosen, den Belgiern und was weiß ich. Die Haarlänge hat damit erst mal nix zu tun. Briards z.B. haben nicht nur längeres Fell als die Beaucerons, sie sind halt auch im Wesen etwas anders.

Und daß ein bestimmtes Klientel solche Hunde bevorzugt hält, das stimmt sicher auch, wie eben auch bei anderen Rassen.
Was nicht stimmt, daß diese Leute "besonders begabt" sind - nee eben nicht, es gibt so viele, die Probleme haben. Und da warum? Weil vielleicht doch viele das "niedliche" Äußere sehen und den Hund als Hund unterschätzen. Wenn dann aus dem Plüschfell ein richtiger Hund rausguckt, dann kommen viele ins Staunen und haben vieles verpaßt.

Ich denke, wichtig ist die Herkunft, Aufzucht des Hundes! Das habe ich jetzt schon bei mehreren Hunden verschiedenster Rassen erlebt. Hunde, die aus teilweise unbekannter Haltung kommen (Rassehunde, warum werden die Leute nicht endlich klug?), wo die Elterntiere sicher nicht auf Wesen geprüft sind, solche Hunde machen wesentlich mehr Schwierigkeiten, als welche aus solider Zucht und Haltung. Und da ist es egal, ob Kurz-, Stock- oder Langhaar.
hütepudel
 

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#315by huetefuchs » 24. Mar 2011, 13:37

hütepudel wrote:Die Pudel sind nicht was besonderes, aber ich glaube, sie sind schon etwas anders als die Mitteldeutschen. Sie sind nerviger, haben eine niedrigere Reizschwelle. Und warum sind sie anders? Weil sie eben keine langhaarige Variante des
Mitteldeutschen sind, sondern eine eigenständige Rasse! So wie z.B. auch bei den Franzosen, den Belgiern und was weiß ich. Die Haarlänge hat damit erst mal nix zu tun. Briards z.B. haben nicht nur längeres Fell als die Beaucerons, sie sind halt auch im Wesen etwas anders.




Hi,

- OK - das hab ich mittlerweile zur Kenntnis genommen ;
was ich mich nur FRAGE, ist, W A R U M sind sie "anders", wenn es denn so IST ?? Bisher beruhen solche Aussagen, ja mehr oder weniger
auf Beobachtungen von Haltern aus dem privaten Bereich. Das "Wahrheitspotenzial" - oder besser die Zutreffenswahrscheinlichkeit solcher "Beobachtungen" KANN (!!) also
durchaus insofern geschmälert sein, als ERWORBENE (!) und nicht angeborene Anlagen zur Sprache gebracht werden. -
Wie gesagt : KANN !
Das Wahrheitspotenzial STÜTZEN würde meines Erachtens aber genau DAS, was ich weiter oben angefragt habe:
Gibt es in der Geschichte der Hunde als ARBEITSHUNDE hüterische Erfordernisse (!) , also Situationen , die dieses "Anderssein" quasi als besonderes
Auswahlkriterium erscheinen lässt. Auf Deutsch: WO ...in welcher speziellen Lage ...für WAS .... ist dieses "Anderssein" mal GUT GEWESEN ???
Nur wenn man diese Frage befriedigend und aus der Praxis heraus beantworten kann , sind doch erst präzisere Bewertungen dieses Andersseins möglich.
DANN kann ich doch erst herkommen und sagen : OK - SO war das mal NOTWENDIG , so wurde auch züchterisch selektiert, ergo ist ein Pudel oder Strobel
eben WEIL er Merkmal A , B und C (etc.) besonders deutlich in sich vereinigt , vom WESEN her 100% ig "in Ordnung" - AUCH DANN (!!) wenn diese Merkmale
vielleicht besser auf nem Schäferhof aufgehoben sind , als in ner Etagenwohnung.
Darauf will ich hinaus.
Man tut sich in dieser Szene nämlich keinen Gefallen, wenn man nun schon über Jahre mit den "Macken" (!Anführungszeichen!) dieser Rassen kokettiert und
auf der anderen Seite nicht mal öffentlich versucht, ihnen AUF DEN GRUND ZU GEHEN.

Ich bin mir relativ sicher, dass es Lagen im Hüteleben GIBT, die die von mir "Macken" genannten Merkmale in einem POSITIVEN Licht erscheinen lassen würden.
Es MAG aber durchaus auch welche geben, die auf eine zurückliegende genetische Vermischungskultur zurückzuführen sind oder solche, die sich speziell in
Privathaltung durch das Brachliegen gewisser Grundanforderungen erst unangenehm bemerkbar machen.

...

LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#316by hütepudel » 24. Mar 2011, 17:12

Woher das kommt - da müßte man wirklich mal alte Schäfer oder so fragen... ob es vielleicht mit der Größe der Herde zusammenhing (es heißt ja immer, der Pudel ist für Größen ab 400 Mähs geeignet). Oder mit dem Gelände, den zurückgelegten Strecken. Vielleicht auch einfach die Vorlieben einiger Schäfer für aktivere Hunde, wer weiß.
Und ja, sicher kommen manche Verhaltensweisen erst hervor, bzw. verstärken sich bzw, werden als Unart und unerwünscht definiert, wenn sie in Privathand sind und eben nicht so arbeiten wie früher, wenn sie unterbeschäftigt sind oder aber hochgepuscht werden. Genauso wie vielleicht manche Krankheiten.
Bei Rassen, die schon länger "in Familie" sind, hat sich das dann vielleicht schon etwas geglättet.
Und vielleicht holen sich ja besonders durchgeknallte Leute so nen Pudel, bei den er dann eben noch mehr durchhaut.
hütepudel
 

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#317by huetefuchs » 24. Mar 2011, 20:10

....ja - das ist vermutlich so, wie Du sagst , Antje,

meien Spur wäre allerdings AUCH , mal zu gucken , ob sich in der Vergangenheit so ein Konglomerat aus HÜTE- und "LAGERHUNDEN" vielleicht
zu diesen Strubbeln zusammengefunden hat. "Hüte- sowie Wach- und Schutztrieb" wären da die Stichworte ......
Es ist ja offenbar so , dass den Strubbeln ein hohes Maß an "Durchschlagskraft" eignet - MEHR als bspw. den Mitteldeutschen (Fuchs/Schwarz/Gelbbacke).
Der Riesenschnauzer scheint mir da nicht ganz und gar abseits zu stehen - ER könnte (?? Fragezeichen) in dieser Linie das Pendant zum DSH auf der
anderen Seite (Stock-Langstockhaar/Stehohren) bilden ..... (Theorie wohlgemerkt).

Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#318by hütepudel » 24. Mar 2011, 20:18

Übrigens sieht ein junger (schwarzer) Briard wie ein Riesenschnauzer aus, da hat mal ein RS-Züchter ne Wette gegen mich verloren...
Und die Briards sind auch mehr Schäferhunde - waren auch Diensthunde in F und Meldehunde im Krieg. Also vom Wesen in Richtung Schäferhunde. In der Rassegeschichte steht drin, daß der Schafpudel mit drinnen steckt - da ist viel verwandt, auch mit Bouvier z.B. und das sind ja auch recht handfeste Hunde.

Und letztens hat mich Ilse angerufen und erzählt, sie hat in einem Buch über Herdenschutzhunde gelesen, daß in den Südrussen der Schafpudel mit drinnen steckt.
Und in die Pudel sind manchmal Briards eingekreuzt worden - alles verwandt und verschwägert.
Vielleicht kommt daher u.a. auch die Prise Herdenschutzverhalten und Dominanz bzw, Revierverhalten beim Pudel.
hütepudel
 

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#319by huetefuchs » 24. Mar 2011, 20:22

...ich hab ja hier Narrenfreiheit ...**gg ... deshalb ...

könnt ich mich ins BEIN BEIßEN (!!), dass ich heute keine Kamera dabei hatte ......
Bin mit dem Bengel nach seiner Trainingsrunde noch an "SEINEN !" Bachlauf gefahren ......

Leute - das muss man gesehen haben ..... der Bach ist ja nun nicht auf das Stückchen beschränkt, was ich schon gezeigt habe ...
heute sind wir ein Stück bachaufwärts gefahren ...da gibts ne BANK (für Senioren) **gg ....
ca 50 Meter entfernt verläuft der Bach ......


BOOOOOAAAAHHH ..... ich bin HIN UND WEG !!!!!! ...... diese Lebensfreude, diese POWER , mit der mein KALLE da durchgetobt ist ...
im Gegenlicht der Sonne ..... JA (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) und nochmal JA (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) ..... der Kalle (!!) ist DAS und DER ,
den ich mir IMMER GEWÜNSCHT HABE ! ...... Das ist LEBEN PUR ! gepaart mit Aufmerksamkeit und Führigkeit !
Er IST EIN DEUTSCHER SCHÄFERHUND WIE ER ZU SEIN HAT !

Es war 100% RICHTIG , IHN UND KEINEN AH ins Haus zu holen ....DIESER HUND P A S S T ZU MIR ...wie Faust aufs Auge !
Wir werden noch manches "Abenteuer" bestehen ....bin mir ziemlich sicher !

Di.

Mara ....DU wirst ihn ja am Samstag erleben ....***gg
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Kalle ab 24. Dezember 2010

Post#320by huetefuchs » 24. Mar 2011, 20:29

hütepudel wrote:Übrigens sieht ein junger (schwarzer) Briard wie ein Riesenschnauzer aus, da hat mal ein RS-Züchter ne Wette gegen mich verloren...
Und die Briards sind auch mehr Schäferhunde - waren auch Diensthunde in F und Meldehunde im Krieg. Also vom Wesen in Richtung Schäferhunde. In der Rassegeschichte steht drin, daß der Schafpudel mit drinnen steckt - da ist viel verwandt, auch mit Bouvier z.B. und das sind ja auch recht handfeste Hunde.

Und letztens hat mich Ilse angerufen und erzählt, sie hat in einem Buch über Herdenschutzhunde gelesen, daß in den Südrussen der Schafpudel mit drinnen steckt.
Und in die Pudel sind manchmal Briards eingekreuzt worden - alles verwandt und verschwägert.
Vielleicht kommt daher u.a. auch die Prise Herdenschutzverhalten und Dominanz bzw, Revierverhalten beim Pudel.


DAS ist die richtige Spur, Antje :
Wir müssen wirklich "EUROPÄISCH" DENKEN in Bezug auf die Altdeutschen ! GUTER ANSATZ !!!
Ich vermisse ernsthafte Beschäftigung mit diesem Thema in der AH-Szene .... man kocht auf VIEL zu kleiner Flamme
in der der Hoffnung, so über die Runden zu kommen !
"Spezialisten" oder "innen" gibts genügend , nur denen fehlt das visionäre Denken auch mal über den Tellerrand hinaus ,
dabei WAR die "Hüteszene" in Deutschland NIE völlig autark und unbeeinflusst auch vom "Ausland" .... Frankreich, Spanien, Polen .....

...man muss nur denken WOLLEN, dann klappt das auch !
Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

PreviousNext

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest




cron