It is currently 13. Aug 2020, 02:30

Kalle ....ab Ostern 2013

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#11by Dietmar » 16. Apr 2013, 21:17

Daisy wrote:Daisy könnte ich nicht alleine vor einem Laden lassen - sie würde vor Stress umkippen, wenn



NEIN
bzw. DOCH .....

Daisy würde wie ne EINS warten .... sie IST NE SÜDDEUTSCHE ...... ein Altdeutscher Hütehund !
SIE WÜRDE , WENN DUs IHR ZUTRAUEN WÜRDEST !
Sie MUSS ES SOGAR meiner Ansicht nach , um sich den Titel zu verdienen ....
aber ..... ****beschwichtig ...... es juckt niemanden , was ICH denke !

LG
Di.
User avatar
Dietmar
 
Posts: 3522
Joined: 03.2013
Location: kurz vor Hamburg
Gender: Male

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#12by Chica » 16. Apr 2013, 22:02

Hallo Ihr Lieben,

hat Kalle prima gemacht, habe ich auch nicht anders erwartet ;-) :doo
Wenn der Hund gelernt hat, dass wir IMMER wiederkommen, sollte es kein Problem sein.

LG
Mara
Chica
 

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#13by Daisy » 17. Apr 2013, 20:30

Das ist genau das Thema: Sie ist eine Schwarze mit Haut und Haar, sozusagen. Und sie ist eine Schwarze, die von klein auf geschunden, misshandelt und weg gesperrt wurde, bis sie jemand am Bahnhof mit starken Verletzungen, völlig abgemagert, fast ohne Fell angebunden hatte. Und ich vermute, DAS war sogar jemand, der es gut mit ihr gemeint hatte aber nicht öffentlich den TS einschalten konnte.

Nun hast Du einen Hund, der die Veranlagungen des AH hat, jedoch eine Prägephase durchlebt hat, die alles andere als förderlich ist - weder für einen AH noch für irgend einen anderen Hund. Und TROTZ bzw. vielleicht sogar WEGEN der Veranlagung ist die Prägephase so immens wichtig. Und was immer während dieser Zeit geschieht oder auch nicht (oder vielleicht nicht nur während der ersten 12-15 Wochen, sondern sogar während des ersten Lebensjahres) ist manifestiert und ein Leben lang latent vorhanden. Alles andere ist gelernt, also nicht verinnerlicht.

Ich mag mich irren, aber ich glaube, dass es genau diese zwei Voraussetzungen waren, die aus diesem wundervollen Lebewesen ein derart durchgeknalltes, völlig orientierungsloses Tier gemacht hatten. Hinzu kommend, dass während ihres einen Jahres im Tierheim sie dreimal vermittelt und dreimal zurück gebracht wurde.

Einerseits diese Selbständigkeit, dieser "Stolz", dieser Wille zu schützen, zu arbeiten, sozial sein zu wollen, eigene Entscheidungen zu treffen, im Grunde "mit allen Wassern gewaschen zu sein"; andererseits diese Angst vor ALLEM, diese Unsicherheit, diese Verlorenheit, die sich sowohl in Aggressivität äusserte als auch in panischem Verhalten. Ihr macht Euch WIRKLICH keine Vorstellung davon, WAS für ein Hund sie war. Und WIE lange es gedauert hat, bis sie wenigstens ein bisschen "Hund" wurde. Und weil ich gespürt habe, was für ein tolles Tier da unter diesem schon fast autistischen, durchgeknallten Lebewesen steckt, was ich da durch schimmern habe sehen, DAS war der Grund, wieso auch ich diese Zeit überstanden habe.

Ihr habt sicherlich Recht, der Mensch ist ausschlaggebend und vielleicht würde sie sogar auch alleine vor einem Laden auf mich warten und das Erscheinen von Fremden oder recht viel "Gwärch" würden sie nicht weiter stören. Allerdings, letzteres wage ich stark zu bezweifeln und ich werde es auch nicht mehr bei meiner alten Damen ausprobieren.

Und vielleicht habe ich auch sehr viel falsch gemacht und hätte eventuell vieles anders machen sollen, um ihr noch mehr Halt und Sicherheit zu geben.

Was soll ich sagen: I did the best I could and it took all I had.

Und ja, ich bin STOLZ darauf, dass wir es geschafft haben, dass ich DIESEN Hund von der Leine lassen kann, dass ich DIESEN Hund anfassen kann, dass DIESER Hund heute mit anderen Hunden auskommt - All das ist nicht NUR ihrem Alter geschuldet, so by the way. DAS sind Dinge, die wir schon früher hin gekriegt hatten.

Und ich bin STOLZ darauf, dass ich DIESEN Hund an meiner Seite habe.

Liebe Grüße. Petra
Daisy
 

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#14by Zottelpudel » 17. Apr 2013, 22:41

Wenn man Daisy erlebt, glaubt man gar nicht, daß sie so eine schlimme Vergangenheit durchgemacht hat. Ich fand sie toll - das hast Du wirklich gute Arbeit geleistet.
Ich wieß bissel, wie das ist, einen Hund zu haben, der so voll Angst ist. Und da hatte Abby ja nur eine Woche Schlimmes hinter sich, also lang nicht so extrem wie Daisy.
Und trotzdem haben wir so 10 Jahre gabraucht, bis sie fast normal war - da hat Dietmar sie ja dann kennengelernt. Sie hatte immer noch Angst vor manchem, hat das aber nicht so gezeigt.
Anderseits war sie eben ziemlich hart verpackt, Hütehund halt. Das ist keine leichte Kombi!
Zottelpudel
 

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#15by Dietmar » 18. Apr 2013, 19:21

JA .... ich klinge oben mal wieder böööse .... ich MEINS aber ganz anders !
"Mein Ding" war und ist in punkto Altdeutsche immer, dass sie unter ganz NORMALEN UMSTÄNDEN
und ganz normaler Haltung auch ganz normale Hunde SIND ! ....man ihnen also auch ganz normale Sachen
abfordern KANN !
WÄREN SIE ...von Natur aus UNnormal , würden sie mich nicht interessieren.
Daisys Schicksal ist kein Einzelfall ...aber auch halt "nicht normal" ... umso MEHR ist Petras Leistung zu würdigen
UND um so mehr zeigt sich doch wohl , dass selbst solche Schicksale aufarbeitbar SIND !
MEIN DING ...gebe ich offen zu, wäre das NICHT ! Da fehlen mir die "Pflegeanlagen" .....
Mein Beitrag war SO gemeint , dass ich , nach der Einschätzung , die ich aus Petras Beiträgen zu Daisy gewonnen habe,
es eben NICHT für unmöglich o.ä. halten würde, dass SIE diese doch alltägliche "Übung" , mal eben kurz draußen warten zu müssen,
nicht auch mit Bravour meistern würde ! ....im JETZTbefinden , NICHT vor einigen Jahren !

Frage an Petra : WAS würdest DU mit DEINEN ERFAHRUNGEN eigentlich Leuten RATEN , die sich nen Hund mit
ähnlichem Schicksal ins Haus holen ???? WAS ist das allerwichtigste ???


LG
Dietmar
User avatar
Dietmar
 
Posts: 3522
Joined: 03.2013
Location: kurz vor Hamburg
Gender: Male

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#16by Daisy » 18. Apr 2013, 22:10

Hallo Dietmar

Du hast Recht: OHNE die Anlagen, die sie von Grund auf hat, hätten wir es sowieso nie geschafft, das ist ohne Frage !

Was ich raten würde ? Das einzige, was zählt, ist die eigene Einstellung. Und die MUSS unabdingbar heissen: Dieses Tier wird NIE WIEDER ein Tierheim sehen, NIE WIEDER ! Man darf sich keine Auswege offen lassen, wie es so oft - vor allem bei Tierheimhunden - gemacht wird und was vom Tierschutz (und sicherlich haben die auch einen Grund dafür) vorgeschlagen wird: "Sie können ihn/sie wieder zurück bringen, wenn es nicht klappt." DAS ist schon vom Ansatz her die FALSCHE Grundeinstellung. Entweder ich mach es oder nicht, ein Lebewesen ist keine Ware, die man wieder umtauschen kann.
No excuses, no way out - none what so ever. Im Grunde ganz einfach, aber eben eine Forderung, die man an sich selbst stellen muss und sich fragen muss: Kann ich das einhalten, bin ich WIRKLICH dazu bereit ? Es ist eine Sache der grundsätzlichen inneren Einstellung, denke ich. Aber, nur SO schafft man das. Und damit einher geht natürlich, dass man nicht nur vom Hund eine gewisse Anpassung abfordern kann und MUSS, sondern auch eine gewisse Anpassung der eigenen Lebensumstände erforderlich ist.
Das erziehungstechnische, die "Methodik", wie ich mit diesem Hund dann umgehen muss, das ist im Grunde "nur" noch Beiwerk. Natürlich wichtiges Beiwerk und es ist wichtig, dass man einen guten fachmännischen Rat zur Seite hat. Aber die Kraft, das durchzuziehen, was man dann auch "erziehungstheoretisch lernt" (und da ist oft sehr viel Schwachsinn dabei), die hat man nur, wenn man diese innere Einstellung hat, denn dann gibt man sich und dem Tier auch die ZEIT, die nötig ist.

Z.B. kann man halt mit SO einem Hund nicht am dritten Tag seines Einzugs gemütlich in der Innenstadt von Café zu Café herum schlawenzeln; oder aber, eine Familie mit Kindern, die sich einen solchen Hund holen würde, handelt schon vom Ansatz her verantwortungslos: Gegenüber dem Hund UND sich selbst und den Kindern.

Nochmal, die Einstellung MUSS sein, dass dieses Tier nie wieder ein Tierheim betritt bzw. mein Leben verlässt. Wenn DAS die Einstellung ist, dann klappt es auch, denn dann beisst man sich durch, dann hat man das Stamina. Und das ist, was man sich selbst fragen muss, wenn man ein Tier holt - bin ICH bereit, das durchzuziehen ? Habe ich die Zeit, die Kraft, den Willen, die Liebe für dieses Tier, kann ich das leisten ? Und wenn man das nicht EHRLICH mit "Ja" beantworten kann: Holt's Euch und/oder Euren Kleinen lieber ein Stofftier.

Liebe Grüße. Petra
Daisy
 

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#17by Dietmar » 21. Apr 2013, 20:03

youtu.be Video from : youtu.be

.... ich hab mich natürlich VERsprochen , es ist NICHT Laras sondern CHICAS Blinkhalsband ....
User avatar
Dietmar
 
Posts: 3522
Joined: 03.2013
Location: kurz vor Hamburg
Gender: Male

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#18by Zottelpudel » 22. Apr 2013, 18:31

Ganz normale Suchsachen... :1157: also perfekt wäre es, wenn Chica das, was Kalle fallen läßt dann nachbringt :auslachen:

Nee, war Spaß - super gemacht!
Zottelpudel
 

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#19by Dietmar » 22. Apr 2013, 20:16

...zu seiner "Entschuldigung" : Er war PAPPSATT (!) als ich das Video angefangen habe ......
youtu.be Video from : youtu.be

Es geht mir auch nicht um "Präzision" .... wir wollen nur spielen ...

Di.
User avatar
Dietmar
 
Posts: 3522
Joined: 03.2013
Location: kurz vor Hamburg
Gender: Male

Re: Kalle ....ab Ostern 2013

Post#20by Chica » 22. Apr 2013, 21:25

Hi Dietmar,

Erdmännchen, das paßt! :doo
Was für ein süßer Flitzer!

Ich finde, auch wenn es nicht immer auf Anhieb klappt, Kalle sucht echt prima!
Denn dass er es kann, hat Kalle schon genug bewiesen!

Weger der Rose ..... wie gesagt, sonst gehe ich hin...

LG
Mara
Chica
 

PreviousNext

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest




cron