It is currently 13. Aug 2020, 02:24

Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#21by huetefuchs » 24. Oct 2012, 16:55

Hi,

...ja - das ist ne ganz urige, fast geheimnisvolle Landschaft dort ...genau das Richtige , da hast Du Recht, Antje.
Das ganze Areal ist relativ klein und liegt wie ne Insel in der Kulturlandschaft ... auf dem ersten Bild sieht man ein paar der Hügelgräber.
Image

.... was sie wohl denkt .... beim Anblick des Baggersees da unten ? **ggg
Image
...das geht dort ganz ganz steil bergab zu dem See ...alles SAND ....
"früher" ist sie mit Onni runtergelaufen ...hab Bammel, dass wir den Anstieg nicht schaffen, sonst wäre ich mal
mit ihr runter"gerutscht" .... was natürlich verboten ist ... der Anglerverein lässt grüßen ...


Unsere Radrunde fällt natürlich NICHT aus , ... nur weil wir jetzt ne neue Runde laufen.
Der TA gestern hat mich ermuntert, sie weiterhin so zu bewegen.
JA ...die Beobachtung ist richtig, Mara , sie hat nen sehr guten Eindruck heute gemacht ! ... ich FREUE mich immer,
wenn sie mal wieder weiter WEG von mir läuft , anstatt mir dauernd am Bein zu kleben.
Auf dem drittletzten Bild oben gehts zurück zum Auto .... DANN hat sie schon immer die Beine in die Hand genommen -
musste sie paarmal zurückrufen , weil da ne gut befahrene Straße vorbeiführt. Dass sie da in Galopp verfiel,
ist ein gutes Zeichen ... kommt nur noch selten vor .... sie trabt lieber gemütlich ...
Würde ich den Kalle mitnehmen , wärs schlagartig vorbei mit dem freien Laufen , dann geht sie nur noch in meinen
Kniekehlen .... nein ... DAS muss UNSER BEIDER RUNDE SEIN !
Ein weiteres gutes Zeichen .... auf der Radrunde ist sie (ganz ungewöhnlich) sehr oft VOR mir hergelaufen (!) und noch ungewöhnlicher
auf einmal nach rechts auf den Pfad quer durch den Wald hinter unserm Haus (da, wo die Bambis sind) abgebogen , als wolle
sie sagen : Komm Alter - mach nich schlapp ...lass uns noch nen Schlenker durch den Wald fahren...! ...
Gesagt - getan * gg
Es KANN ja durchaus SEIN , dass mein Gedanke damals richtig war, und ihr tun die KNOCHEN (Bewegungsapparat) altersbedingt
ein wenig weh (deshalb ja mein Rimadyl-Experiment) , was durch das neue Medikament natürlich AUCH positiv beeinflusst würde.
Sie war jedenfalls ziemlich gut zu Fuß heute.

...und hier der Knaller .... vorher 20ml a/d-Futter verabreicht .... und "Interesse" an Kalles "Fleischkeule" (Ochsenziemer Endstück)
gezeigt .... also ... wechselte das Teil den Besitzer ...
Image

Image
... Kalle ist in dem Punkt seeeehr gutmütig (!....find ich Klasse) ... man kann ihm alles wegnehmen und weiterverschenken ...
es stört ihn nicht (natürlich hat er nen Ersatz bekommen !) .
(Sie hat den Ziemer nicht ganz gefressen ...aber ne ganze Weile drauf rumgekaut ..))


...mal sehen, wie es weitergeht ...


LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#22by huetefuchs » 24. Oct 2012, 18:30

:huhuhu

ach .... so ein "Todesurteil" kostet nicht nur das Leben , sondern auch gepflegte gute 150 Euro ....



WAS "LERNT UNS" MEINE HERUMDOKTOREI AN LARA SEIT EINIGEN WOCHEN ? ...frag ich mal so ungeniert ...


DEN GANZEN KRAM .....angefangen von der Seniorenkur ...über die "Blasenentzündungsgeschichte" .... bis zum ersten
Klinikbesuch .... und da sind einige hundert Euro zusammengekommen , hätte ich uns ERSPAREN KÖNNEN (!!!!!!!!!!!),
wenn ....ja WENN ...... mal irgendjemand (!) auf die IDEE gekommen wäre (!) , per Röntgenbild REINZUGUCKEN
IN DEN HUND ! .... EIN BILD HÄTTE GENÜGT !


Soll heißen ..... NICHT RUMDOKTERN , SONDERN DAS RICHTIGE TUN !


....
Image
Laras Halsband sieht doch wohl cool aus auf dem Bild - oder ***gg



Das Ganze hier will sagen : Ich denke , es ist falsch und TEUER , sich von der Hoffnung auf "ne Kleinigkeit"
leiten zu lassen und allein DARAUF den Fokus zu setzen ! BESSER ist es andersrum .... DAS SCHLIMME
ZU ERKENNEN VERSUCHEN ....und sich unter Umständen dann FREUEN , wenns nur ne Kleinigkeit IST !

Denke , diese Erkenntnis braucht ihre ZEIT ... ich habs jetzt gelernt ...

Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#23by Chica » 24. Oct 2012, 19:26

Hi Dietmar,

sei nicht so streng mit Dir selber, Image
sicher hast Du recht mit dem, was Du schreibst!
Aber eigentlich sollte man auch den kleineren Praxen vertrauen können - um auch im Ernstfall,
bzw. bei deren Grenzen an die Klinik überwiesen zu werden!
Nur diese Verantwortung bedeuetet das eigene Versagen zuzugeben....und natürlich weniger Geld in der Praxiskasse!

LG
Mara
Chica
 

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#24by huetefuchs » 24. Oct 2012, 19:38

...mal ganz ehrlich ,


WAS MICH WUNDERT , ist , dass man anscheinend (!?) vom BLUTBILD HER (!) nicht auf die Diagnose KOMMT !


Ich versuche nur zu verstehen und nachzuvollziehen .....
LARA nützt das NIX MEHR ! ...das weiß ich ...

Ich will darauf hinaus , was man aus dem Fall LARA FÜR ANDERE ABLEITEN KANN !

Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#25by Daisy » 24. Oct 2012, 19:47

Danke für den schönen Spaziergang, Lara. Liebe Grüße. Petra
Daisy
 

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#26by Daisy » 24. Oct 2012, 19:52

Eines möchte ich noch gerne sagen: Ich habe schon viele gehen lassen müssen, Tier und Mensch. Aber NIE war ich beim Tier in der Situation, zu WISSEN, dass es bald zu Ende geht. Es war, wenn ich denn die Entscheidung treffen musste, eine Sache von ein paar Tagen. Somit kann ich nur sehr schwer nachvollziehen, wie diese "Letzte-Mal-Gedanken" sind, wie sie sich anfühlen. Ich weiss sehr gut, wie es ist, wenn ein geliebtes Lebewesen von hier weg geht. Und für mich war es jedes Mal anders, eine ganz andere Trauer, immer wieder. Aber das Geschenk, dass ich bei den letzten Tagen und Stunden bis zur letzten Sekunde immer (bis auf einmal, bei meinem Vater) dabei sein durfte, war für mich unermesslich. Liebe Grüße. Petra
Daisy
 

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#27by huetefuchs » 24. Oct 2012, 20:00

...sorry ,
aber das muss RAUS ....

ich lese ja nun auch ab und an mal "fremd" .....
und wundere mich dann bisweilen über die zur Schau gestellte Leidensfähigkeit der Hundehalterinnen im Falle von Krankheiten .....

LARA IST EINDEUTIG EIN PFLEGEFALL ! - ums mal ins Menschliche zu übertragen .....
Und ....liebe Leute , DAS IST ARBEIT ! .... DAS MACHT NICHT IMMER SPAß !
Das bedeutet nämlich , dass man das EIGENE LEBEN NACH DEN BEDÜRFNISSEN UND ERFORDERNISSEN DES KRANKEN HUNDES AUSRICHTET !

SOWAS MUSS MAN WISSEN (!!!!!!!!!!!) und bereit sein , in Kauf zu nehmen , wenn man sich nen Hund ins Haus holt !

ICH WARNE DRINGLICHST (!!!!!!) DAVOR , SICH NEN HUND ANZUSCHAFFEN (!!!!!!!!!!!!), WENN NICHT SICHERGESTELLT IST (!!!),
dass auch solche Situationen ABGEDECKT SIND , wie WIR sie hier gegenwärtig erleben !

DARÜBER (!) muss man sich VOR ANSCHAFFUNG KLAR SEIN !
Ein HUND IST NICHT N U R FREUDE UND BEREICHERUNG , NEIN , ER KANN AUCH ANFORDERUNGEN STELLEN , DENEN NICHT ALLE
GERECHT WERDEN KÖNNEN ....und schon gar nicht WOLLEN !

Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#28by Chica » 24. Oct 2012, 20:23

Hi Dietmar,

darf ich hier in Laras Thread noch Teddy Beispiel - Pflegefall anschließen!

DARÜBER (!) muss man sich VOR ANSCHAFFUNG KLAR SEIN !
Ein HUND IST NICHT N U R FREUDE UND BEREICHERUNG , NEIN , ER KANN AUCH ANFORDERUNGEN STELLEN , DENEN NICHT ALLE
GERECHT WERDEN KÖNNEN ....und schon gar nicht WOLLEN !


Teddy wird im Januar sieben, eigentlich noch jung, im Gegensatz zu Lara nicht DER Pflegefall aber dennoch - auch ein junger Hund
kann durchaus besondere Pflege beanspruchen!
...und Kosten....sie braucht nun bis zum Lebensende Abführmittel, da sie auch unter ständige Verstopfung leidet....Knochen und Knorpel darf Teddy gar nicht mehr - niemals....(Laktulose, Flohsamenschalen). Die Mittel zum Spülen.....nun spüle ich zusätzlich nach jedem Stuhlgang!
Tierarztbesuche werden sicher auch öfters sein....

Ich liebe Teddy - sowie alle Anderen vorher!
Ich bin, wie Dietmar immer zu Hause....

Ich will hier nicht jammern, es ist einfach Realität!

Und ich hoffe, dass ich noch seeehr lange Teddys Krankenschwester bin! :sunny

LG
Mara
Chica
 

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#29by Zottelpudel » 24. Oct 2012, 20:57

@ Dietmar - einerseits wundert es mich auch, daß man das nicht am Blutbild irgendwie erkannt hat. Anderseits habe ich ne Freundin, die ist Veterinäringenieur, also so was ähnliches wie TA. Sie hat vor kurzem paar Monate in so einem Labor gearbeitet. Was sie so erzählt hat und was ich in Bezug auf die Ergebnisse der Laboruntersuchungen wegen der Schilddrüse so gelesen habe... gibt es da, sagen wir mal, auch große Schwankungen und nur einem Befund sollte man wohl nicht gleich trauen.
Ist traurig aber wohl war.

Ja, daß man, sobald man sich einen Welpen oder Hund ins Haus holt, damit rechnen muß, daß man das Ende wohl miterlebt, wie auch immer, das scheinen einige zu verdrängen.
Auf alle Eventualitäten kann man natürlich nicht vorbereitet sein.

Dann drücke ich allen Kranken die daumen, daß es ihnen soweit gut geht.
Ayk ist übrigens zur Zeit gut drauf, nur liebeskrank, der Dödel!!!
Zottelpudel
 

Re: Lara und die Zeit, die uns noch bleibt....

Post#30by huetefuchs » 24. Oct 2012, 21:49

MEINEM Anliegen wäre schon gedient , wenn sich Leute ABSCHRECKEN LIEßEN , nen Vierbeiner
ins Haus zu holen !
Es gibt viel zu VIELE HUNDE !
Der Markt ist gesättigt -
SCHÖN WÄRS , wenn sich die Maßstäbe PRO ODER CONTRA HUND endlich mal auf nem vernunftbasierten Level
einpendeln würden !
Ein HUND braucht GERADE AM LEBENSENDE .....und das ist nicht die UNwichtigste Zeit in seinem Leben
unter Umständen MEHR HIN- und ZUWENDUNG , als man sich das im WELPENALTER VORSTELLT !

Mir gehts DARUM , Leute , die sich NICHT EIGNEN FÜR DIE HUNDEHALTUNG (!!!) , schon im VORFELD mit den RICHTIGEN INFORMATIONEN zu versorgen !

Nicht jede(r) , die /der sich nen Hund LEISTEN KANN , ist auch geeignet, einen durchs Leben zu führen !



Dietmar (hf)
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

PreviousNext

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest




cron