It is currently 30. Nov 2020, 09:52

Lexy im Wald

Lexy im Wald

Post#1by Wilde Hummel » 21. Apr 2012, 09:33

Lexy  0021.JPG
Das Bild ist nach dem Bild entstanden, als sie den irren Blick drauf hatte, macht sie mittlerweile bei jedem Spaziergang... Leider kann ich sie nicht frei laufen lassen, weil sie jeden Fußgänger anspringt...
Lexy 0021.JPG (153.45 KiB) Viewed 510 times
Lexy  0026.JPG
1. Spaziergang am Sonntag 15.4. keine Ahnung was auf uns zu kommt, sie kennt das Spazierengehen ja auch nicht...
Lexy 0026.JPG (176.95 KiB) Viewed 510 times
Lexy  0007.JPG
Lexy am Tag der Ankunft... Sie hatte keine Lust mehr still zu halten fürs Fotografieren, kein Wunder nach 12 Stunden in der Transportbox...
Lexy 0007.JPG (198.06 KiB) Viewed 510 times
Wilde Hummel
 

Re: Lexy im Wald

Post#2by Wilde Hummel » 21. Apr 2012, 09:44

Lexy  0051.JPG
Vögel findet sie interessant, vor allem, wenn diese viel Krach machen... auch Mäuse, da fängt sie gleich an zu buddeln...
Lexy 0051.JPG (242.49 KiB) Viewed 509 times
Lexy  0032.JPG
Klappt immer besser mit dem Stillhalten, sie dreht sich auch regelmäßig nach uns um, wenn wir laufen, es ist nicht so, dass sie nichts mehr registriert und das ist auch gut so...
Lexy 0032.JPG (99.67 KiB) Viewed 509 times
Attachments
IMG_1067.JPG
Wir wohnen ganz nahe am Wald, von diesem Wald aus kann man in sämtliche Richtungen laufen von Butzbach nach Hoch Weisel, zum Forsthaus, auch nach Ebersgöns, wo ich aufgewachsen bin... Die Wege sind durch die Bank weg so gut wie hier, dass heisst, dass es kaum nasse Füße gibt, das finde ich gut, gerade heute regnet es hier viel...
IMG_1067.JPG (165.85 KiB) Viewed 509 times
Wilde Hummel
 

Re: Lexy im Wald

Post#3by huetefuchs » 22. Apr 2012, 08:00

Hallo Esther ,

:doo Daumen hoch für Hund und Fotos !!

Ich hab mir erlaubt, Dir ein Avatarbild zu basteln und einzufügen ...
Du kannst es jederzeit über die Einstellungen in Deinem PROFIL ändern ... einfach ein anderes hochladen ...
(Größe darf max. 201 x 201 Pixel sein)...

LG
und nen schönen Sonntag !
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Lexy im Wald

Post#4by Wilde Hummel » 22. Apr 2012, 09:02

Lieber Dietmar,

vielen Dank, dass ich den Beitrag nicht noch mal verfassen muss, und dass du mir das tolle Avatarbild gemacht hast, ich danke dir von Herzen dafür... Ich werde mit meinem Kleinen zusammen versuchen, dass wir die Bilder nun alle über Picr. de einstellen... Ich bin mit diesen ganzen Dingen nicht vertraut, aber sobald wir unseren Spaziergang hinter uns haben, stellen wir neue Bilder ein und ich verspreche mich zu bemühen, dass ich das alles schnallen werde und dann auch selbstständig basteln kann... Du meine Güte, ich verspreche was, hoffe, dass ich es auch halten kann... :1244:

Liebe Mara,

auch dir danke schön, dass du mir versuchst wegen der Bilder Einstellung zu helfen.

Leider hatten wir gestern keinen guten Tag mit Lexy... :01b3081179: Wir sind es beide nicht gewöhnt, einen Hund an der Seite zu haben, der ständige Aufmerksamkeit fordert... Gestern habe ich versucht im Auto eine neue Schutzdecke anzubringen und auf einmal stand Lexy neben mir... Ich war total entsetzt darüber. Als ich es Marc gesagt habe, hat er später gesagt, dass ich einen Ausdruck im Gesicht hatte, den er noch nie gesehen hat... und wir leben jetzt seit fast 19 Jahren zusammen...

Tja, da hat sie das Katzenloch ca. 35 auf 35 cm im Zaun genutzt und draußen war sie... Das hat mir Bauchschmerzen gemacht, denn gestern habe ich gerade erst wieder eine frisch angefahrene tote Katze auf der Kleeberger Str. gefunden, einer 30iger Zone, in der kaum einer 30 fährt = ich weiß, dass auch 30 km/h ausreichen können um eine Katze tot zu fahren...

Mit der Miezie ging es gestern und heute morgen schon wieder besser = dank der Bachblüten, die beide bekommen, aber ich denke einfach, dass Lexy hier bei uns nicht glücklich wird... Daher habe icha uch immer gesagt, dass ich keinen Hütehund nehmen kann... Ich möchte natürlich nicht die Flinte gleich ins Korn nehmen, aber Lexy wird auch nach den 5 Wochen 1-2 Stunden alleine bleiben müssen, bis der Hundesitter kommt, und da sehe ich echt schwarz...

Ich wäre sehr dankbar für einen Informationstausch mit Gleichgesinnten, die auch arbeiten gehen müssen und ähnliches erlebt haben...

So, melde mich nach dem Spazieren gehen nochmal...

Lg Esther
Wilde Hummel
 

Re: Lexy im Wald

Post#5by Chica » 22. Apr 2012, 09:33

Guten Morgen Ihr Lieben,

aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das es meist schwieriger ist, einen Hund quasie ause dem "Katalog" zu sich zu nehmen....bitte nicht den Ausdruck übel nehmen!

Ich rechne jedem Tierfreund hoch an, einen Hund aus dem Tierschutz zu nehmen!

Holt man sich einen Hund aus dem Tierheim etwa, kann man sich gegenseitig beschnuppern und vorher so manches klären!

Bei Dir Esther war das nicht möglich....Du weißt nicht wirklich wie sie ihre ersten Monate verbracht hat!
Hunde von der Straße sind meist im Umgang mit anderen Hunden problemloser, allerdings sieht es mit dem Jagdtrieb, wenn so wie bei Lexy anders aus...er konnte voll ausgelebt werden - es war niemand da, der "nein" gesagt hat!
Auch sind sie sehr viel selbständiger.....

Lexy ist jung, das bekommt Ihr hin, da bin ich mir sicher - sie muss erst bei Euch ankommen!

Jeder Tag ist eine neue Herausforderung, das wird lange so sein, aber glaubt mir es lohnt sich!

...und was den Hütehund (vielleicht) in Ihr betrifft, auch ein junger DSH ist ebenso "anstrengend", mit Jagdtrieb ausgestattet.....u.s.w.

Setzt Euch zusammen mit der Familie hin, macht einen Plan, was ihr dulden und nicht dulden könnt und haltet den konsequent ein!

Ich schreibe nachher noch mehr, Kopf hoch das wird schon!

Alles wird gut!

LG
Mara
Chica
 

Re: Lexy im Wald

Post#6by Wilde Hummel » 22. Apr 2012, 12:11

Liebe Mara,

ich danke dir für deine Antwort. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Wir haben die Katze im Sack gekauft und die Probleme häufen sich von Tag zu Tag. Heute habe ich mich im Wald verlaufen, war dadurch 2 Stunden unterwegs, mir hat es nichts gemacht, aber Lexy ist platt sie legt sich sogar so hin, dass keiner mehr an sie ran kommt, sie verkriecht sich. Wir lassen sie nun auch in Ruhe, bis sie wieder fit ist.

Ja, es ist schön einem Hund aus dem Tierheim ein zu Hause zu geben, aber ich würde es auch nur noch hier vor Ort machen, nocheinmal aus dem AT nicht. Das soll nicht böse gemeint sein, aber Fakt ist, dass man die Katze im Sack kauft... und Lexy zeigt erste Ansätze zum Jagen im Wald und sie versucht auch Jogger, Fahrradfahrer und Mopedfahrern hinterherzurennen...

Gestern hat sie auf dem Grundstück einen jungen Kerl, mal salopp ausgedrückt, angeknurrt, als er sie anfassen wollte... Meiner Meinung nach ist Lexy eine dominate Hündin, aber auch mit ängstlichen Phasen und ihre Aufgeregtheit macht das ganze nur noch schlimmer. Wenn sie sich im Wald mal verheddert mit der Schleppleine, bekommt sie sofort einen Tobsuchtsanfall und das macht die ganze Situation nicht einfacher... :aufwach

Es gibt noch einige Dinge, die ich mißtrauisch beobachte, denn wir sind nicht kompetent genug einen dominant, aufgeregten, ängstlichen Hund zu führen. Habe heute Kontakt zu Frau W. aufgenommen, damit wir ein Telefongespräch führen können. Ihr Rüde ist in der Klinik und musste in die CT. Beim letzten Anruf von ihr haben wir uns verpasst...

Natürlich möchte ich nicht die Flinte ins Korn werfen, aber ich weiß eben auch wo meine Grenzen sind...

Lieben Dank, dass du für uns da bist, das hilft mir sehr...

LG

Esther
Wilde Hummel
 

Re: Lexy im Wald

Post#7by Wilde Hummel » 22. Apr 2012, 12:50

Lieber Dietmar,

ja, du hast recht mit der Shoutbox... :thk Is aber alles zu lang dafür, werde auf private Mails zurückgreifen...

Hattest du das Gefühl ich schreibe etwas, was niemanden was angeht??? Sag mir das bitte, denn ich bin da eher wieder unbedarft...

Lg Esther
Wilde Hummel
 

Re: Lexy im Wald

Post#8by huetefuchs » 22. Apr 2012, 14:58

Hi zusammen,

...vorneweg : @Esther - wenn Du wüsstest, wie gut ich Dich verstehen kann ... !
Wer meinen (und ich bin ja die Hauptbezugsperson) bisherigen Weg mit unserm "Karl-Heinz" ein bischen verfolgt hat, dem haben sich vermutlich desöfteren
mal die Nackenhaare aufgestellt . - Kalle hat mich wirklich ziemlich gefordert und "Baustellen" haben wir auch heute noch genügend ...ich bin aber mittlerweile
ziemlich zuversichtlich , in absehbarer Zeit die Früchte meiner Bemühungen einfahren zu können.
Wo wir schon bei der "Poesie" sind ... für mich stellt sich ein Hundeleben mit mir zusammen als Grafik gedacht - in etwa so dar wie ein Tafelberg (!) ...zu dem
gehts allseitig ziemlich stark bergauf .... das ist die Welpen, Junghundphase , die bei allen Rassen problembehaftet ist .
Dann aber , wenn man die Grundlagen des Zusammenlebens BEIDSEITIG (!) geklärt und verständlich gemacht hat, gelangt man auf ein Plateau der wieder BEIDSEITIGEN
ZUFRIEDENHEIT ... das ist die schönste Zeit - für Mensch und Hund - ... es ist dies die Zeit , die ich gerne als "das einfach so Mitlaufen" bezeichnet habe .
Das heißt ausdrücklich NICHT , dass dann quasi "alles gelaufen" ist , es heißt vielmehr , dass diese GUTEN JAHRE offenstehen für die unterschiedlichsten
gemeinsamen Wege - auf nem Plateau ist ne Menge Platz ....
Am Ende des Plateaus folgt dann irgendwann der ABSTIEG ...auch das kann eine schöne Zeit sein (!) ... Das ZIEL ist jedoch immer gleich - der Weg dahin
ist mehr oder weniger steil - er kann auch schmerzhaft sein .....

Lexy ist jetzt eine Woche bei Euch !!!! .... 8 Tage , wenn ich richtig zähle ....
Es grenzte also an ein WUNDER , wenn Ihr jetzt schon am Rand des Plateaus (!) stehen würdet !
Nein .. das darf man wirklich nicht erwarten , selbst ich (!) mit ner Menge Ungeduld geschlagen (!) (Mara kann da ein Lied von singen **gg) muss sagen :
LEXY BRAUCHT UND VERDIENT VOR ALLEM ZEIT UND GEDULD ! (...und wie gesagt - ich bin ziemlich ungeduldig , was Hunde angeht **lach - "frag KALLE **gg)

Damit das jetzt kein Roman wird , schreib ich mal in Stichpunkten weiter was mir wichtig wäre :

1) Kein Hund muss sich von jedem anfassen lassen ! ......
Es ist zwar schön , wenn es so IST , man darf es aber nicht erwarten ! Kalle ist genau so ! .... Lara dto.
Ich sage NEIN , wenn ihn jemand anfassen möchte !

2) Ganz wichtig : Das Grundstück muss sicher eingezäunt sein !
Und selbst DAS reicht manchmal nicht ...
Beispiel .... Candy , Ondra , Lara ..... Ulrike und ich waren in deren Jugendzeit mal eben (! mal eben) kurz beim Nachbarn im Garten (gegenüber) ;
es dauerte keine 10 Minuten , da stand das gesamte Rudel neben mir .... Candy , die Unzertrennliche hatte auch "mal eben" den vom Profi aufgebauten
und besonders Materialstarken und engmaschigen Maschendrahtzaun geradezu durchbohrt ! (Es traf sich gut , dass der Nachbar besagter Zaunprofi IST **gg ...
er hat ne Firma , die Zäune baut.)

3) Es würde mich wundern , wenn Lexy "dominant" wäre ! - Dieser Begriff wird überstrapaziert !
Meines Erachtens - und dafür spricht eigentlich alles, ist sie UNSICHER ... was kein Wunder ist , sie ist ENTWURZELT !
Stell sie Dir wie eine Pflanze vor , die am Ort A herausgerissen und am Ort B wieder eingepflanzt worden ist !
Dass es zunächst einmal zu "Anwachsproblemen" kommt , leuchtet mir als Hobbygärtner leicht ein **gg .
Das Bild legt nahe , das GERADE dieser "Setzling" (und das ist Lexy zur Zeit) GERADE JETZT besondere Fürsorge braucht !
..... Fürsorge , Rückhalt , klare Verhältnisse UND Z E I T ! Das sind die Zauberworte !


4) Ein Hund ist ein Raubtier !
Je näher er seiner Natur (noch) ist , desto ausgeprägter ist seine noch intakte "Trieblandschaft" .
Es ist von daher also schonmal nicht unnormal , wenn ein Hund Jagdinteresse zeigt.
Hütehunde oder Hütehundmischlinge haben dieses Interesse in aller Regel - da hast Du Recht. Allerdings sind sie auch in aller Regel so menschenbezogen
gepolt, dass eine Einflussnahme möglich ist ! (Tröste Dich , Esther , der entsprechende "Schalter" für "JAGD AUS!" ist bei Kalle auch entweder
so versteckt oder nicht in ausreichender Verkabelung vorhanden , dass ich wohl noch lange danach suchen muss !)
Machen wir uns nichts vor .... der gemeine Rauhhaarteckel oder der putzige Beagle .... und alles was an Grünrockbegleithunden so unterwegs ist ,
stellt vor genau die gleichen Probleme ....
Es bleiben nicht viele Rassen übrig , die "in aller Regel" jagdUNinteressiert sind . ...der Pekingese vielleicht ...oder ein Zwergspitz ....


5) ...ein wirkliches PROBLEM sehe ich zur Zeit bei Lexy nur in der Konfrontation mit der Hauskatze !
... aber wie man das am sinnvollsten angeht , weiß ich in Ermangelung einer Miezekatze ...leider nicht.
Ich weiß aber ganz sicher , dass alle unsere Hunde keine Katzen geduldet hätten !
Maras Katzen machen jedesmal nach unseren "Hausbesuchen" bestimmt 3 Kreuze , wenn Kalle und der rote Feuerteufel wieder das Katzenrevier
verlassen haben ***gg


Soviel erstmal ...

LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Lexy im Wald

Post#9by Chica » 22. Apr 2012, 16:18

Hallo Esther,


Dietmars Ausführung ist bald nichts mehr hinzuzufügen...

Ihr hattet lange keinen Hund mehr und jeder Hund ist individuell vom Charakter - auch innerhalb einer Rasse.
Lexy hatte bisher immer nur die Erfahrung gemacht, binde ich mich....muss ich doch wieder weg - Trennungsangst!
Ich kenne Dich durchs Schreiben als einen lieben, mitfühlenden Menschen, Lexy braucht in ihrer neuen Situation kein Mitleid, das kann sie nicht einordnen!
Sie braucht liebevolle Konsequenz, Ihr müßt ihr neuen Halt geben, denn sie muss verstehen, dass nun Ihr für sie entscheidet!
Das alles braucht Zeit und Geduld!

Zum Tierschutz habe ich inzwischen ein gespaltenes Verhältnis, natürlich gibt es dort auch ehrliche......aber dennoch, in meinen Augen ist das ein Geschäftszweig und gerade im Auslandstierschutz geht es meist ums Schulterklopfen!
Gerade mit dem Auslandstierschutz holt man sich die Probleme erst nach Deutschland - auch Krankheiten!

Ihr seit nicht die Einzigsten, die diese Probleme haben, ich hoffe Ihr habt einen guten Ansprechpartner, der Euch begleitet...denn auch da kenne ich es anders...Hauptsache vermittelt!!!

LG
Mara
Chica
 

Re: Lexy im Wald

Post#10by huetefuchs » 22. Apr 2012, 18:08

Hi,

klare , richtige und gute Worte , Mara !


.... ich hoffe , Esther ordnet das alles richtig ein .... und fühlt sich NICHT "zugesprudelt" mit "guten Tipps" ....

Nur noch einen Gedanken , der die Vorstellungswelt eines "Auslandshundes" vielleicht ein wenig verdeutlicht :
Man weiß ja nun nicht , welches Schicksal Lexy hinter sich hat ...so , wie sie aussieht , hat sie eher GLÜCK im
Unglück gehabt .... DENNOCH ....der Hund IST "AUSLÄNDER" ....besser gesagt UNGARIN ! ....
Lexi hat zeitlebens entweder gar keine menschliche Sprache als maßgebend wahrgenommen - oder wenn DOCH ,
dann UNGARISCH !
Wer sich ein bischen mit Sprachen auskennt , der weiß , dass dies eine Sprache ist , die sich von der MELODIE her
diametral von der HIESIGEN ....auch der Hessischen Sprache unterscheidet .....
Lexy wurde also schon MEHRFACH einer Situation ausgesetzt , die in etwa DER ähnelt , als würde man den gemeinen "huetefuchs"
mit dem Fallschirm über Buschmannland im Süden Afrikas absetzen und erwarten , der pappnasige Dietmar könnte auf Anhieb
mit der knacklautgeprägten DORTIGEN Sprache auf Anhieb zurechtkommen ....

Lexy KANN (!) NICHT ANDERS (!) , als gegenwärtig alle IHRE ANGEBORENEN ÜBERLEBENSINSTINKTE ZU AKTIVIEREN !
....so fremd und unverständlich sie UNS auch vorkommen mögen - DER HUND AGIERT KORREKT - DER WILL NUR EINS :
LEBEN ! .....und nimmt eine Haltung ein , die ihm dies aus seiner Sicht zu ermöglichen scheint !

Man muss sich IN LEXY HINEINDENKEN ! und berücksichtigen , dass "Opportunismus" , ja auch ne Portion Egoismus
in HUNDEKREISEN (!) ANDERS zu werten sind als unter uns Zweibeinern ! HUND IST HUND !

LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Next

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests




cron