It is currently 5. Aug 2020, 15:06

Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#51by Zottelpudel » 8. Jul 2014, 20:58

Ohne Zucht gäbe es ja nun keine Rassen. Wenn man die ablehnt, ok.

Aber sobald man sich für eine Rasse entscheidet - also einen Hund haben möchte, bei dem man weiß, was in etwas auf einen zukommt - sei es, weil es einem gefällt oder aber man zu bestimmten Aufgaben braucht, dann kommt man an einer gezielten Zucht nicht vorbei.
Und dazu gehört die Auslese. Auslesen kann ich nur, wenn ich weiß, was das Ziel ist und eben die, die vom Ziel weiter entfernt sind, nicht vermehren lasse...
Und irgendwie muß ich das ja beurteilen. Dafür sind solche Veranstaltungen - wie auch z.B. die sog. Pfostenschauen bei den Altdeutschen.
Wenn ich mit Xixxie züchten wollte, müßte sie (glaube ich) 4 mal mindestens SG bekommen, dann darf sie zur Zuchtzulassung. Damit ist gewährleistet, daß sie das, was die Rasse ausmacht, gut verkörpert. Darum geht es doch eigentlich.

Bei so ner Ausstellung wird doch durch die Begutachtung nicht NUR das äußere Erscheinungsbild geprüft - auch Körperbau, also Winkelung der Gliedmaßen, Schulter und was weiß ich bewertet, begriffen - also abgegriffen, wenn man es nicht sieht.
Und auch das Wesen bis zu einem gewissen Maß - ein aggressiver oder sehr ängstlicher Hund bekommt keine gute Note.
Natürlich hat der Mensch de Standart gemacht, er hat ja auch den Hund gemacht.

Auch bei den Nutztieren gibt es mittlerweile solche Schauplätze, wo Kühe frisiert werden usw. hat auch nix mehr mit dem ursprünglichen Sinn zu tun. Und auch bei Nutztieren früher - hat die Optik mit entschieden.
Auch wenn bei den Altdeutschen viele sagen - allein die Arbeitseigenschaften entscheiden, stimmt nicht. Dann gäbe es die Schläge nicht. Der Mensch entscheidet sich bei Auswahl für das (optisch) schönere...

Weißt Du Petra, es ist ja auch so, daß man so immer nur die Auswüchse sieht, so im Fernsehen und so - wie bei anderen auch. Aber die vielen normalen und gesunden Rassehunde, die einfach so dahinleben mit ihren Familien, die gehen unter. Und die sind ja letztendlich das Produkt der Zucht und auch der Ausstellungen. Es gibt sehr viele Züchter, denen es nicht nur um Geld und Ruhm geht, sondern wirklich um den Erhalt einer gesunden Rasse.

Die Alternative wäre fröhliches Liebesleben aller Hunde, und dann?
Zottelpudel
 

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#52by Daisy » 8. Jul 2014, 21:08

Eben genau deswegen - weil es sich um LEBEWESEN handelt, nicht um "Güter".
Wäre ich kniefieselig dann könnte ich jetzt noch zu dem Begriff Kulturgut einiges sagen. Kultur ist immer etwas Menschen-gemachtes. Somit ist in diesem Zusammenhang sicherlich der Begriff (fast) korrekt - der Hund ist Kulturgut.
Aber so ganz stimmt das nicht, denn der Hund ist im Grunde das einzige Lebewesen, dass sozusagen zwischen diesen zwei Welten lebt: der Natur ausserhalb der menschlichen Biologie, der sich der Mensch immer mehr entfernt - und der Kultur, die der Mensch gemacht hat und macht. Aber das wird jetzt wohl etwas philosophisch.

Ich weigere mich gegen oder zu oder mit überhaupt nix. Für mich ist es schlicht und ergreifend aus genannten Gründen nicht nachvollziehbar, wieso irgendwer irgendeinen heheren Wert darauf legt, dass irgendwer, der von sich aus irgendwelchen Gründen heraus behauptet, Fachmann oder Fachfrau zu sein und dass ein Tier so oder so auszusehen hat und ob der Hund "passt".
Du sagst es doch im Grunde selbst, die Züchter wollen einen "Q-Standard". Wozu ? Zur Werbung und Weitervermehrung. Dass dies nicht wirklich dazu führt, gesündere, stabilere oder "bessere" Hunde zu haben - das zeigen uns doch die Resultate bei den Schäferhunden, den Retrievern, den Border Collies, den Pudeln (jetzt nicht mehr so schlimm, weil aus der Mode gekommen) usf., die immer kaputter gezüchtet werden. Dass diese Bewertungen und Begutachtungen nie zur "Fitness" der Hunde beigetragen haben und diese "Fitness" der Hunde auch im Grunde überhaupt nicht mehr bewertbar ist, eben weil der Mensch in der Weise mit dem Lebewesen umgeht, wie er es tut - speziell in der Zucht und seiner Vorstellung von "gut und schön", angelehnt an den Zeitgeist - zeigen ja die erwähnten Resultate aus des Menschen hoch qualifizierter Hundezucht.

Nochmals aber an Antje: Meine Einstellung hat nichts, aber auch rein gar nichts mit Dir und Xixxie zu tun ! Das habe ich ja auch ganz klar gesagt. Aber ich kann nunmal nicht gratulieren oder sagen, wie toll ich es finde, wenn meine persönliche Einstellung zu der Sache an sich eine völlig konträre ist.
Daisy
 

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#53by Daisy » 8. Jul 2014, 21:18

Also, ganz ehrlich - wie kommt Ihr eigentlich dazu, mir etwas in den Mund zu legen, was ich nicht gesagt habe ?

Fröhliches Liebesleben oder freie Partnerwahl beim Hund - wo bitte steht denn das in dem, was ich geschrieben habe ?

Sorry, ich kann nach wie vor nicht in Euer Hohelied der Rassen und Ausstellungen etc. einstimmen.

Und ich bin schon ein wenig erstaunt, dass Ihr so undifferenziert über das redet, was ich gesagt habe. Habt Ihr das eigentlich gelesen ? Oder nur überflogen ?

Ich sehe nach wie vor kein Argument, was in meinen Augen dafür spricht.

Nachdem meine konträre Meinung in diesem Zusammenhang offensichtlich persönlich genommen wird - so kommt das, was Ihr mir hierzu erwidert bei mir an - ziehe ich mich aus dem Thema zurück.
Daisy
 

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#54by Zottelpudel » 8. Jul 2014, 22:08

Nee - so hast Du es nicht gesagt. Aber ich meine, wenn man von den Rassen gar nix wissen will - was ich akzeptiere - dann bleiben ja nur Mischlinge quer Beet.

Oder wie würdest Du das sonst sehen? Das verstehe ich jetzt nun nicht. Wenn Rasse, dann geht das doch nur durch Zucht.

Es tut mir leid, wenn Du das jetzt falsch aufgefaßt hast. Das sollte keinesfalls persönlich sein. Ich wollte Dir bloß versuchen zu erklären, wie ich das sehe, warum ich das so sehe.

Und wie gesagt - ich sehe auch die vielen guten gesunden Hunde, die wir der Zucht zu verdanken haben.
Zottelpudel
 

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#55by Chica » 9. Jul 2014, 09:34

Moin Ihr Lieben,

bitte streitet Euch nicht!

Der Mensch hat vor vielen Jahren sich die Hunde für seine Bedürfnisse gezüchtet, und nach seinen Vorstellungen verbessert nur "brauchbare" Hunde für z.B. die Jagd oder zum Hüten halt!

......und ebenso versaut - DSH...... :-(

Ich mag die Zuchtschauen im Grunde auch nicht, weil ich weiß, wieviel mit Geld gemogelt wird!

Es sind nicht die Schauen das Problem, sondern der Mensch, der geldorrientiert und verantwortungslos das gerade vermehrt, was IN ist!
Da sind wir uns alle einig!

Wenn ich aber züchten möchte - d.h. angenommen ich möchte den altd. Hütehund erhalten,
Zucht = Erhalt und Verbesserung im positiven Sinn,
dann muss ich mir eine Auswahl von Hunden anschauen und vergleichen können.
Ich würde nur das fortsetzen, was die Schäfer einmal begonnen haben.

Wenn nun alles absolut "sauber" bei einer Schau ist, und ich den Urteilen vertrauen kann....ja da und nur dann, finde ich die Ausstellung gut!
Ich habe bei Xixxie schon das Gefühl, dass das so war!

Wenn Antje evtl. züchten möchte, kann sie durch einen ebenso objektiv beurteilten Rüden, z.B. Xixxis "Mängel" ausgleichen.

Für uns nur Liebhaber sind solche "Mängel" nicht wichtig - aber zur Verbesserung dann eben schon.

Jedes Ding hat zwei Seiten.


Ich mag Mischlinge, würde jederzeit wieder einen aufnehmen, dennoch würde ich nie gezielt zwei oder mehr Rassen mischen!
Auch ein Hund wie Bacardi ist in meinen Augen ein Mischling!

LG
Mara
Chica
 

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#56by Zottelpudel » 9. Jul 2014, 10:10

Ich glaube, da ist bissel was falsch rübergekommen, wie so oft beim Schreiben - beim Reden wäre das anders gelaufen... Petra - was heißt das? Du mußt Dich mal auf die Socken machen :ha25:
Zottelpudel
 

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#57by Dietmar » 9. Jul 2014, 15:45

Zottelpudel wrote: da ist bissel was falsch rübergekommen,


Chica wrote:bitte streitet Euch nicht!


Chica wrote:Ich mag die Zuchtschauen im Grunde auch nicht, weil ich weiß, wieviel mit Geld gemogelt wird!


Chica wrote:Wenn nun alles absolut "sauber" bei einer Schau ist, und ich den Urteilen vertrauen kann....ja da und nur dann, finde ich die Ausstellung gut!
Ich habe bei Xixxie schon das Gefühl, dass das so war!



Zottelpudel wrote:dann bleiben ja nur Mischlinge quer Beet.

Oder wie würdest Du das sonst sehen? Das verstehe ich jetzt nun nicht. Wenn Rasse, dann geht das doch nur durch Zucht.


Daisy wrote:Eben genau deswegen - weil es sich um LEBEWESEN handelt, nicht um "Güter".


Daisy wrote:der Hund ist im Grunde das einzige Lebewesen, dass sozusagen zwischen diesen zwei Welten lebt: der Natur ausserhalb der menschlichen Biologie, der sich der Mensch immer mehr entfernt - und der Kultur, die der Mensch gemacht hat und macht.


Daisy wrote:die Züchter wollen einen "Q-Standard". Wozu ?


Daisy wrote:Resultate bei den Schäferhunden, den Retrievern, den Border Collies, den Pudeln (jetzt nicht mehr so schlimm, weil aus der Mode gekommen) usf., die immer kaputter gezüchtet werden.


Daisy wrote: Aber ich kann nunmal nicht gratulieren oder sagen, wie toll ich es finde, wenn meine persönliche Einstellung zu der Sache an sich eine völlig konträre ist.


Daisy wrote:Also, ganz ehrlich - wie kommt Ihr eigentlich dazu, mir etwas in den Mund zu legen, was ich nicht gesagt habe ?

Fröhliches Liebesleben oder freie Partnerwahl beim Hund - wo bitte steht denn das in dem, was ich geschrieben habe ?

Sorry, ich kann nach wie vor nicht in Euer Hohelied der Rassen und Ausstellungen etc. einstimmen.

Und ich bin schon ein wenig erstaunt, dass Ihr so undifferenziert über das redet, was ich gesagt habe. Habt Ihr das eigentlich gelesen ? Oder nur überflogen ?

Ich sehe nach wie vor kein Argument, was in meinen Augen dafür spricht.

Nachdem meine konträre Meinung in diesem Zusammenhang offensichtlich persönlich genommen wird - so kommt das, was Ihr mir hierzu erwidert bei mir an - ziehe ich mich aus dem Thema zurück.




mooooiiin allerseits ,
ich denke, niemand will sich hier mit unfairen Mitteln streiten ! Ich war zumindest immer ein großer Freund des KONSTRUKTIVEN (!) Ringens um
vernünftige und vor allem den RasseINDIVIDUEN zuträgliche , ihnen also NÜTZENDEN Vorgehensweisen.
@Petra - Deine "konträre" Auffassung teilen VIELE ; wenn ich also dagegen zu argumentieren versuche , dann ist das eben NICHT "persönlich" gemeint,
sondern meinem "missionarischen Resteifer" geschuldet , den ich noch aus "hf-Zeiten" mit mir herumschleppe. -

Es wird als Hauptargument GEGEN nahezu jeden form- und verhaltensreglementierenden Zuchtansatz ja immer gerne auf die Negativbeispiele wie etwa
den Deutschen Schäferhund (u.a.) verwiesen. Das ist in meinen Augen richtig und falsch zugleich.
Richtig deshalb, weil lange Zeit eben nicht gelungen ist , die Zahl formauffälliger Exemplare auf ein Maß zurückzuführen , welchens den Erwerb eines
DSH eben nicht wesentlich höher risikobehaftet erscheinen lässt als den einer "gesunden" Rasse.
Falsch ist das Argument deshalb , weil es in der DSH-Population durchaus viele sehr gesunde und im ursprünglichen Sinne leistungsfähige Hunde GIBT.

DIESE (!!) und eigentlich nur diese (!) können und sollten ja aber doch bitteschön züchterisch genutzt werden auf dem Weg HIN zur gesundheitlichen
Rehabilitierung der Gesamtpopulation - oder sehe ich da irgendetwas falsch ?
ZU DIESEM ZWECKE nun ist es doch unumgänglich , DIESE GESUNDEN HUNDE auf irgendeine Weise KENNTLICH ZU MACHEN . Anders gehts doch nicht.
Ich muss also definieren : WAS IST EIN GUTER, GESUNDER und damit zuchttauglicher HUND ? Und diesen "Maßstab" muss ich dann anwenden auf die Hunde,
die sich ihm zu "stellen" bereit sind.
Und/aber - sorry - WIE soll sowas anders funktionieren als durch konkrete INAUGENSCHEINNAHME ! ...UND (und da wird viel getan !) durch modernste
DNA-Analytik ! In meinen Worten : Ein (DSH-)Zuchthund MUSS "durchuntersucht" , durchgeprüft , ja schon fast gläsern sein , damit er (oder sie)
der RASSE DIENLICH sein kann ! Den "Stempel des Korrektseins" , des RasseDIENLICHEN kann man ihm nur dann auf- und in die Papiere drü/ucken ,
wenn man ihn an DREI MAßGEBENDEN KRITERIEN "gemessen" hat : 1. Gesundheit 2. Formwert und 3. Wesen bzw.rassetypisches Verhalten.
Verzichte ich darauf , SCHADE ICH DER RASSE ! Ganz einfach.

So - und wenn dem so IST, dann sind zumindest die auf dieses Ziel hin angelegten "Ausstellungen" per se POSITIV zu bewerten und nicht negativ.
Wem das Wort "Ausstellung" zu viele negative Konnotationen beinhaltet, der kann es gerne durch etwas Passenderes ersetzen.

Ich freue mich übrigens SEHR darüber , dass , sofern ich richtig gelesen und recht gedeutet habe, mittlerweile sogar die AAH "IHRE Rassen"
(man mag auch "Schläge" sagen) bei größeren Veranstaltungen ... sagen wir vorsichtig "zur Schau stellt" und sie erklärend kommentiert !
Das ist im Prinzip eine Grundform der "Ausstellung" ... so ne Art "Pfostenschau" wie Helmut und ich sie immer angeregt haben. GUT SO !

Ich verstehe im Übrigen , wieso man sich bei der AAH schwertun MUSS (!), solche "Schauen" etwa durch "Brief- und Siegel-Ausfertigungen" im Stile
etwa dessen, was uns Antje von Xixxie gezeigt hat, gerade für die "Privathunde" quasi künstlich zu befeuern. Viele ...zu viele würden sich
um solche Bewertungen reißen , was die Gefahr in sich trüge , mit dem "AAH-Adelspapier" in der Tasche dann eigene (Zucht)wege zu gehen, ABSEITS
und ohne weitere Kontrolle durch die AAH. Das muss man einsehen, wenn man kritisiert.
(Andererseits ... die Praxis zeigt, dass viele eh an allem Vernünftigen vorbei zu handeln bereit sind !)


Zum Schluss will ich unbedingt noch sagen :
Es geht hier NICHT (!!!!!!) darum , Rassehunde ÜBER die Mischlinge zu erheben ! MITNICHTEN !
Es geht einfach um die Sinnhaftigkeit gewisser Regeln und Grundsätze , die nun mal zu gelten haben, wenn man Rassen in eine gute Zukunft führen möchte.
Nun will ich quasi als "Konsument" ja nix FÜHREN , ich will aber , wenn ich für nen Rassehund Geld ausgebe , einen Gegenwert sehen , dessen
Zustandekommen ich prüfen kann , indem er sich nämlich im konkreten Einzelwesen manifestiert als möglichst idealer Rassevertreter erweist.
Es geht in der Tierzucht immer (auch bei Heidschnucken oder Pferden) um ein sich ANNÄHERN an das Ideal - darin liegt der Reiz , das ist der
Ansporn , der eben NICHT flächendeckend mit "krankem Ehrgeiz" gleichgesetzt werden darf. Ohne ihn GEHTS NICHT !

LG
Dietmar
User avatar
Dietmar
 
Posts: 3522
Joined: 03.2013
Location: kurz vor Hamburg
Gender: Male

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#58by Dietmar » 9. Jul 2014, 20:14

...ich nehme den DSH oben nur als BEISPIEL !!!!!
Beim Briard zB stehts ja weeeesentlich BESSER gesundheitlich ; DORT gehts halt DARUM ,
diesen Zuchtstand zu ERHALTEN , ihn eher noch zu VERBESSERN !
Das ist doch GUT SO !

Verstehe nicht , wieso eine NICHTregelung einer ORDNUNG vorzuziehen ist/wäre ...!?
Di.
User avatar
Dietmar
 
Posts: 3522
Joined: 03.2013
Location: kurz vor Hamburg
Gender: Male

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#59by Zottelpudel » 6. Aug 2014, 19:41

Heute gab es Xixxie-Wäsche. Ihre Plüschis landen immer mal im Bach und müffeln dann mit der Zeit dementsprechend...

Image

Image

und dann bekam sie ihre Kuh wieder

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image
Zottelpudel
 

Re: Xixxie ist nun 1 Jahr alt

Post#60by Dietmar » 6. Aug 2014, 19:46

....lachmichgeradescheckich, Antje - echt Klasse Eindrücke !


DAS ..... ist für mich der Hammer :

Image
da weiß man NICHT , wo hinten und vorne ist ,,,,> COOOOL !

LG
und weiterhin VIEL FREUDE mit der "Schwarzen" und knuddel mal den GRAUEN bitte !

Dietmar
User avatar
Dietmar
 
Posts: 3522
Joined: 03.2013
Location: kurz vor Hamburg
Gender: Male

PreviousNext

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests




cron