Aktuelle Zeit: 18. Dez 2018, 22:19

HD

Re: HD

Beitrag#11von huetefuchs » 17. Jan 2011, 20:02

....richtig ist auf jeden Fall : BEWEGUNG ! .....
und zwar start- und stoppimpulsARME BEWEGUNG ...also gleichmäßig anhaltende und muskelaufbauende und stärkende Bewegung !
Ich weiß, wovon ich rede ....meine Mutter hat das Gegenteil davon gemacht ....und war am Ende BEWEGUNGSUNFÄHIG !
Wenns die Gelenke nicht mehr packen, dann muss es die MUSKULATUR RAUSREIßEN , das muss man sich immer vor Augen halten !
....das weiß Antje natürlich ...ich sags nur für Gastleser ....


LG
Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4602
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: HD

Beitrag#12von hütepudel » 17. Jan 2011, 21:39

Das ist es ja mit dem Rad-Fahren. TA meinte, auf weichen Wegen wäre es gut, aber auf Asphalt staucht es zu sehr... Das ist doof, soviel Waldwege haben wir nicht, die ich mit dem Rad bezwingen kann.
hütepudel
 

Re: HD

Beitrag#13von Daisy » 22. Aug 2012, 19:03

Hallo

Daisy hat auch HD, Arthrose - ich war mit ihr mehrmals in Piding (in der Nähe von Salzburg). Diese Klinik kann ich nur empfehlen, fachlich hoch kompetent und sehr gewissenhaft. Anfänglich war diese Klinik ein "Ableger" der Therapieklinik in Bad Wildungen (dort war ich bei der ersten Untersuchung bei Dr. Zohmann). Ich weiß aber nicht, inwieweit diese beiden Kliniken noch miteinander verbandelt sind.
Daisy bekommt Cardiotin und Dolagis und einmal im Moment gehen wir zur Physio - ich glaube, diese Kombination hilft ihr wirklich sehr gut. Viele Grüße. Petra
Daisy
 

Re: HD

Beitrag#14von huetefuchs » 22. Aug 2012, 19:31

Hallo Petra,
....naja ...das ist ein HERZ(!?)mittel und ein Rimadyl-verwandtes Schmerzmittel .... wir Menschen würden das als "Rheumamittel" verbuchen.
Warum Daisy das HERZpräparat bekommt , erschließt sich mir noch nicht .
Das Schmerzmittel hätte jeder praktizierende Tierarzt gegeben .... WIR haben mit Rimadyl keine schlechten Erfahrungen gemacht .

Der Hund braucht auf jeden Fall BEWEGUNG auf natürlichem Untergrund .... kein Asphalt ..... er muss laufen .....um nicht zu leiden ...
meine Meinung

Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4602
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: HD

Beitrag#15von Chica » 22. Aug 2012, 19:58

:moi

Das Herzmittel versteh ich im Zusammenhang mit der HD auch nicht....es gibt da wohl ein Präparat mit L-Carnidin - was zur Leistungsteigerung gegeben wird...

Wie lange bekommt sie das Schmerzmittel schon, ist das nur b.B. oder Dauermedikation?
Die Nebenwirkungen sind auch nicht ohne!

Es gibt einige homöpathische Arzneimittel, die durchaus Nutzen bringen - begleitend oder alleine!
Grünlippmuschelpräparate z.B. wirken auch sehr positiv.

Wie schwer ist die HD?

Der Hund braucht auf jeden Fall BEWEGUNG auf natürlichem Untergrund .... kein Asphalt ..... er muss laufen .....um nicht zu leiden ...
meine Meinung


Schließe mich da an!

Und zwar gleichmäßige Bewegung mit Muskelaufbau...aber das hat Dir der Physiotherapeut bestimmt auch erzählt! :46765hngf:

LG
Mara
Chica
 

Re: HD

Beitrag#16von Daisy » 23. Aug 2012, 07:25

Hallo

das Dolagis (also das Parallel-Präparat zu Rimadyl) ist über 7 Jahre getestet worden und hat keine negativen Nebenwirkungen gezeigt. Daisy ist jetzt rund und roh 11 Jahre alt, sie bekommt die Tablette einmal am Tag seit März letzten Jahres. Das Cardiotin bekommt sie zweimal täglich ins Futter (auch seit letztem März), ich vermute, es hat damit zu tun, dass der Blutkreislauf auch etwas mit dem Stoffwechsel zu tun. Und dieser wiederum Einfluß hat auf die Entzündungsherde der Arthrose. Aber ich frage nochmal den Tierarzt - DANKE für das Aufwecken dahingehend (manchmal tut man halt Dinge, die jemand empfiehlt, weil der es ja einfach wissen muss - ohne groß zu Hinterfragen).
Ich glaube auch, daß Bewegung sehr wichtig ist. Bei unseren Spaziergängen beobachte ich Daisy sehr genau, mache bei längeren Strecken viele Pausen und drehe um, wenn ich merke, daß sie zuviel hechelt, anfängt, sehr langsam zu werden usw. Ich packe sie nicht in Watte, aber ich versuche schon, zu erkennen, ob sie Schmerzen hat und dann darauf entsprechend zu reagieren. Wir gehen auch viel durchs Unterholz im Wald, also mal eben, dann wieder uneben, über Gestrüpp und herab gefallene Äste (KEIN Springen, nur Gehen), mal etwas weicher, mal etwas härterer Untergrund. Was, kann ich mir vorstellen, auch die Muskeln fordert und fördert.
Sicherlich ist der Muskelaufbau das Ah und Oh. Gleichzeitig weicht man ja (das tun Menschen auch) in der Bewegung dem Schmerz aus, was dann über die Zeit zu Fehlstellungen führen kann. Der Muskelaufbau muß m.E. gezielt erfolgen, da, wo er den Hund wirklich entlastet. Bei Daisy's Physiotherapeutin gibt es ein Unterwasserlaufband, das (u.a.) hierfür bei vielen Hunden genutzt wird. (ist aber nicht Bestandteil von Daisy's Therapie). Für mich ist es der absolute Horror, daß meine Daisy Schmerzen hat. Ich meine damit NICHT, daß man den Hund mit Schmerzmitteln vollpumpen soll und ich bin davon überzeugt, daß natürlichen Hilfen der Vorrang gegeben werden muß vor den "Hämmern". Aber ich versuche immer, abzuwägen, was das Beste für meinen Hund ist, unter Berücksichtigung ihres Alters, ihrer Statur, ihrer Lebensumstände usf. Was vielleicht soviel bedeutet wie, dass ich der Meinung bin, dass man jedes Krankheitsbild (auch, wenn es sich um identische Krankheiten handelt und da nun wieder ob Mensch oder Hund) individuell betrachten und an die enstprechende Therapie dann auch individuell heran gehen muß. Bei meiner Hündin muss ich für sie diesen Weg wählen - Puh, was für eine Verantwortung (ist manchmal schon anstrengend... :-)

Hoffentlich bin ich jetzt niemandem zu nahe getreten oder mache einen naseweisen Eindruck, aber das ist halt meine Meinung. Liebe Grüße. Petra (waren heute Früh übrigens auch eine Stunde unterwegs - drei Rehe zum großen Juchhei meiner Daisy).
Daisy
 

Re: HD

Beitrag#17von huetefuchs » 23. Aug 2012, 15:31

Hi,
wegen der Schmerzmittel und dem Herzpräparat würde ich mir bei nem Hund in dem Alter auch keine Sorgen machen.-
Candy hat auch manche Dose Rimadyl bekommen ... gestorben ist sie an Leberkrebs ...
Was ich von daher empfehlen würde , ist , ein jährliches Blutbild machen zu lassen . -
Zu Candy & Co. kannst Du auch mal in unserem "alten Forum" gucken ...
zB hier ... http://huetefuchs.kostenloses-forum.be/ ... g1881.html

LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4602
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: HD

Beitrag#18von Daisy » 23. Aug 2012, 16:44

Hallo

vielen Dank für den Tipp, wir müssen demnächst sowieso wieder mal hin. Die Seite schaue ich auch noch nach. Viele Grüße, Petra
Daisy
 

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




cron