It is currently 9. Aug 2020, 23:19

Besiedlungszug 2011

Besiedlungszug 2011

Post#1by hütepudel » 1. Aug 2011, 17:16

Soo - habe gesehen, daß meine Fotos doch zur Website des Besiedlungszuges hochgeladen wurden (bei mir kam ne Fehlermeldung). Guck hier, allerdings unter falschem Namen:

http://www.besiedlungszug.de/bilder--fa ... index.html unter Heike Lohs. Auch sind sie alle durcheinander...

Die anderen Fotos mit mehr Ayk und Kindern zeige ich Euch dann, wenn mein PC wieder gesund ist. Habe da nur die allgemeinen Fotos geschickt.
hütepudel
 

Re: Besiedlungszug 2011

Post#2by hütepudel » 1. Aug 2011, 17:57

JA, und hier noch mal der Bericht über unser aufregendstes Erlebnis am ersten Lauftag, Mara und Dietmar kennen es schon via Telefon:

Da wäre nämlich beinahe was Schlimmes passiert: wir sind nach längerem Marsch über trockene Höhen nach unten Richtung Zschopau (Fluß) gelaufen und kamen an eine Art Kanal oder riesigen Mühlgraben, der in eine ehemalige Fabrik führte. Einige Meter breit, gerade Wände, trübes Wasser. Da erzählte mir einer, daß sie da vor paar Jahren schon mal langgelaufen sind und daß da ein Schäferhund reingesprungen ist und das Herrchen hinterhergesprungen ist und ihn rausgefischt, weil er da allein nicht rausgekommen wäre.
Ayk war schon die ganze Zeit auf Suche nach Wasser... ich ruf ihn ran, er kommt, rennt wieder vor und ich dachte, er geht mit den anderen über die Brücke. Aber der Döspaddel verschwindet hinter der Brücke am Ufer. Als ich vorgelaufen bin, kam er mir schon fiepend entgegengetrieben! Da war eine irre Strömung, das hat man so gar nicht gesehen. Und ca 1 Meter hohe Uferwände und das Ufer oben dicht mit Gestrüpp bewachsen!
Ich wußte mir nicht anders zu helfen, als dort reinzuhüpfen, hatte noch die Hoffnung, daß ich da vielleicht stehen kann. Konnte ich aber nicht, sondern wurde gleich mit weggeschwemmt.
Na doll - da gingen mir gleich Berichte durch den Kopp, wo Hundehalter ihre Wauzis retten wollten und mit ertrunken sind.
Habe dann erst mal versucht den Ayk zu greifen und Richtung Ufer zu drücken. Aber allein hätte ich da nix ausrichten können. Hab dann gerufen - helft mir mal! einige hatten es ja gesehen, aber das Ufer war dort eben schon sehr bewachsen. Ich wollte mich irgendwo festhalten, aber war fast nur Brennnesseln und so was und auch noch sehr hoch. Da merkt man mal, wie schlapp man eigentlich ist, auch hatte ich ja Kleid an, zwei Röcke, die haben gebremst. Und ich hatte Angst um Ayk.
Dann kamen wir an eine Stelle, wo das Ufer etwas niedriger war und irgendwie hab ich es geschafft, den Ayk den zwei Männern entgegenzuschieben und hochzuhalten, so daß sie ihn gerade so am Halsband schnappen und hochziehen konnten. Dann noch bissel weiter unten konnte ich mich bissel festhalten und dann haben mich zwei andere rausgezogen. Allein hätte ich da echt Probleme gehabt!!!

Puh, das war was! Zum Glück war kurz darauf Pause und es war warm. Als ich mich kurz gesammelt hatte, fiel mir ein - meine Cam! Die hatte ich in einer Filztasche noch umhängen, als ich ins Wasser gehüpft bin. Die fix ausgepackt, war feucht. Alles auseinandergebaut, also Akku und Speicherkarte raus und dann getrocknet. Nach einem Tag und Akku aufladen ging die tatsächlich wieder, wenn auch mit Eigenleben - geht immer mal einfach so auf und zu!

Ja, den Rettern hab ich abends einen ausgegeben. Richtig drüber nachdenken darf ich bis heute nicht ... durfte mir natürlich an den Tagen danach noch bissel gutmütigen Spott anhören - na, ward ihr heute schon baden? - aber das war ja net so schlimm. Doch das hätte dumm ausgehen können! Dusselchen!
hütepudel
 

Re: Besiedlungszug 2011

Post#3by Sausebrause » 2. Aug 2011, 12:28

Boah Antje

das ist ja gruselig............ also ich wäre gnadenlos abgesoffen - ich kann zwar schwimmen, aber ich glaube keine 10 m mehr.... :01b3081179:

man gut das alles gut ausgegangen ist :a007:
Sausebrause
 


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest