It is currently 26. Nov 2020, 17:10

Herbstfarben

Re: Herbstfarben

Post#11by Daisy » 27. Oct 2012, 15:08

OH NEIN - SCHNEEEEEE ---- man, das muss doch nun wirklich noch nicht sein, oder ? Aber Schafspudel im Schnee - cool, richtig toll sieht das aus. Gibst Du Vaseline an die Fellenden, damit es nicht so zusammen bippt ?
Wir hatten heute auch ein bisschen Schneefall, aber es blieb nicht liegen - Gott sei Dank ! Habe noch keine Winterreifen....
Liebe Grüße. Petra
Daisy
 

Re: Herbstfarben

Post#12by huetefuchs » 27. Oct 2012, 15:31

Hi,
wegen der Pfoten bei Schnee ....
da empfiehlt es sich , die Haare zwischen den Laufballen möglichst gründlich wegzuschneiden !
Je weniger da sind , desto besser.
Das geht übrigens zumindest bei den Hunden , die ich zu betreuen hatte, mit ner normalen Schere nur mühsam.
Es empfiehlt sich ne richtige "Friseurschere" .... oder halt mehr Zeit einplanen **gg

Lara und auch Candy hatten im Winter immer "Probleme" mit Schnee- oder Eisklumpen unterm Geläuf .

Onni und Kalle NIE .... weil - das WAR NIX mit Haaren. **gg

LG
Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Herbstfarben

Post#13by Zottelpudel » 27. Oct 2012, 16:29

Zwischen den Ballen schneite ich nix weg, das piekst doch dann beim Nachwachsen. Da ist es mit dem Schnee auch nicht so schlimm.

Vorhin hatten wir Stromausfall und so haben Jonas und ich uns aufgerafft, trotz Schneetreiben und brechenden Ästen rauszugehen.
Hab die kleine Kamera mitgenommen.

So, da gerade der Strom weg war, haben wir uns trotz Sturm rausgetraut und noch paar Fotos mitgebracht...

Image

Image

Image

zum Vergleich von Anfang der Woche...

Image

sieht richtig komisch aus mit dem Grün drunter

Image

Image

Akys Knutschpferde

Image

Image

Schneegeister

Image

A... in den Sturm

Image

Image

und noch ein Vergleichsfoto

Image

Image

Image

Image

die beiden auch

Image

Image

und für Dietmar... wieder zu Hause. :auslachen:

Image

Ich hatte nix rangemacht, mit zwei Schüsseln warmen Wassers war das schnell erledigt.
Zottelpudel
 

Re: Herbstfarben

Post#14by huetefuchs » 27. Oct 2012, 18:29

GANZ KLASSE BILDER , ANTJE !

Prima , diese Vergleiche ....ohne und mit Schnee ! SUPER ! ...bin begeistert !

Di.

...allerdings hätte ich von DIR erwartet , dass Du das "System Schafpudel" zumindest im WINTER mal kritisch
hinterfragst ! SO .... ist ein Pudel doch wohl nicht hütefähig ! ...oder bin ich wieder mal nur der "Böse" ?

Nicht falsch verstehen bitte ! MIR gehts darum , zu erkunden , WER denn nun der am idealsten geeignete Hund ist,
um in DEUTSCHLAND ganzjährig und bei jeder Witterung einsetzbar zu sein !

...ich fürchte, Ihr kennt meine Antwort .... :01de6b1136:
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Herbstfarben

Post#15by huetefuchs » 27. Oct 2012, 19:17

ich muss da nochmal was sagen ....

Wir haben ARBEITSHUNDE , GEBRAUCHSHUNDE (!!) bei uns im heimischen Wohnzimmer einquartiert ....
das ist gut und schön .... keine Frage ....
wir haben aber damit GLEICHZEITIG die Verantwortung übernommen , UNS SELBER GEGENÜBER (!)
Rechtfertigung darüber abzuliefern , DASS DIESE HUNDE (Gesundheit vorausgesetzt) , IM STANDE WÄREN (!),
DEN ZWECK zumindest körperlich ...also "hardwaremäßig" ....erfüllen zu KÖNNEN (!) , für den sie dereinst mal
erschaffen wurden !
Diese Verantwortung stellt uns - nach meinem Dafürhalten - vor völlig ANDERE Anforderungen , als sie die einschlägigen
Zuchtvereine stellen !
Ob ein DSH nun nen perfekten Schutzdienst hinlegt oder auch mal grober agiert , ist "Banane" .....
Er muss LAUFEN (!!!!!!!!) KÖNNEN ....und zwar bei jeder Witterung und er muss verteidigungsbereit sein und zwar OHNE
"Reglement" ...er muss bei Bedrohung beißen wollen . Er muss auch jagen wollen , denn sonst kann er nicht hüten ...
DAS wiederum ist ne Frage der Eingrenzung des Jagdinstinkts und erfordert bei JEDEM HÜTEHUND Gewöhnung und
ÜBUNG !


"..soll ich mehr erzählen ?? **gg
Di.




...kleiner SEITENHIEB noch in Richtung der ZUCHTVEREINE :

IHR müsst mal Eure Richtlinien ALLESAMT vernünftig (!!) FORMULIEREN ! ...und zwar IM SINNE DER HUNDE (!)
UND NICHT IN EUREM SINNE ! (Damit meine ich nicht die AAH ....allerdings könnte DIE zumindest mal zur Kenntnis nehmen,
dass es nicht GANZ DUMM IST , was ich da oben sage ! Es ist nämlich von BEDEUTUNG , dass die Hunde
körperlich imstande gehalten werden , ihrer Bestimmung nachkommen ZU KÖNNEN ! ...
Das versteht man viel zu oft vom ach so strapazierten "Hütetrieb" her , den es für mich nicht gibt .... Fragt dazu mal
die Fachleute ..... ne gewisse HINGEZOGENHEIT ZUM VIEH muss sein ....alles andere ist TRAINING !
ALLES IST SCHEIßE , WENN DER HUND NICHT AUF DAUERLEISTUNG AUSGELEGT IST !
Das GEBÄUDE ..... JA , DAS ERSCHEINUNGSBILD (!!!!) IST EMINENT WICHTIG ! Nicht so sehr vom Optischen her ,
sondern vielmehr von der praktischen Vernunft muss die Leistungsfähigkeit bestimmt werden !


....ich kann das gerne weiter ausführen ....will nur keiner wissen .... und es redet auch keiner drüber ,
aber sooooooooo viele draußen halten sich für die RETTER der Altdeutschen .... geschissen drauf ....

....ich will endlich BEKENNTNISSE ZUM ALTDEUTSCHEN SEHEN ! ....
Maul spitzen gilt nicht , es muss GEPFIFFEN WERDEN !

Di.


sorry .... das ist nach AUßEN GEMEINT ! ....
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Herbstfarben

Post#16by Zottelpudel » 27. Oct 2012, 20:02

Tja, laufen muß er können - und daß können sehr viele Deutsche Schäferhunde schon mal nicht gescheit, auch ohne Schneebollern.

Deine Anforderung, daß der Hütehund bei JEDEM Wetter voll einsatzbereit sein muß, ist hoch. Ich glaube, wir hatten das Thema schon mal - bei Tiefschnee bzw. Pappschnee wurde wohl auch früher nicht mehr soo viel gehütet. Und wann hats schon so viel Schnee? Daher würde ich sagen - größtenteils einsetzbar. Und das sind die Pudel nun mal, sont hätten die Schäfers ja keine mehr, sondern alle nur noch Deutsche Schäferhunde... wahrscheinlich heben die positiven sonstigen Eigenschaften die paar Schneebollern im Jahr auf.

Ich weiß nicht, ob es noch Rassen gibt, die so ursprünglich sind, wie dereinst gezüchtet, die ohne Einschränkung ihre Arbeit noch ausführen könnten.

Jetzt bei diesem Wetter - dem einen ist zu kalt, der andere hat zu kurze Beine, der dritte keine Lust...

Ish versteh manchmal nicht, was Du bezweckst. Soll ich den Ayk scheren und die Ohren hochbinden, damit er dem DSH ähnelt?
Würde es Dir wirklich gefallen, wenn alle den gleichen Geschmack habe und mit dem Schäfi rumrennen?

Du und ich, wir haben uns den Hund nicht zum arbeiten geholt, brauchen ihn dazu nicht. Wir suchen uns den Hund, der zu uns paßt und uns gefällt. Es ist kein Arbeitshund mehr. Unsere beiden könnten es vielleicht noch - tausende andere nicht. Jeder mit seinen Schwachstellen, warum kannst Du mir und meinen Hunden nicht einfach die "Schwachstelle" längeres Fell, wo auch immer verzeihen und akzeptieren?

Er muß jagen wollen? Muß er das, hier bei mir? Wie viele tun sonst etwas, um ihm das abzugewöhnen. Warum? Weil er nun mal kein Arbeitshund mehr ist, sondern ein Sofahund, weil die Zeit und die Gesellschaft so ist.

Wenn man Deine Statements so liest, könnte man manchmal vermuten, Du möchtest DEN ultimativen Hund für alle - mit Stockhaar und Stehohren... nee, will ich aber nicht. Ich will meine Zottels und die haben genauso ihre Berechtigung wie alle anderen - abgesehen von wirklichen Qualzuchten. Aber so gequält sieht mir der Pudel eigentlich nicht aus, auch nicht mit Schneebollern, so drei vier Mal im Jahr (wenn die langen Haare an den Beinen das Hüten wirklich so behindert hätten, dann hätten die Schäfer Hunde mit kurzen Haaren an den Beinen bevorzugt).
So long...
Zottelpudel
 

Re: Herbstfarben

Post#17by Daisy » 28. Oct 2012, 11:32

Hallo Antje

tolle Bilder - ich finde den Vergleich auch super - vorher/nachher. Ist schon gewaltig, wie SCHNELL sich die Natur ändern kann. Wie hoch liegt Ihr eigentlich ? Das ist doch sicherlich auch für Euch relativ früher Schnee-Einfall, oder?
Liebe Grüße. Petra
Daisy
 

Re: Herbstfarben

Post#18by huetefuchs » 28. Oct 2012, 16:22

:huhuhu

worauf ich in der mir nun mal eigenen Art hinaus will , sag ich Dir , Antje , und ich sags Dir am Beispiel des Deutschen Schäferhunds ,
von dem Du ZU RECHT sagst, dass sehr sehr viele davon nur noch höchst eingeschränkt "anwendbar" sind bzw. wären :

Man schiebt immer gern die Schuld auf die für die Zucht (und daraus speist sich nun mal die Population) verantwortliche Organisation. -
Das ist aber nur eine Seite der Medaille . Wenn ich alles nur auf dem SV (oder was weiß ich welchem Verein) ablade, was schief läuft,
bin ICH immer "fein raus" ... ICH hab ja NIX DAMIT ZU TUN .... ich bin ja nur "Kunde" usw.

DIESE EINSTELLUNG - UM DIE GEHTS MIR ! Sie ist nämlich grundverkehrt !
HÄTTEN (!!! Konjunktiv) die vielen vielen tausend DSH-Halter nämlich frühzeitig jeden mangelbehafteten Hund nicht scheu im Zwinger versteckt,
sondern öffentlich gegenüber dem Verein und innerhalb der Szene diskutiert ; hätte man sein "Kaufverhalten" von anderen Maßstäben als
einer fragwürdigen Schutzhundshow abhängig gemacht ; hätte man von ganz normaler Halterseite her den Blödsinn der Verwinkelten Hinterhand ,
die angeblich das "Trabergebäude" effektiver machen sollte , mal mit dem RICHTIGEN Namen genannt - nämlich Blödsinn ; hätte man sich
mal die Mühe gemacht , ins Standardwerk des Rassegründers zu gucken , um zu SEHEN , wie DER sich nen einsatzfähigen Hund VORGESTELLT
und auch entsprechend beurteilt hat, .....
DANN (!) wäre man der Verantwortung gerecht geworden , die nämlich auch ein HALTER "SEINER" HUNDERASSE GEGENÜBER HAT -
DAS ist die andere Seite der Medaille.
WÜRDEN heute Leute , die den Mops prima finden , öffentlich und laut genug SAGEN , dass sie sich erst DANN einen ins Haus holen werden,
wenn diese Hunde wieder atmen können (was sie ja mal konnten) , dann würde dem zuständigen "Mopsverein" mit seinen herkömmlichen
Mopsnasen aber bald die Luft knapp werden.
Jeder Rasse mit internen Problemen KÖNNTE geholfen werden (! steile These - ich weiß) , wenn man eben auf Interessentenseite NICHT
blindlings dem Handeln der Interessenvertreter auf Anbieterseite folgen würde , sondern sich offensiv für die Beseitigung offensichtlicher Mängel
einsetzte.

(Die Schneeboller sind ein anderer Fall - kurze Frage dazu .. Was machst Du,wenn Du mit dem Hund 5 km in der Botanik stehst
und der kommt vor lauter Schnee zwischen den Pfoten nicht mehr vorwärts ?
Ein täglich hütender Pudel oder Strobel dürfte das Problem schon deswegen nicht haben , weil der so viel zu laufen hat, dass die Haare
zwischen den Ballen gar nicht erst zu lang werden . - Ich verstehe nicht , wo das schlimm sein soll , mal zu testen , obs nicht vielleicht
was bringt, wenn man die Pfoten freischneidet. )

Eine PRIMA GELEGENHEIT (!) ...und jetzt kommt der "Knaller" FÜR die Demonstration der privaten Verantwortung für die Rasse,
in die man sich nun mal "verguckt" hat , sind übrigens ....... HUNDEAUSSTELLUNGEN !
Leider - sind dort nur allzuoft die völlig falschen Leute im Zentrum der Aufmerksamkeit !
DAS wäre eigentlich DER GEEIGNETE ORT für den zivilen UNGEHORSAM DES "GESUNDEN HUNDEVERSTANDES" !
Ausstellungen KÖNTEN (viele Konjunktive ..ich weiß) Leuchtfeuer auf dem Weg hin zu einer vernunftgesteuerten Reform der
Zuchtgrundsätze VIELER Rassen sein - sie müssten dafür allerdings auch "vernünftig" organisiert werden , nämlich als
Laufstege gesunder , leistungsFÄHIGER Rassevetrteter . DESHALB gehören ENDLICH AUCH TIERÄRZTE (!!!!!!!!!!) ...und zwar
engagiert KRITISCHE Tierärzte (!) in die Jury jeder solchen Veranstaltung !
Grundsatz muss sein : Nur was der TA "durchwinkt" , "darf" ein Fachrichter dann auch noch auf "Schönheit" bewerten.
Wenn "Schönheit" also quasi zur "Zugabe" und nicht zum Hauptzweck wird , verschiebt sich der Fokus zwangsläufig in eine Richtung,
die den Rassen nur gut tun kann. - Warum ... nicht auch "Laien" , die ... sagen wir 20 Jahre lang privat Dackel gehalten,
aber nicht gezüchtet haben , in die "Bewertung" von Ausstellungshunden mit einbinden ???

NATÜRLICH (!) schützt das , was ich sage nicht vor Krankheiten ! Einen Tod sterben sie alle mal - Bassets , die kaum noch
laufen können , BEVOR sie dieser Tod einholt , hätten aber mittelfristig gesehen Aussicht auf Besserung , wie viele andere auch.


LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Herbstfarben

Post#19by huetefuchs » 28. Oct 2012, 16:28

:huhuhu
...wir hätten das vielleicht besser in nem extra Thread behandeln sollen ...tut mir leid ...
Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
User avatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Posts: 4602
Joined: 12.2010
Location: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Gender: Male

Re: Herbstfarben

Post#20by Zottelpudel » 28. Oct 2012, 16:53

Ist ja nun egal, in welchen fred das steht - das mit den Ausstellungen hast Du recht. Gibt es ja nun auch schon, daß die Gesundheit mit bewertet wird. Zumindest stand da doch was von der Grufts, wo es helle Aufregung gab.
Und ich mein aj auch immer - wenn die Leuts einen Hund nicht kaufen würden, weil er eben zuviel Fell, Falten, Gewicht oder sonstwas hat, dann könnten die da richten und ausstellen wie sie wollten. Letztendlich entscheidet der Abnehmer. Leider sind eben die Menschen nicht so vernunftbegabt - viele WOLLEN das Extreme und AUFZUFALLEN, um sich hervorzuheben.
Nur geht es dann los - was ist zuviel von etwas - denn das ist wieder relativ. Alles, was die Gesundheit einschränkt, könnte man meinen. Man müßte halt ein gesundes Maß finden.
Bei all den Sachen ist eben das zu lange Fell ja noch das mindeste Übel - notfalls kann ich es abschneiden, ne? Und manchmal mache ich das auch, aber gezielt. Mir gefallen die Puschelpfoten nun mal - ich kann auch Mähnenspray sprühen, dann pappt der Schnee nicht so an. Ja, halt ein Hilfsmittel. Auch Leine und Halsband sind Hilfsmittel :1157:

Nee, ich sag nicht - die Zucht ist Schuld am langen Fell - mir gefällt das lange Fell und deshalb hole ich mir den aus der Zucht, aber nicht aus der, wo es zu lang ist. Ich hole mir keinen langfelligen, weil es sein muß, weil ich vielleicht ne kalte Wohnung habe, sondern, weil sie mir gefallen - und weil die Briards noch ne relativ gesunde Rasse sind und noch Hund. Einfach so.
Die Zucht kann ich nur beeinflussen, wenn ich evtl. selbst züchte oder indem ich eben bei nem (für mich) guten Züchter kaufe.
Die Briard-Welt verändern (oder Pudel-Welt) kann ich nicht. Klar, kann ich auch auf Mißstände hinweisen, öffentlich machen - ändern kann ich höchstens was bei aktiver Teilnahme im Verein und in der Zucht.
Zottelpudel
 

PreviousNext

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests




cron