Aktuelle Zeit: 24. Jun 2018, 20:06

Lesetipps

Re: Lesetipps

Beitrag#31von Maxfan » 21. Aug 2011, 19:54

Wir haben nach der Methode unseren Hovi Mix, der 8 Jahre nicht leinenführig wurde, nach 3 Tagen leinenführig gehabt.

LG Maxfan
Maxfan
 

Re: Lesetipps

Beitrag#32von huetefuchs » 22. Aug 2011, 14:26

... wie bei jedem , der die Nase in den Wind hält ,
gibts natürlich auch kritische Stimmen zu dem Hundeflüsterer .....

zB

http://umtali.wordpress.com/2009/10/28/ ... ar-millan/



Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4600
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: Lesetipps

Beitrag#33von huetefuchs » 22. Aug 2011, 18:01

...nochmal, weil mich die Sache nun interessiert ....

Das BUCH (!) von Millan lässt mir zumindest soweit ich es bisher gelesen habe , noch die Frage offen, WIE er praktisch (!!!) auf Hunde einwirkt.
Das tun durchweg ALLE Hundebücher - zumindest die, die ich kenne - die Theorie ist meist so grau wie gut ....aber mit Theorie allein bewirkt man
meist so gut wie NICHTS !
Ich hab den Tag heute damit verbracht, mir VIDEOS von und mit C. Millan anzuschauen ..... und mir in verschiedenen Foren die Ansichten von Hundehaltern
dazu zu Gemüte zu führen. -
Ich halte den Millan für "ne ehrliche Haut" , der in AMERIKA (! spezielle Verhältnisse) vorwiegend "Problemhunde" behandelt !
Wer da glaubt, mit Wattebäuschchen oder allein mit Clicker &Co. ERFOLG haben zu können , der irrt dort wie hier ! - (meines Erachtens).
Auch , wenn ich die Dominanztheorie Millans nicht bis ins letzte nachvollziehen kann, so halte ich seine DIREKTEN EINWIRKUNGEN auf Hunde nicht für abwegig !
Wer glaubt, das tun zu müssen oder zu sollen, der hat ganz einfach Glück mit seinen Hunden (gehabt) oder er verschließt die Augen vor Tatsachen.

....also ....AUCH nach Zurkenntnisnahme der kritischen Stimmen zu Millan (!) ..... ich finde, er macht das, was er tut , RICHTIG !

Dietmar (hf)
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4600
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: Lesetipps

Beitrag#34von Maxfan » 23. Aug 2011, 20:11

Es ist wie mit allen Trainingsmethoden. Ich sehe das wie in der Medizin. Wenn es hilft, ist es richtig.
Wir arbeiten auch nicht genau so wie Milan, aber der Ansatz funktioniert hervorragend. Es ist schon beeindruckend, was man erreichen kann, wenn man sich darauf beschränkt, den Hunden klar zu machen, wenn sie einen Fehler machen.
Das ganze funkioniert klasse über Bewegungseinschränkung. Unsere Hunde dürfen durchaus auch ein wenig vor uns laufen. Wenn sie zuweit gehen, können wir sie ruhig und verbal gut wieder in den Bereich zurückrufen, der für uns akzeptabel ist. Wir verlangen keinen "Kadavergehorsam" wie im SV. Wir möchten mit unseren Hunden eine so gute Beziehung aufbauen, dass sie gar nicht unseren Einflussbereich verlassen WOLLEN.

LG Maxfan
Maxfan
 

Re: Lesetipps

Beitrag#35von huetefuchs » 23. Aug 2011, 20:26

....ich sag mal ein KONKRETES Beispiel ...im Blick auf die "direkte Einwirkung" .....



ich geh mit Kalle auf ein Grundstück zu, wo der "Terrorvogel" wohnt .... ***gg also ein Hund , der genau das macht, was Kalle
auch gerne macht ..... Vorneverteidigung am Zaun ..... bellend mitlaufen ..... also ....

Also im Prinzip ne "STANDARDSITUATION" .... sowas passiert tausendemale jeden Tag in Deutschland .....

KEIN EINZIGER HUNDEFLÜSTERER oder wie er / sie sich auch sonst nennen mag , gibt mir NACHLESBAR nen konkreten TIPP ,
was sowohl diesseits als auch jenseits des Zauns für Maßnahmen ergriffen werden KÖNNEN , um die Lage zu entspannen !

Wenn ich derjenige bin, der AUßEN mit Hund VORBEIGEHT , KANN ich auf meinen Hund einwirken ...er ist ja an der Leine ....
aber WIE ????
Warum sagt mir das niemand ??????
Ich werds jetzt mit der "Energiemethode" Millans versuchen ....... aber auch DA muss ich lange Videos gucken , um in etwa die
Richtung zu erkennen .......

ES GIBT KEIN UNIVERSALREZEPT ! ...... sonst wärs längst öffentlich .....
überall kocht man mit WASSER ! ......


aber das wusste ich schon längst ....***gg



Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4600
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: Lesetipps

Beitrag#36von huetefuchs » 25. Aug 2011, 16:12

Hi,

....also - ich hab ja nun schon immer zugegeben und gestanden, KEIN großer "HundeERZIEHER" (!) zu sein ! - THEORETISCH (!!) kenn ich mich einigermaßen aus,
hab ne ganze Batterie Bücher in den nun 13 Jahren mit Hüte-/Schäferhunden gelesen , hab "Rezepte" gesucht , vermeintliche gefunden , ausprobiert, verworfen usw. usw.
Hab auch von anderen massenweise ganz gute , gute, weniger gute und unbrauchbare Tipps bekommen und auch da versucht, "was draus zu machen" ....
WOHLGEMERKT (!) ich rede von "Erziehung" im Sinne : "...dem Hund etwas BEIbringen !" Klar , hab sogar ICH (**gg) auch sowas wie n "ego" und ich hätts
schon gerne gehabt (bezeichnende Formulierung), wenn die Hunde "IRGENDWAS BESONDERES" gekonnt oder gemacht hätten.

Wenn ich an meine frühesten Einträge damals noch im alten FAH zurückdenke, dann hab ich damals schon die Auffassung vertreten, dass "Erziehung" im obigen Sinne
eigentlich so überflüssig sei wie ein Kropf und allenfalls als Sahnehäubchen auf nem ANSONSTEN von seiner psychischen Verfasstheit her INTAKTEN Hund dienen
könne. - Aussagen über ein "korrektes Wesensinventar" auf die Zahl der abrufbaren "Kunststücke" zu begründen, hab ich immer für falsch gehalten und tue das auch heute noch;
allenfalls als Indiz für die "Trainierbarkeit" des Hundes oder das Geschick des Halters kann diese Zahl dienen - mehr nicht.

Mit zunehmendem Alter (meinerseits und dem des 3er Rudels) hab ich dann jegliche "Beibringversuche" aufgegeben und mich statt dessen geradezu "tierisch" gefreut,
die Bande zum Beispiel beim Laufen in der Heide oder sonstwo zu sehen und zu begleiten (! Wortwahl). - Bewusst "GEFÜHRT (!)" hab ich die Drei eigentlich nicht - und damit
bin ich wieder einmal bei MILLANs Buch - ; ich hab wohl unbewußt nicht sooooo viel verkehrt gemacht , dass die Damen zumindest in meinem Sinne eigentlich am Ende
ganz "gelungen" waren. (Für Lara gilt das natürlich auch heute noch !) -
Profitiert .... und das gebe ich gerne zu, habe ich auch davon, dass alle Drei eigentlich freiwillig Halt in und bei mir gesucht haben; keine war wirklich dominant oder
um mit Millan zu sprechen "energiemäßig auf (sehr) hohem Level" - beides kam mir oder uns begünstigend entgegen. -
WARUM schreibe ich das ? -
Ich schreibe es deswegen, weil ich vermutlich ziemliches Glück gehabt habe mit den 3 Damen und weil unser gemeinsames Leben sich "zufällig" so gestaltet hat,
dass ihre Bedürfnisse zumindest in einem Maße erfüllt wurden, welches sie zeitlebens nicht "aus dem Ruder laufen" ließ. - Ich bin also relativ "konzeptlos" , allerdings immer
mit einer "Ahnung" dessen, was IN den Hunden so abläuft, mit denen durch die Botanik gestolpert.

Wie ist es HEUTE ? - Heute ist der KALLE hier ... und der ist ein Rüde (ich hoffe, er bleibt es auch) und von der "Energieladung" her zwar kein "Hochstromaggregat",
aber doch von der Temperamentslage und vom körperlichen Vermögen her ein etwas "anderes Kaliber" als die 3 Damen. -
Man sagt vermutlich zurecht, der Mensch sei ein Gewohnheitstier , denn ich hab mit ihm eigentlich ja bisher genauso weitergemacht, wie ichs von Candy, Onni und Fuchsi
gewohnt war. - Mein Instinkt - was anderes kanns nicht gewesen sein, denn Millans Buch hab ich ja vor ein paar Tagen erst mal wieder gesucht , ausgepackt und gelesen, -
.... hat mir aber um den Jahreswechsel herum ...also etwa zu Kalles 1. Geburtstag... signalisiert, dass sich etwas ändern MUSS . Kalle ist NICHT Candy oder Lara ;
er ist vom ganzen Habitus her fast wie ne Wiedergeburt von Onni in Rüdengestalt. (Das lässt eigentlich hoffen - mehr Lob kann ich nicht vergeben -, es setzt aber
entweder ein dickes Halterfell oder eben halt eine ÄNDERUNG meines Umgehens mit diesem Hund voraus.)

Wenn ich NACH der Millan-Lektüre , der ja bekanntlich BEWEGUNG , DISZIPLIN (=Regeln & Grenzen) und ZUNEIGUNG ... und zwar in GENAU DIESER REIHENFOLGE
DER WERTIGKEIT (!) als die 3 Grundbedürfnisse von Hunden definiert , die Anschaffung des Fahrrads (Jan 2011) bewerte, dann kann ich mir nur selber auf die
Schulter klopfen ! Im Nachhinein betrachtet, habe ich mit dieser ja schon belächelten Anschaffung und der für meine Verhältnisse wirklich eifrigen NUTZUNG
(1060 Kilometer bisher) für den KALLE (und nat. auch Lara) VOLL INS SCHWARZE GETROFFEN ! Ich möchte wirklich nicht wissen, wie es um Kalle OHNE unsern
Drahtesel stünde ! Ein Hund MUSS (!!!!!!!!!!!) Energie ABBAUEN können , das ist Grundvoraussetzung für alles andere.
Ich will nun das Buch nicht in allen Einzelheiten referieren , aber dennoch sagen, dass ich noch kein anderes Buch in der Hand hatte, das mir so stringent und LOGISCH
und dabei noch BEHALTBAR EINFACH (!!) im Hinterkopf "klebt" !
Es geht in dem Buch auf KEINER SEITE (!!!) darum, Hunden "etwas beizubringen" (...vielleicht ist es mir deshalb so sympathisch!) ...es geht allein darum , aus dem
VERSTEHEN, wie Hunde denken , die angemessenen Schlüsse auf UNSER VERHALTEN ihnen gegenüber zu ziehen !
(...vermutl. würde Millan - genau wie ich oben - sagen , dass alles Andere , ...also Akrobatik, Varieté & Co. demgegenüber wirklich "Zugaben" sind.)
Für diejenigen, die das Buch nicht kennen oder lesen werden , noch so ne Sache , die eigentlich selbstverständlich ist, die aber die wenigsten zur Kenntnis nehmen ,
bzw. bisher gedanklich realisiert haben (da schließe ich mich ein) :
Man SCHADET Hunden (!), wenn man sie allein und zuallererst als benamtes Individuum betrachtet und behandelt. - (!) -
Ein Hund ist - darauf kann eigentlich jeder kommen - ZUERST EIN TIER , dann ein HUND , dann eine Rasse (oder Mix) und erst DANN ein Name , eine Persönlichkeit !
Bild
(....jaaa - ER IST EIN TIER !!!!!)

Wenn man diese simple Erkenntnis mal durchdenkt !!!! (Wer tut das schon ???) , dann erschließt sich so manche dauerhaft steil vertretene These -
ZUM BLEISTIFT DIE VON DER "BESONDERHEIT" BESTIMMTER RASSEN (?? welche wohl) ja doch wohl als ... sagen wirs friedlich : "nicht auf Dauer haltbar" !
Von den GRUNDBEDÜRFNISSEN HER unterscheidet sich also ein Altdeutscher Hütehund eben NICHT vom Irish Setter oder dem Pitbull !
Vielleicht wäre es angebracht , sich gerade der ja gerne zur Spezialthematik GEMACHTEN (!) Fragen rund um die AH mal von dieser Seite her zu nähern !
Vielleicht liegt ja in Millans Auflistung der 3 Grundbedürfnisse und deren ordnungsgemäßer Befriedigung das wahre "Geheimnis" funktionierender Hütehunde selbst
bei Schäfern die von HundeERZIEHUNG (!) in aller Regel genauso wenig (oder viel) "Ahnung" haben wie zB ein klitzekleiner "hf" .

... so - das wollte ich mal zu Bedenken geben --

LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4600
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: Lesetipps

Beitrag#37von Chica » 25. Aug 2011, 19:50

:moi :moi


Ich gestehe, ich bin bei Erziehungsbüchern lesefaul Bild
Ich halte es so wie mit Kochbüchern - teilweise kann man es nachkochen, probieren ob es schmeckt und bei manchen Gerichten schlage ich die Hände überm Kopf zusammen!

Bis jetzt kannte ich Cesar Millan nicht, ich habe mir in den letzten Tagen einige Videos angeschaut und ich finde er hat Recht....
Gerade der Punkt, dass wir unsere Hund viel zu viel vermenschlichen und der Hund nicht mehr als Hund gesehen wird,
passt fast auf alle, die zu mir zum Üben kommen.....

Wenn ich NACH der Millan-Lektüre , der ja bekanntlich BEWEGUNG , DISZIPLIN (=Regeln & Grenzen) und ZUNEIGUNG ... und zwar in GENAU DIESER REIHENFOLGE
DER WERTIGKEIT (!) als die 3 Grundbedürfnisse von Hunden definiert ,


Das sagt er auch in seinen Videos sehr deutlich, genau dafür fallen mir auch einige Beispiele ein!

dann kann ich mir nur selber auf die
Schulter klopfen ! Im Nachhinein betrachtet, habe ich mit dieser ja schon belächelten Anschaffung und der für meine Verhältnisse wirklich eifrigen NUTZUNG
(1060 Kilometer bisher) für den KALLE (und nat. auch Lara) VOLL INS SCHWARZE GETROFFEN !


Alles was geschieht hat seinen Grund, auch wenn man erst später weiß warum!
Wobei Deine Hunde immer genug Freilauf haben.....

1060 Km
Tolle Leistung, Dietmar!!! :a007:

LG
Mara
Chica
 

Re: Lesetipps

Beitrag#38von Maxfan » 25. Aug 2011, 20:07

@ Dietmar
Wie Du schreibst, hast Du instinktiv alles richtig gemacht. Das kann ich nur unterschreiben.
Unsere Rona haben wir nie "erzogen". Sie ist immer einfach so "mitgelaufen". Mit ihr haben wir überhaupt keine Probleme.
Manchmal ist halt weniger mehr.

LG Maxfan
Maxfan
 

Re: Lesetipps

Beitrag#39von Maxfan » 1. Sep 2011, 12:30

Noch ein sehr interessantes Buch....

http://www.amazon.de/Verhaltensbiologie ... 642&sr=8-1

Ab Seite 102 wird ein Fall beschrieben, der mich an die Arbeitsmethoden einer Hundeschule, nicht weit von hier, erinnert.

Das Buch ist wirklich interessant. Es hilft die biologischen Zusammenhänge von Verhaltensmußtern zu verstehen.

LG Maxfan
Maxfan
 

Re: Lesetipps

Beitrag#40von huetefuchs » 1. Sep 2011, 18:58

...ich werd mal nach dem Buch Ausschau halten, Udo .... Danke für den Tipp !

Bild
...diesmal mit der Kastrationsgeschichte und einer Kategorisierung der Hundetrainerwelt in
"Hundesportler" , "Pädagoge" , "Hundeversteher" und "Generalist" ....
mehr auf http://www.wuff.eu/Trainerstudie


Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4600
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




cron