Aktuelle Zeit: 18. Dez 2018, 21:55

Bouvier des Ardennes

Bouvier des Ardennes

Beitrag#1von Chica » 8. Jan 2012, 11:09

Moin,

ich habe heute nach langer Zeit mal wieder ber WD reingeschaut, und durch Zufall diese Wurfplanung entdeckt,

das kleine Bildchen hat mich dann neugierig gemacht :1157:

http://www.working-dog.eu/wurf-details/ ... ollenstein

Bitte nicht als Werbung verstehen....ich bin dann auf die HP gegangen und diese finde ich sehr interessant, besonders die Ausführung von der Zuchttauglichkeitsprüfung!

http://www.bouvier-des-ardennes.de/welpen/


LG
Mara
Chica
 

Re: Bouvier des Ardennes

Beitrag#2von huetefuchs » 9. Jan 2012, 17:01

Hi Mara,
die stehen vor genau den gleichen Themen und Aufgaben wie die AH-Szene hierzulande. -
Leider finde ich deren "ZTP" nicht detaillierter beschrieben - oder hab ich falsch gesucht. - Das , was ich lese,
ist ja recht allgemein gehalten.
Die Charakterisierende Beschreibung im Standard als "vierschrötiger Bauernhund" (**gg) würde ich auch unterschreiben;
dagegen sind die AH ja schon fast Muster an Eleganz und harmonischer Schönheit.
Was mich stört ... auf vielen Bildern sehe ich offenbar stummelrutige Hunde und ich vermute mal , dass das keine natürliche Ursache hat.
(Falls doch , wärs auch ein "Problem".)
Di.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4602
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich

Re: Bouvier des Ardennes

Beitrag#3von Chica » 9. Jan 2012, 20:04

Hi Dietmar,

Ja im Grunde hast Du recht,

"ZTP" nicht detaillierter beschrieben - oder hab ich falsch gesucht.


Nicht aufgeschriebene Gedanken kann niemand lesen...

ich meinte die unterschiedliche ZTP zum Bouvier, ich zitiere vom der HP:

So wird sich ein gut veranlagter, an Großvieh arbeitender Treibhund bei plötzlichen Bewegungen
in seiner Nähe reflexartig wegducken und zurückspringen, um dem Tritt eines Rindes oder dem Stoß eines Schafbocks auszuweichen.
Ein Verhalten, das sein Überleben sichert, ist bei einem Schutzhund jedoch wenig erwünscht ist.



LG
Mara
Chica
 

Re: Bouvier des Ardennes

Beitrag#4von huetefuchs » 9. Jan 2012, 21:13

....ja ..... MEIDEverhalten ist NICHT immer schlecht ! ......
Mir ist da in der Vergangenheit öfters der unterstellte Schneid und die behauptete aufopfernde "Tapferkeit" der Altdeutschen
....etwa dem sprichwörtlichen Bullen oder auch nur dem sich entgegenstellenden Schaf- oder Schnuckenbock gegenüber "negativ" aufgefallen !

Ich denke ....auch nach Laras "Erfahrung" mit der Ziege bei Euch ..... >>
Lieber einmal zu viel WEICHEN ....also MEIDEN (!) , als dauerhaft tagsüber Kopfschmerzen !
Der unbedingte, unüberlegte DIREKTKONTAKT IST ES N I C H T (!!!!!) , DER DIE HUNDE AUSMACHT !
Es ist vielmehr die Intelligenz, die ihn diesen VERMEIDEN (!) , aber dennoch WIRKUNG ausüben lässt !
Es ist die INTELLIGENZ DES JÄGERS , DIE DEN ALTDEUTSCHEN AUSMACHT !!!!! .....
Es ist die BALANCE aus ANGRIFF UND RÜCKZUG ....das Lauern auf den rechten ZEITPUNKT des Handelns ,
die nen AH ZUM AH MACHT ! ....insofern gehört JAGDINSTINKT ESSENZIELL ZUR WESENSAUSSTATTUNG HINZU !
JAGEN UND "HÜTEN" hat immer auch mit dem Ineinklangbringen von Eigensicherung UND Risiko zu tun.
OHNE JAGDINSTINKT KEIN HÜTEHUND !


Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4602
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




cron