Page 1 of 2

Bacardi

PostPosted: 3. Jun 2014, 21:28
by Chica
:huhuhu :huhuhu

Heute hatte ein Labradoodle seine "Schnupperstunde" bei mir....
Er ist ca. ein halbes Jahr alt und kam mit ca. 4 Monaten zu seinen Leuten.
Er hatte bis dahin nicht viel kennengelernt und auch den Kontakt zu anderen Hunden muss er noch lernen.

Bacardi ist seeeeehr lauffreudig, temperamentvoll, leider aber auch schüchtern und schreckhaft.
Bis jetzt keine Interesse am Geflügel!

Image

Image

Vorsichtiges "Hallo"

Image

Sie genie0t das Zuschauen :1157:

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

LG
Mara

Re: Bacardi

PostPosted: 3. Jun 2014, 22:02
by Zottelpudel
Der ist ja knuffig!

Re: Bacardi

PostPosted: 5. Jun 2014, 20:30
by Daisy
Uuih, den hätte ich ja fast verpasst - ein Labradoodle. Soweit ich weiss, der schief gegangene Versuch, eine neue "Rasse" einzuführen; die meisten sind auf ihren Würfen sitzen geblieben. Hier was das ein ganz, ganz kurzer "Hipe"...

Rein optisch fand ich die ein bisschen "komisch" - net Fisch, net Fleisch, nix halbes, nix ganzes. Aber da können ja die Tiere nicht für. Irgendwie hat man da gemerkt, dass wirklich nur auf "Optik" gezüchtet werden sollte - und auf die ach so tolle Verträglichkeit der Labradors und die "antiallergische" Wirkung der Pudel.

Der Bacardi ist aber echt knuffig, genau der richtige Ausdruck von Antje. Ich finde ihn niedlich, so richtig naja, eben "knuffig" :01de6b1136:

Re: Bacardi

PostPosted: 6. Jun 2014, 07:40
by Dietmar
Also von der ursprünglichen Zweckbestimmung her , passen Labrador oder Retriever und Pudel eigentlich sehr gut zusammen.
Beides "weichmäulige" , wasserorientierte Apportierer mit sehr gesellschaftsfreundlichem Wesen ....

Wenn ich nen typischen "Familienhund" zu kreieren hätte, dann würds auch auf diese Mischung hinauslaufen - vor allem , weil da ne gewisse
"Ebenerdigkeit der Wesensanlagen" ja fast schon garantiert ist. Beide ticken irgendwie auf einer Welle .

Di.

Re: Bacardi

PostPosted: 6. Jun 2014, 19:57
by Daisy
Tja, das war wohl u.a. auch die Intention - allerdings ging das eben in die Hose. Ich glaube so einfach geht das nicht. Da sind noch sehr viel mehr Einflüsse zu berücksichtigen als die zunächst rein offensichtlichen.

Jedenfalls sind die meisten dieser Hunde - so die Informationen - die bei diesen Kreuzungen heraus kamen, sehr nervöse, unstete und ängstliche Tiere geworden. Ich habe beim Tracken damals auch mal ein paar erlebt. Ich fand sie niedlich, aber keiner von ihnen war von seiner Art und seinem Verhalten das, was man es mit dieser Kreuzung beabsichtigt hatte.

Re: Bacardi

PostPosted: 6. Jun 2014, 20:18
by Dietmar
DAS MUSS NICHT (!) in der Kreuzung AN SICH begründet sein .
Der WAHRE WERT kann sich u.U. auch erst in Folgegenerationen manifestieren.



Das Thema gibt mir Gelegenheit , mal wieder auf die WICHTIGKEIT DES ANFANGS (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) zu kommen !

Ich höre vom Mara , dass BACARDI (blöder Name) UND MAJA erhebliche Unsicherheiten im Verhalten zeigen .

GROßARTIG (!!!) präsentiert sich dagegen XIXXIE ..... zum Beispiel bei dem Wesenstest in Dessau !
Das Video finde ich übrigens SUPEROBERKLASSE !

Die beiden Hunde bei Mara haben offensichtlich NICHT (!!!!!) DIE HIN- bzw. ZUWENDUNG IM WELPENALTER BEIM ZÜCHTER (!!)
BEKOMMEN (!!!!) , die notwendig gewesen WÄRE !
GLEICHES (!) gilt übrigens auch für den KALLE ! ......nur DAS (also Kalle) ist ein völlig (!) anders disponierter Hund !

Es macht
nen UNTERSCHIED (!) , wenn ein familiendisponierter Hund (Pudel oder Pudel x Labbi) UNZUREICHEND geprägt wurde ....
oder wenns ein SCHÄFERhund ist ! Muss ich deutlicher werden ?


LG
Dietmar

Re: Bacardi

PostPosted: 6. Jun 2014, 21:56
by Chica
Moin Ihr Lieben,

Ich höre vom Mara , dass BACARDI (blöder Name) UND MAJA erhebliche Unsicherheiten im Verhalten zeigen .


Besonders ausgeprägt ist die Unsicherheit gegenüber anderen Hunden, er bellt in seiner Unsicherheit fast ununterbrochen.
Gelbe Tüten (wir sammeln in diese Säcke) z.B. machen ihm auch Angst!
Er hat dennoch nicht diese ausgeprägte Angst, welche Maja hat(te).

Heute wurde Lou nicht mehr so stark angebellt, er lernt schnell, dass von ihr keine Gefahr ausgeht und sogar versucht mit ihr zu spielwen....letztes Mal sah es so aus, dass wir "Zwangsannäherung" mit Leckerchenablenkung gemacht haben. Lou habe ich immer Stückchenweise rangerufen und dann wieder ins Platz geschickt!

Image

Image

Image

Image

Image

LG
Mara

Re: Bacardi

PostPosted: 13. Jun 2014, 19:11
by Chica
:huhuhu

Vom Wesen ist Bacardi schon etwas anders als Maja, er hat sich nun bei uns "eigelebt" er zeigt keine Unsicherheiten mehr und auch
Lou gegenüber sind ALLE Unsicherheiten weg!

Er ist dickköpfiger als Pudel Maja und sehr verfressen *gg*
Da kommt der Labrador durch....
Er kennt noch keine Grenzen bisher z.B. "Aus" oder "Nein".

Image

Image

Image

Image

Image

Lou hatte uns vorher immer unterstützt, wenn er lieber auf Nahrungssuche war und seine Ohren auf Durchzug standen.... :01de6b1136:
Darum sollte sie langsamer sein, als er das Brot verloren hatte.
Die Rennerei war nicht wirkliches Spielen.
So jung wie er ist, zum Spielen hat Bacardi Lou nicht aufgefordert - er hat wenig Sozialkontakte.

www.youtube.com Video from : www.youtube.com


LG
Mara

Re: Bacardi

PostPosted: 13. Jun 2014, 19:46
by Daisy
WIEDER eine sehr interessante "Studie".Ich finde Lou-Lou Klasse, sie ist eine gute Lehrerin. Und Du eine gute "Schuldirektorin", aber das muss ich ja nicht extra sagen. :-)

Dass das kein Spiel war - tja, auf der Hundewiese würden das 99 von 100 Hundebesitzern mit Sicherheit anders sehen. Und sich dann wundern, wenn ein bisserl was schief geht, um es mal so auszudrücken.

Re: Bacardi

PostPosted: 3. Jul 2014, 08:27
by Chica
:huhuhu

Hier mal 3 Bilder von gestern Abend,

King kam von selber dazu......
Allerdings ist der Bacardi etwas unbeholfen im Umgang mit Artgenossen.
Seine Herkunft ist nicht die Beste und er hat die Hundesprache nicht gelernt.
Er ist aber nicht mehr so ängstlich....

Zu dem Haaren, er haart sehr stark!

Image

Image

Image

LG
Mara