Aktuelle Zeit: 20. Sep 2018, 10:25

IGMH

IGMH

Beitrag#1von Chica » 1. Feb 2012, 12:10

:moi :moi

schaut mal, dieser Eintrag ist im Gästebuch von www.huetefuchs.de

Sehr geehrte Züchtern der IGMH!

Ich bin beeindruckt! Wenn ich Altdeutsche aus den östlichen Bundesländern züchten würde, ....Ihr achtet konsequent auf Gesundheit und Typ. Altdeutsche Füchse sind eben Altdeutsche Füchse und keine neue alte Rasse, wie der Harzer Fuchs. Dieser ist inn den Altdeutschen Füchsen aus Ostdeutschland aufgegangen. Ihr geht wohl aus demselben Grund diesen eigenständigen Weg , wie die Freunde der Westerwälder Kuhhunde. Es geht um die Reinerhaltung der Zucht. Macht mehr Werbung, schreibt in der GEH und andern Hundezeitungen Artikel.


Eigentlich ist es still geworden um die IGMH und doch - ich bin sehr glücklich - diesen Eintrag gelesen zu haben!
Das zeigt mir, dass Dietmars Einsatz für die altdeutschen Hütehunde Sinn hat...immer noch! :doo
Es gibt Menschen, die interessiert sind....die Saat keimt, wenn auch langsam!

LG
Mara
Chica
 

Re: IGMH

Beitrag#2von huetefuchs » 1. Feb 2012, 19:47

Hallo,

ja - ich hab mich über den Eintrag auch gefreut , auch wenn er die Situation missverstanden hat; ich habe das ja im Gästebuch
entsprechend kommentiert. -

Bild
Natürlich ist die "IGMH" faktisch TOT ! - .... ich trauere aber nicht um sie , wie die beiden das auf dem Foto um Onni tun.
Ich bin eigentlich ganz FROH darum , dass es so gekommen ist - und zwar gerade noch rechtzeitig !
Das ändert nichts daran , dass es den Versuch WERT WAR , sich gedanklich um Alternativen zu bemühen. -
Ich weiß , da ich federführend beteiligt war , natürlich um die Schwächen des Konzepts (!) UND um die Gründe des
zwangsläufigen Scheiterns .
Will daraus jetzt keine Polemik entwickeln , sondern nur sagen , dass mir der zuchtleitende GEDANKE, den ich damals
formuliert habe , bis heute am Herzen liegt. Deswegen kann ich auch die Klappe nicht halten , wenn es mir nötig erscheint,
auch ohne Einfluss zu haben, Denkanstöße zu geben.

Es ist in der "Szene" ALLZUOFT (!!!!!!!!!!!!!!!!) SO , dass die Hunde quasi nur "konsumiert" werden .... man HAT nen Altdeutschen
- und "gut iss der Fisch" ! - Man macht alles mögliche mit ihm ....und ansonsten ist alles "Wurscht" !
GEGEN DIESES "WURSCHTDENKEN" werde ich anschreiben , solange ich tippen kann ! Ein Hund IST WAS ANDERES ALS EIN AUTO !
Wenn ich nen Touareg fahre , dann kann, darf und muss mir VÖLLIG EGAL sein , wo der herkommt , wer daran rumgeschraubt hat
und wie das Folgemodell wohl aussieht. -
Bei (Rasse-) HUNDEN ist das ANDERS - zumindest SOLLTE es anders sein ! DA - hat es UNS ALS HALTER SEHR WOHL ZU INTERESSIEREN ,
wie sich die Rasse aus der Vergangenheit in eine möglichst gute Zukunft ENTWICKELT !
Das begreifen (hoffentlich) allerdings wohl bisher nur Halter von Rassen , die sich unter dem Etikett "Qualzucht" vereinen lassen ....und selbst
DORT ist Blindheit gang und gäbe !

Es kann und DARF NICHT SEIN , dass Hunde wie unsere Altdeutschen im Sumpf der Unwissenheit und der "Wurschtigkeit"
ihrer Privathalter versinken ! Die Leute sollen und HABEN SICH GEFÄLLIGST (!) ZU INFORMIEREN UND ZU ENGAGIEREN .
Wir haben es mit URDEUTSCHEN HUNDEN ZU TUN (!) und vermutlich sind Halter von Border-Terriern oder Pekingesen engagierter
am HUND als WIR .....
neeeee - damit werd ich mich NIE abfinden !

LG
Dietmar
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig:
Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
A. Einstein 1879-1955

live is live - and life is good !
Benutzeravatar
huetefuchs
Forum Admin
 
Beiträge: 4602
Registriert: 12.2010
Wohnort: Niedersachsen (Nordheide) Nähe HH
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




cron